Frage von MrShield, 58

Was würde eurer Meinung nach passieren (*Platzhalter*)?

Es geht um eine sehr philosophische Frage und ein sehr theoretisches Experiment. Angenommen man würde 10 absolut gleiche (Bis auf ein subatomares Level gleich, es gibt keinerlei Unterschiede, absolut jedes Atom ist gleich. Stellen wir und einfach mal vor, das wäre möglich) Menschen, die keinerlei Erinnerungen an ein früheres Leben, noch irgendwelche Erinnerungen an etwas anderes haben. Sie wissen nichts, ab dem Zeitpunkt der jetzt kommt. Sie sind kurz gesagt Klone. Diese 10 Klone werden in 10 absolut und völlig genau gleiche Räume gesperrt. Auch diese Räume unterscheiden sich nicht in einem einzigen Atom voneinander. Es sind ganz normale Räume, mit einem Tisch, ein paar Stühlen, einem Bett, was auch immer eben da drin ist. Jedoch haben sie vorerst keinerlei Kontakt zur Außenwelt. Jetzt zu der Frage: Würde sich das Verhaltensmuster der einzelnen Klone eurer Meinung voneinander unterscheiden? Und wenn ja, ab wann wäre das der Fall?

Antwort
von Andrastor, 27

Ja, das würde es.

Denn auch wenn die Umfelder und die Personen 10 Mal die absolut gleichen sind, so ist doch trotzdem Chaos vorhanden. Sprich ab dem Zeitpunkt 0 an dem die Beobachtung startet und die identischen Personen und Räume sich selbst überlassen werden, beginnen die Unterschiede.

Diese werden Anfangs noch klein sein, vielleicht werden 9 von den Subjekten sich zuerst und gleichzeitig am Kinn kratzen, während 1 Subjekt um eine Sekunde oder zwei verspätet ist.

Je länger man die Subjekte jedoch beobachtet, desto größer werden die Unterschiede und desto differenzierter wird ihr Verhalten, bis man beobachten kann dass man es mit 10 genetisch identischen, jedoch ansonsten völlig unterschiedlichen Subjekten zu tun hat.

Kommentar von MrShield ,

Hmm, Chaostheorie. Ich weiß nie, ob ich davon jetzt ein Fan bin oder nicht ^^ Aber es ist auf jeden Fall der Ansatz, den du da gerade beschrieben hast, der meinen anderen Ansätzen im Wege steht :)

Der andere wäre nämlich, dass, da doch alle Gehirne und somit auch Signale die innerhalb des Körpers verschickt werden absolut gleich sind. Und dadurch denkt jeder gleich, verhält sich jeder gleich und tut das Selbe. Wenn alles das Selbe ist, kann nichts unterschiedlich sein.

Aber wie gesagt, das was du geschrieben hast, fände ich genauso möglich ^^

Kommentar von Andrastor ,

Der andere wäre nämlich, dass, da doch alle Gehirne und somit auch
Signale die innerhalb des Körpers verschickt werden absolut gleich sind

Das sind sie eben nur bis zu dem Punkt an dem du die Beobachtung beginnst, also sie sich selbst und der Veränderung überlässt.

Denn auch wenn die Gehirne gleich aufgebaut sind, so ist ab dem Zeitpunkt 0 jede Option offen. Und kleine Unterschiede treten sofort ein und diese entwickeln sich im Laufe der Zeit zu größeren Unterschieden.

Eineiige Zwillinge sind natürliche Klone und trotzdem entwickeln sie sich grundlegend verschieden und auch ihre Gedanken und ihr Charakter unterscheiden sich.

Kommentar von Maarduck ,

Auch bei eineiigen Zwillingen werden schon nach der Geburt nicht exakt dieselben Gene exprimiert. Außerdem sind bei Mädchen rein zufällig in einer Zelle mal das eine X-Chromosom exprimiert, in einer anderen Zelle mal das andere X-Chromosom (bei Jungen sind immer alle X- und alle Y-Chromosomen exprimiert). 

