Frage von MaRybEFelN9, 51

Was würde geschehen, wenn ein Gerät, dass für 110Volt vorgesehen ist, an 230Volt angeschlossen wird?

Antwort
von sarahj, 16

Das nennt man "Smoke-Test".
Wenn Rauch aufsteigt, ist es kaputt (anders als im Vatikan).

Ich kanns aber auch begründen: die Kabel/Drähte/Wicklungen etc. darin haben einen bestimmten Widerstand.
Bei doppelter Spannung fließt der doppelte Strom.
Bei doppeltem Strom: mehr Hitze.
Dafür ist das Gerät nicht ausgelegt.
(es gibt aber auch welche, die das können: manche Netzteile z.B.)

Dann steht aber hinten drauf: 110-230V

Kommentar von NoHumanBeing ,

es gibt aber auch welche, die das können: manche Netzteile z.B.

Die allermeisten Schaltnetzteile (das sind die, die keinen Netztrafo enthalten) können es, weil sie die Ausgangsspannung ohnehin über die Schaltperiode regeln müssen und bei höherer Eingangsspannung machen sie sie einfach kürzer, bei geringerer entsprechend länger.

Denen ist auch die Frequenz der Netzspannung egal. Du könntest sogar Gleichspannung anlegen, weil so ziemlich das erste, was nach dem Eingang für die Netzspannung kommt, ein Brückengleichrichter und ein Kondensator ist und ab dort ist es ohnehin Gleichspannung.

Antwort
von NoHumanBeing, 36

Kaboom!

Irgendwas würde wohl seinen Dienst quittieren. Was genau, hängt von der Schaltung des Geräts ab. Bei Geräten mit Motor vermutlich die Wicklungen durchbrennen, bei Geräten mit Netzteil die Kondensatoren platzen, etc.

Antwort
von Aliha, 34

Das Gerät würde anschließend nach Ampere riechen.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Haha! :-)

Antwort
von emib5, 19

Du lernst die Grundlage der Elektrotechnik kennen:

Elektrische Geräte funktionieren mit Rauch. Denn wenn der Rauch rauskommt, dann funktionieren sie nicht mehr.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Don't release the magic smoke. :-P

Antwort
von VincentisNews, 26

Kaputt gehen, aber dafür gibt's ja trafos

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten