Frage von MarliesMarina12, 126

Was würde passieren, wenn eine Katze beim Tierarzt in Panik gerät und durchdreht?

Hallo, es ist doch so, dass wenn Katzen Angst bekommen und in Panik geraten also wenn sie denken man will ihnen etwas tun, also man will sie töten richtig ausrasten. zb sind sie ja wasserscheu und wenn man mit einer Katze auf dem Arm in die Nähe von Wasser geht zb Badewanne oder Teich dann klammern nie sich schon am an der Kleidung fest. Was würde aber nun passieren, bei folgender Situaton. Wenn eine Katze zum Tierarzt muss und sie soll eine Spritze bekommen und man hebt sie auf den Behandlungstisch. Und man müsste sie festhalten also die Tierärztin und ihre Asistentin sowie auch der Besitzer der Katze müssten sie beruhigen und halten und ihr die Nadel setzen. Die Katze ist dann in Stress und wird unruhig also ihr Schwanz würde unruhig schlagen und sie würde erst leise knurren und dann maunzen, immer lauter und irgendwann käme der Punkt wo es der Katze reicht und sie in Panik gerät und ausrastet und durchdreht.

Sie würde dann laut kreischen und sie winden und versuchen sich zu befreien und dabei natürlich ihre Krallen einsetzen und auch beißen und dann vom Behandlungstisch springen und sich wo in der Praxis verstecken. Und da es ein kleines aber gefährliches Raubtier ist würde es natürlich die Menschen schwer verletzen denn die Krallen einer Katze sind so extrem scharf dass sie schon bei geringer berührung verletzen und dann erst mit Kraft man kann sich denken wie schwer die Verletzungen dann sein würden also die Hände wären total zerkratzt und sie würden stark bluten. Die Tierärzte kennen das ja, sie werden öfter gekratzt und gebissen und müssten sich daher schützen also viele tragen einen weißen Kittel und drunter einen dicken Pullover um den Oberkörper zu schützen doch die Hände haben sie meist frei wegen dem Gefühl also müssten sie auch dicke Schutzhandschuhe tragen um ihre Hände zu schützen doch dann fehlt ihnen das Gefühl in den Händen.

Eventuell wäre auch noch das Gesicht in Gefahr. Wie würden die Tierärzte reagieren wenn sie von einer Katze schwer verletzt werden also würden sie jammernd und schreiend zu Boden sinken und müssten selbst behandelt werden aber sie haben zumindest Desinfektionsmittel. Wissen sie sich zu schützen und kennen das Risiko? Wie schützen sich Tierärzte vor Verletzungen durch panische Tiere besonders Katzen?

Antwort
von Dackodil, 44

Das normale in der Familie gehaltene Katzen so ausrasten ist die absolute Ausnahme. Die meisten sind durch die fremde Umgebung ziemlich eingeschüchtert.
Mit gutem Zureden, Streicheln, langsamen Bewegungen und einer angenehmen Stimme kann man erstaunlich viel mit Katzen anstellen.

Gefährlicher sind (halb~)wilde Katzen. Wie schon andere geschrieben haben, werden die in speziellen Schiebekörben vor einer Behandlung sediert.

Du kannst darauf vertrauen, daß es nicht die erste Katze ist, die der Tierarzt zu sehen und zu behandeln kriegt. In der Regel können sie Katzen sehr gut und schnell einschätzen und entsprechende Maßnahmen ergreifen.
Zu Verletzungen kommt es erstaunlich selten. Das ist halt Berufsrisiko. Ein Schornsteinfeger kann vom Dach fallen und ein Tierarzt kann halt gekratzt und gebissen werden. Shit happens.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 57

sie schützen sich indem sie lernen katzen einzuschätzen. welche wird liegenbleiben, welche wird aggressiv werden. und sie sind vorsichtig. ich hab nen kater der sich platt auf den behandlungstisch legt und sich totstellt, der lässt sich sogar widerspruchslos blut abnehmen. wenn ich in der klinik an nen neuen arzt gerate muss ich immer aufs neue überzeugsarbeit leisten dass der zwar ziemlich groß und ziemlich kräftig ist aber nix tut.

eine katze die ein bisschen durchdreht wird, je nach arzt, nur festgehalten oder mit dem nackengriff fixiert. eine katze die sehr durchdreht wird auf jeden fall im nackengriff gehalten. das ist quasi ein "not-aus", die katze wird starr. ich bin da nicht soo der fan von, viele katzen reagieren mit angst darauf. aber im zweifel muss es sein

eine katze die in panik gerät bekommt ein leichtes sedativum verpasst.

die ärzte die ich kenne sind, was kleinere verletzungen angeht, recht hart im nehmen und nicht leicht aus der ruhe zu bringen. katzen sind ja nun beileibe nicht die potentiell gefährlichsten tiere die wir menschen so halten..

Antwort
von Tigaria, 30

Keine Sorge, gute Tierärzte strahlen eine enorme Ruhe aus und sind so routiniert das die Impfung so schnell gesetzt ist, dass die Mietze fertig ist bevor sie registriert was passiert ;) Du darfst nur nicht selbst in Panik verfallen, das merken Katzen. Außerdem zählen Kratzer als TA wohl als normales Berufsrisiko ^^

Antwort
von ASRvw, 50

Moin.

Richtig ist, der Arzt kann seine Hände nicht in dicke Lederhandschuhe packen. Muss er auch nicht. Sein Personal wird entsprechende Ausrüstung tragen und das Tier entsprechend fixieren.

Hilft das nichts, gibt es spezielle Käfige mit verstellbaren Seitenwänden. In einem solchen kann die Katze völlig imobilisiert werden. Diese Käfige eignen sich nicht für eine Behandlung. Aber sie fixieren das Tier so gut, dass es sediert werden kann.

Als rabiat bekannte Tiere werden meist schon in der Transportbox sediert.

Die meisten Tierärzte sind da sehr erfahren. Vor allem weil sie oft für Tierschutzvereine oder Tierheime Streuner sterilisieren, also Tiere, die an sich jeden Kontakt zum Menschen scheuen.

Wesentlich mehr Sorgen solltest Du Dir indes um Dich machen. Katzen sind nachtragend. Wenn Du derjenige bist, der sie zu diesem Sadisten mit seinen Spritzen getragen hat, mach Dich drauf gefasst, die nächsten zwei bis drei Wochen bei Deiner Katze völlig verkackt zu haben.

ASRvw de André

Antwort
von Lilly11Y, 28

Mein Gott, was für eine Schilderung der Situation😏. Tierärzte und ihr Personal sind erfahren in dem was sie tun und können auch ein Tier in Panik halten. Ich halte meine Katzen beim Tierarzt grundsätzlich selbst auch wenn sie in Panik geraten.  Es gibt Griffe die da sehr gut funktionieren, ohne, daß das Tier, der Tierarzt noch ich selbst verletzt werden. Laß dir das mal von deinem Tierarzt zeigen.L.G. Lilly

Antwort
von lohne, 55

Du gehst mit deiner Katze zum TA und nicht mit einen Tiger! TA wissen genau wie sie dein "Raubtier" zu behandeln haben. Du machst viel zu viel Gedanken darüber!

Antwort
von Calim8, 32

Wenn man vorher Bescheid sagt, dass seine Katze dermaßen panisch reagiert kann der TA auch nötigenfalls durch den Transportkorb, bzw. durch einen Transportkäfig die Spritze setzen. Also meine Katzen sind, wenn sie erst mal auf dem Behandlungstisch sind, eigentlich eher verschüchtert. Ich habe seit fast 30 Jahren Katzen. Eine einzige ist mal vom Tisch gesprungen und wäre fast abgehauen. 4 Helferinnen haben sie mit Handschuhen eingefangen und dann ging es. Danach war aber Ruhe. Hat bis jetzt nur eine meiner Katzen gemacht.

Antwort
von elfriedeboe, 23

Der Halter muss ja wissen wie seine Katze reagiert und ich weiß das meine nicht beisst und das weiß auch meine Tierärztlin !

Antwort
von Maeeutik, 49

Was passiert, wenn eine Katze beim Tierarzt in Panik gerät und durchdreht?

Sollten Arzt und Hilfspersonal nicht geistesgegenwärtig reagieren brauchen sie wohl selbst ärztl Hilfe! ;-)

Antwort
von Seidl7, 36

Bin mir gerade nicht sicher ob du eine Katze oder einen Löwen hast... ^^
Und der Tierarzt selbst hält die Katze nicht, sondern seine Assistentin. Gibt's auch genug Videos von tierarztbesuchen.

Expertenantwort
von antnschnobe, Community-Experte für Tiere, 43

Ich kenne es so, daß die Arzthelferinnen mit Falknerhandschuhen bewehrt die Katze festhalten, so daß der Tierarzt die Untersuchungen machen oder Spritzen geben kann.

Falknerhandschuhe sind aus dickem Leder, hier kommen nicht mal die Krallen der Greifvögel durch.

Antwort
von pilot350, 56

Wenn die Katze derartige Ängste hat wird sie der Arzt sedieren.

Antwort
von Skinman, 39

Du bist viel stärker als die Katze und solltest auch wesentlich intelligenter sein. Wenn du nicht in der Lage bist, eine Katze festzuhalten und zu kontrollieren, dann bist du ungeeignet als Haustierhalter.

Kommentar von palusa ,

eine katze die wirklich ausrastet zu kontrollieren oder zu beherrschen ist nahe unmöglich, das ist auch keine frage von intelligenz. krokodile sind quasi die mentalen brötchen unter den tieren aber versuch das mal mit intelligenz zu kontrollieren wenns sauer wird..

es ist ein kleines raubtier und zeigt das dann auch. die beiden besten chancen sind dann nackengriff oder raum verlassen-wobei man für den nackengriff recht nahe an die katze ran muss. beim tierarzt kein problem weil der eh meistens die hände an der katze hat.

Kommentar von Dackodil ,

Du hast offensichtlich noch nie eine panische Katze erlebt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community