Antwort
von Florinawhatelse, 20

Ich glaube sie würden, aufgrund der minimalen Abweichung, leichtverschiedene Verhaltensmuster aufweisen, die sich dann nach längerer Zeit immer unterschiedlicher und facettenreicher gestalten.

z.b. Sie legen sich alle hin,da sie aufgrund ihres Körperbaus eine Pause
brauchen, sie werden sich vielleicht auf der ungefähr gleichen Position
im Raum legen, aber vielleicht ein paar cm auseinander, vielleicht ist die Stelle des einen "Klons" irgendwie angenehmer für ihn. Während ein Anderer diese Stelle nicht bemerkt und so auf seiner Stellung verharrt. Dieser Klon bekommt dann vielleicht Probleme mit seinem Rücken und wird allgemein mistrauischer gegenüber allem. Während der Klon auf der angenehmen Position keine Probleme aufgrund seiner erstmaligen Ausruhphase in diesem Raum hatte und so vielleicht ein gutes Verhältnis zu (wenn er aus seinem Raum entlassen wird) seinen Mitmenschen hatte.

In diesem Falle hätten wir trotz gleichem genetischen Aufbaus, gleichen Vorrausstzungen zwei in ihren Grundfesten verschiedene Menschen.

Das wären meine Gedanken zu dieser Frage vielleicht will ja jemand in den Kommentaren mit mir darüber diskutieren.

Kommentar von 969696 ,

Wenn ihr genau dasselbe Gehirn habt,dann würdet ihr genau dieselben Bewegungen ausführen.Somit   würden alle die selbe Stelle finden,sie werden diese nicht übersehen haben.Klon nummer 1 könnte  nicht stolpern ohne dass die anderen es auch tun . 

Kommentar von MrShield ,

Da aber alle genau gleich sind und alle Gehirne der Klone gleich sind, müssten dann nicht auch jegliche verschickte chemische und elektrischen Signale gleich und somit auch jegliche Gedanken jedes Klos gleich sein? Folglich müsste dann ja auch jegliches Schmerzempfinden gleich sein.

Antwort
von 4ssec67, 35

Interessante Frage. Meiner Meinung nach wären die Verhaltensweisen der Klone sehr ähnlich, bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie sich eine Beschäftigung suchen, die aus mehr als nur Essen besteht. Wenn die Klone auch gleichzeitig anfangen schlafen zu wollen, dann würde der eine sich vlt direkt ins Bett legen, ein anderer würde sich auf einen Tisch legen und ein anderer auf den Boden. Ab da werden sich die Klone fortwährend anders entwickeln, bis sie anders sind als ihre "Geschwister", weil die Erfahrungen der Personen sie zu dem Menschen machen, der sie sein werden und die Bedürfnisse der Antrieb sind, der sie dazu bringt, eine komplexe Frage mit einer zufälligen Lösung zu beantworten, was zu unterschiedlichen Erfahrunssummen führt.

Kommentar von MrShield ,

Aber würden nicht alle chemischen und elektrischen Signale, die in unserem Gehirn für Entscheidungen und Gedanken sorgen, bei allen die gleichen sein, da alle genau gleich sind? Dann müssten sich ja nämlich alle gleich entscheiden und sich beispielsweise alle in das Bett oder auf den Tisch legen zum Schlafen.

Kommentar von 4ssec67 ,

nein, weil sie bei Unwissenheit zufällige Entscheidungen treffen würden. Kreiert man ihre Substanz stehend im Raum, so würden sie, falls sie schlafen wollen, die erstbeste Möglichkeit nehmen. Sobald sie allerdings merken, dass ihnen der Boden zu unbequem ist, werden sie auf Unwissenheit basierte Entscheidungen treffen müssen, die dann reiner Zufall sind. Der eine würde entscheiden erst den Tisch zu untersuchen, der andere erst das Bett. diese Wahl ist dann reiner Zufall/Schicksal. Vlt beschließt der eine dann, dass sein erstes untersuchtes Objekt, direkt bequem war, untersucht die übrigen gar nicht mehr und schläft dann im Bett. der andere würde weiter untersuchen und schon haben beide unterschiedliche Erfahrungen gemacht und ihre Bedürfnisse zu unterschiedlichen Zeiten befriedigt, was für ein verändertes Verhalten sorgen kann.

Kommentar von MrShield ,

Es würden doch aber jegliche Entscheidungen, die vermeintlich zufällig getroffen werden, gleich sein, da sich absolut jede Zelle gleich verhalten würde und absolut jede Entscheidung, die von chemischen und elektrischen Signalen in dem Gehirn getroffen wird, würde gleich sein. Auch würde jeder an der selben Stelle merken, dass es unbequem ist und jeder würde sich für die selbe zufällige Entscheidung entscheiden.

Kommentar von 4ssec67 ,

Meiner Meinung nach nicht, denn wenn du zum Beispiel zwei identische Steine vor dir auf einen makellosen Tisch legst, und du dich dafür entscheiden würdest, einen Stein in die Hand zu nehmen, welchen würdest du nehmen, und warum solltest du beim nächsten Mal nicht den anderen Stein nehmen: obwohl du die selbe Entscheidung getroffen hast, kämst du zu einem anderen Ergebnis.

