Frage von IchBinReal96, 43

Was würde meinen Chef erwarten?

Ich arbeite mit 17 Jahren ganze 12 std am tag. Ich muss,wenn nicht,dann fliege ich raus aus dem Betrieb...Ich bin jetzt eh nicht mehr da und könnte nachweisen das ich und die anderen azubis länger arbeiten als sonst...Wir bekommen die überstd nicht mal bezahlt....Wie könnte ich gegen ihn vorgehen und was passiert dann mit ihm? Muss 5 std länger arbeiten als sonst...

Antwort
von Othetaler, 10

Schau mal hier:

https://www.haufe.de/oeffentlicher-dienst/tvoed-office-professional/arbeitszeit-...

Bei Azubis, zumal Minderjährigen sind die Folgen natürlich noch deutlich schärfer.

https://www.gesetze-im-internet.de/jarbschg/BJNR009650976.html

Antwort
von thetee99, 12

Laut Arbeitszeitgesetz darf man 8 Std./Tag arbeiten, in der Außnahme bis zu max. 10 Std., wenn innerhalb von 24 Wochen ein Ausgleich geschaffen werden kann. Da ihr Azubis vermutlich meistens noch nicht Volljährig seid, gibt es für euch nochmal spezielle Gesetze zum Jugenschutz.

Du könntest darauf klagen, die Mehrarbeit nachträglich vergütet zu bekommen. Außerdem verstößt dein AG dabei gegen das Arbeitszeitgesetz, was eine Ordnungswidrigkeit ist und mit einem Bußgeld von bis zu 15.000 EUR dotiert werden kann.

Wenn ihr die Ü-Std. außerdem nicht vergütet bekommt, solltest du dein Festgehalt auf deine tatsächlichen Std. ausrechnen, wahrscheinlich fällst du dann auf einen Stundenlohn unter 8,50 EUR, was auch gesetzeswidrig ist.

Ich denke du könntest da rückwirkend noch finanziel einiges für dich rausholen, aber dein AG hat sicher eine Rechtsschutzversicherung wodurch die Gerichtsverhandlungen lange und damit teuer werden können.

Antwort
von Stellwerk, 30

Er bekommt Ärger mit der Berufsgenossenschaf, der zuständigen Kammer/Innung und ihm wird wahrscheinlich die Ausbilderlizenz entzogen. 

Frage ist halt, ob Du es wirklich stichhaltig nachweisen kannst. 

Anruf bei der IHK oder Innung wäre da das richtige.

Antwort
von berlina76, 26

Was hast du an Pausen?

 Denn es zählt nur die reine Arbeitszeit. Pausen werden nicht vergütet und sind auch nicht in die Arbeitsstunden mit einzurechnen, allein bei  8 Stunden reine Arbeitszeit hättest du Anspruch auf eine dreiviertel Stunde Pause und würdest somit auf 8 Stunden 45 min kommen, die du auf Arbeit verbringst.

Ansonsten gilt -reine Arbeitszeit - nicht mehr als 48 Stunden in der Woche 10 Stunden am Tag in Außnahmefällen 12 Stunden.

Also rechne nochmal nach.

Antwort
von HansAntwortet, 21

Arbeitszeitgesetz. Anwalt anrufen - anzeigen. Kannst dich schonmal auf ne fette Nachzahlung gefasst machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten