Frage von 120grammButter, 136

Was würde mit den Menschen mit Migrationshintergrund passieren, wenn Deutschland wieder nationalistisch, extrem konservativ oder rechts wäre?

Nehmen wir mal an, dass z.B. die AfD (oder sogar die NPD) bald regieren würde.

Was würde mit den vielen Menschen mit Migrationshintergrund passieren, die hier geboren oder aufgewachsen sind? Sie hätten ja praktisch keine andere Heimat. Würde man sie einfach schlechter behandeln? Würden größere Parallelgesellschaften entstehen?

Würde man da z.B. zwischen einem muslimischen Türken und konfessionslosen Russen differenzieren?

Antwort
von Realisti, 83

Es würde vermutlich eine 2-Klassen-Gesellschaft aufgebaut, dessen Grenze sich mit der Zeit verwischen würde.

Allerdings befürchte ich, dass die Religionsausübung eingeschränkt würde.

Der Alltag wäre vermutlich der Gleiche wie in der DDR.

Antwort
von HansH41, 31

Du stellst viele verschiedene Fragen.

Vermutlich würde nicht viel passieren, außer dass der Druck zunehmen würde, sich zu integrieren.

D.h. nicht den Präsidenten eines anderen Landes als eigenen Präsidenten ansehen und zujubeln,

nicht in der Öffentlichkeit das Anderssein durch die Kleidung betonen,

nicht andere fremdartige Gesetze über die deutschen stellen,

fremdartige Bräuche und Ehrbegriffe nicht ausleben, wenn sie mit deutschen Gesetzen kollidieren.

Nach solchen für mich selbständigen Regeln leben viele, ich vermute, die meisten Mitbürger "mit Migrationshintergrund".

Insofern würde sich praktisch nichts ändern.

Antwort
von ThommyGunn, 33

Die NPD hat sich ja eine Zeit lang für die Ausschaffung aller Ausländer stark gemacht, damit dürften vor allem kulturfremde Ausländer gemeint sein, also eher Türken/Araber als Russen. Ich denke die Vorbehalte ggü. europäischen Ausländern wie Italiener, Kroaten, Griechen etc. dürften auch eher gering sein. Man würde da sicher differenzieren und die entsprechenden Leute auch ausweisen, das ist ja das Ziel der NPD.

Antwort
von BTyker99, 21

Wenn es sich um einen "Türken" handelt, hat er als Heimat ja noch die Türkei, in die er abgeschoben werden könnte. Man sieht ja schon am Wort, dass Deutschland nicht ihre/seine Heimat ist.

Für einen Russen würde es vermutlich keine Nachteile geben, da der Islam aus Erfahrung ein viel gewichtigeres Problem darstellt und Russen hier recht beliebt sind.

Antwort
von Marco350, 65

Zustände wie in Frankreich und Belgien

Kommentar von BTyker99 ,

Oder das genaue Gegenteil - das Ziel der genannten Parteien ist ja gerade, dass es keine Stadtteile gibt, die durch ausländische Banden kontrolliert werden, so wie es leider aktuell in vielen Städten der Fall ist. Ob das funktioniert, steht natürlich auf einem andern Blatt, aber versuchen sollte man es meiner Meinung nach schon.

Kommentar von Marco350 ,

Man muss es sogar tun . Aber ob das mit einigen Parteien funktionieren würde glaube ich nicht. 

Antwort
von AntiBan, 54

Die regierungspartei deutschlands die cdu IST rechts

Kommentar von 120grammButter ,

Dann halt noch rechter bzw. nationalistischer. :P

Kommentar von AntiBan ,

rechts ist nicht schlimm. nationalistisch ist sogar gut! was du meinst ist ultranationalismus oder rechtsextremismus. Aber fuer rechts gilt das gleiche wie fuer links. linksextremismus ist keinen deut besser als rechtsextremismus

Kommentar von MarkusGenervt ,

Noch so eine Bregen-Sülze!

nationalistisch ist sogar gut!

Was ist bitte daran gut?!? Du gehörst wohl auch zu denen, die nichts lernen wollen?

Nationalismus ist zu allen Zeiten die Haupt-Triebfeder für Kriege gewesen!

Willst Du also damit sagen, dass Krieg gut ist?

Man, was für eine gequirlte Sch…!
Und mehr Netiquette ist dabei echt nicht drin.

Kommentar von Sabotaz ,

Markus, sei nicht so genervt!

die CDU ist einfach nur konservativ, sollte aber nicht rechts oder nationalistisch sein. Wie die Realität aussieht, ist wieder was anderes... Aber rechte Züge sehe ich nicht wirklich. Kommt auch darauf an, wie man es definiert. Und ich definiere rechts und links nach dem deutschen durchschnittsempfinden... Oder so...

Kommentar von MarkusGenervt ,

Sabotaz, das sehe ich genau so. Ich gehe nur unter die Decke, wenn ich so einen nationalistischen Blödsinn lese.

Das hat für mich aber auch nichts mit z.B. CDU zu tun, auch wenn die öfters mal am rechten Rand ihre Grenzen austarieren wollen ;-)

Kommentar von AntiBan ,

was ist daran bitte denn so schlimm Was hast du gegen Nationalismus? Das was ddu vermutlich nicht gut findest ist chauvinismus, wenn man sich dazu noch ueberlegen fuehlt. Das alleinige Bewusstsein dass man einer Gruppe angehoert ist doch nicht schlimm sondern eher gut?

Kommentar von MickyFinn ,

Markus... du bist vermutlich nicht wirklich auf diesem Gebiet nicht sonderlich gebildet, sondern ein Nachplapperer.

Fülle deinen Kopf erst mal mit was wissen^^  

Kommentar von MarkusGenervt ,

MickyFinn, ich habe fast mein ganzes Leben lang den Faschismus in all seinen Abstufungen studiert. Also erzähl DU mir nicht, dass ich hier irgend etwas nachplappern würde!

Außerdem wird Deine Argumentation auch nicht besser, wenn du den Balken in Deinem Auge ignorierst.

Für eine offene und kritische Hinterfragung der derzeitigen unhaltbaren Zustände bin ich durchaus aufgeschlossen, aber wenn jemand Nationalismus per se als Argument nutzt, ist bei mir die Schmerz-Grenze weit überschritten.

Kommentar von MickyFinn ,

Danke... es ist schön zu lesen das es immer mehr Leute kapieren. Die meisten hören ein Wort, schauen nicht nach der Bedeutung nach, sondern stecken es in die Schublade ,,Böse".

Kommentar von AntiBan ,

Laber nicht so einen scheiss https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalismus Da! Von wegen Unanbhaengigkeit und Revolution

Kommentar von AntiBan ,

Ohne Nationalismus gaebe es keine Demokratie du affe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community