Antwort
von Maarduck, 26

Die menschlichen Gedanken sind zum größten Teil determiniert, zu einem deutlich geringeren Teil zufallsbestimmt und zu einem ganz geringen Teil selbstbestimmt (durch Eigenbeobachtung auf Grundlage des Quanten-Zeno-Effekts). Da bei allen der erste und der dritte Teil übereinstimmen entwickeln sie sich zunächst SEHR ähnlich - für vielleicht 30 Jahre. Erst danach beeinflusst der Zufall auch das Selbst zunehmend, so dass sie sich dann charakterlich etwas auseinander entwickeln.

Kommentar von Maarduck ,

P.S. Du könntest theoretisch z.B. alle radioaktiven C14-Atome an entsprechenden Stellen platzieren, aber es gibt auch theoretisch betrachtet keine Möglichkeit, die radioaktiven Atome auch zum gleichen Zeitpunkt zerfallen zu lassen. Also kommt schon hier der Einfluss des Zufalls zum Tragen. Es könnte z.B. sein dass einer Krebs bekommt, alle anderen nicht. DAS würde seinen Charakter natürlich SEHR verändern.

Kommentar von MrShield ,

Spielt aber der Zufall da noch eine Rolle? Nehmen wir die C14-Atome als Beispiel: Es sind nicht die gleichen Atome, es sind die Selben. Und das eine Atom zerfällt an einem bestimmten Zeitpunkt und das andere, welches das erste ist, muss dann ja eigentlich zu genau dem selben Zeitpunkt zerfallen. Es kann ja keine Unterschiede bei etwas geben was nicht unterschiedlich ist.

Genauso mit dem Krebs. Ich gehe davon aus, dass alle Klone die selben sind wie jeder andere. Genau die selben. Und deswegen sollte doch auch jedes Atom und jede Zelle gleich "handeln" und sich gleich verhalten. Also müsste auch jeder gleichzeitig und absolut gleich eine solche Krankheit bekommen.

Kommentar von Maarduck ,

Und das eine Atom zerfällt an einem bestimmten Zeitpunkt und das andere, welches das erste ist, muss dann ja eigentlich zu genau dem selben Zeitpunkt zerfallen. Es kann ja keine Unterschiede bei etwas geben was nicht unterschiedlich ist.

Das glauben SEHR viele Menschen, aber kaum ein Physiker. Die Quantenphysik hat bewiesen dass es nicht nur den subjektiven Zufall gibt, sondern auch den objektiven Zufall, d.h. es gibt keine versteckten Variablen, es sei denn diese wären nichtlokal UND contextabhängig. D.h. nach allem was wir heute wissen, kannst du den Zerfall der radioaktiven Atome ebenso wenig vorherbestimmen, wie du ein Perpetuum mobile 1. Art konstruieren kannst. Die Mathematik und Physik haben dem einfach Grenzen gesetzt. 

Wenn das radioaktive Atom in einem Mitosestadium mit Reparaturmechanismen zerfällt, repariert die Zelle einfach den Schaden. Zerfällt es aber in einem Mitosestadium ohne Reparaturmechanismen kann daraus Krebs entstehen. 

Das Phänomen ist untrennbar mit dem Selbst verknüpft. Beschäftige dich mal mit der selbstgewählten Beeinflussung des Selbst über das Quanten-Zeno-Phänomen

https://de.wikipedia.org/wiki/Quanten-Zeno-Effekt

Antwort
von Mattea9983, 25

Da die Charaktere sich vermutlich trotzdem individuell entwickeln würden, würden sie vermutlich verschiedene Verhaltensmuster an den Tag legen.

Kommentar von MrShield ,

Wenn aber alles genau das Selbe ist, wie bei jedem anderen, dann sind auch chemische und elektrische Signale gleich, die im Gehirn verschickt werden. Dadurch sind auch jegliche Verhaltensmuster absolut gleich.

Kommentar von Doktorfruehling ,

Du hast Natur nicht begriffen

Kommentar von MrShield ,

Cool, das hilft mir sehr weiter, danke :D

Antwort
von Midnight1999, 6

Das Verhalten der Personen würde sich selbstverständlich voneinander unterscheiden, denn der Charakter und die Psyche wären ja immer noch verschieden.

Antwort
von 969696, 17

Hmm...

Wenn wir davon ausgehen, dass diese Menschen sich in jeder Faser gleichen,so unterscheidet sich auch nicht ihr Verhalten.Ich behaupte das aufgrund der Annahme,dass die Gehirstruktur der Menschen ebenfalls gleich ist. Ein gleiches Gehirn führt ohne Einfluss von außen zur gleichen Handlungen.Sobald die Menschen jedoch mit anderen interagieren, lernen sie neues ,verinnerlichen Gedankenmuster bzw. Verhaltsweisen von den Anderen,darüberhinaus machen sie ihre eigenen Erfahrungen.Diese Ereignisse führen dazu,dass sich die Gehirnstrukur verändert und man eine eigene Persönlichkeit entwickelt. Da die 10 Klone auf unterschiedliche Ereignisse treffen werden,verändert sich das Gehirn auch unterschiedlich.

 

Kommentar von MrShield ,

Ganz genau das ist, was ich auch denke :)

Sobald sie unterschiedliche Eindrücke von anderen Individuen bekommen, reagieren sie auf diese und sammeln Erfahrungen, Erinnerungen und so weiter, die sich von den anderen unterscheiden.

Frage an dich ^^: Was würde passieren, wenn zwei dieser Klone nach einer Weile aufeinander treffen würden? Theoretisch müssten sie ja beide immer ganz genau gleich reagieren.

Kommentar von 969696 ,

Das habe Ich much auch gefragt:)

Ja sie müssten demnach gleich reagieren,wie eine Art Spiegelbild.Die beiden werden voneinander nichts lernen,was diese 2 später unterscheiden wird.Aber die beiden werden sich nach dem Treffen von den übrigen 8 unterscheiden, da sie zur Erkenntnis erlangt sind, dass sie nicht einzigartig bzw. Individuell sind.Das ist bei den anderen Acht nicht der Fall.

Kommentar von MrShield ,

Okay, vielen Dank für die Antwort :)

Ich bin der selben Meinung ^^

Antwort
von Doktorfruehling, 16

Da der Charakter immer individuell ist unterscheiden sich ihre Handlungen. Je mehr sie lernen und je mehr Kontakte Sie haben umso deutlicher.
Die Instinkte dürften aber vorrangig beginnend handlungsleitend sein.

Kommentar von MrShield ,

Wenn aber alles genau das Selbe ist, wie bei jedem anderen, dann sind auch chemische und elektrische Signale gleich, die im Gehirn verschickt werden. Dadurch sind auch jegliche Verhaltensmuster absolut gleich.

Kommentar von Doktorfruehling ,

Das ist zu bezweifeln. Auch wenn du davon ausgehst, dass alles gleich ist, kackt jeder unterschiedlich

Antwort
von Grimwulf78, 12

Ja, aller Wahrscheinlichkeit nach würde es das. Weshalb, hat auch die Wissenschaft noch nicht final ermitteln können aber immer wieder in näherungsweisen Zwillingsversuchen beobachtet. Wenn Du das Thema zu Ende verfolgst, dann landest Du sogar bei der Frage nach den Grundlagen der Existenz.

Kommentar von MrShield ,

Natürlich ist die Frage nicht zu beantworten. Dennoch ist es interessant sich darüber zu unterhalten. Wieso denkst du also, dass es das würde?

Antwort
von ThadMiller, 10

Glückwunsch, die Frage nach dem Determinismus ist eine der größten Fragen unserer Zeit.

Ich neige immer mehr zu dieser These.

https://de.wikipedia.org/wiki/Determinismus

Kommentar von MrShield ,

Ui, das Fachwort dafür, danke ^^ Danach hab ich schon gesucht ^^

Aber genau das beschreibt, was ich darüber denke.

Kommentar von ThadMiller ,

Das Problem bei der Sache ist, unter der Annahme die Welt wäre deterministisch, dass es keinen "freien Willen" gäbe.

Ich geh grad zum Kühlschrank, öffne ihn und nehme den Himbeerquark. Daneben steht ein SCHOKOpudding. Den mag ich grad nicht. 

Freie Entscheidung? Oder ist es nicht vielmehr so, dass Alles, mein ganzes bisheriges Leben, die Wahl vorweg nimmt? Ich hatte beispielsweise am Morgen bereits ein SCHOKOmüsli - das habe ich zwar vergessen, fließt aber unterbewusst in die "Entscheidung" ein.

Warum hab ich heute Morgen das Schokomüsli gegessen... usw...

Den meisten Menschen dürfte diese Vorstellung allerdings nicht gefallen, da sie schon gerne ihr "eigene Chef" wären.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community