Frage von TimoKremer, 45

Was würde euch zu Weihnachten am meisten freuen?

Hintergrund meiner Frage ist die ganze Geschenkerei zu Weihnachten. Mich persönlich regt das mittlerweile extrem auf. Letztes Weihnachten bin ich deswegen sogar ins Ausland gereist und habe dort die Weihnachtszeit bei 28 Grad am Pool verbracht. Ich hasse einfach überfüllte Einkaufsläden, jeder ist im Stress, es wird Geld ohne Ende ausgegeben. Und für was? Geschenke Geschenke Geschenke. Immer teurer größer aufwendiger usw. Was hat das ganze noch mit Weihnachten zu tun! Ich war einige Zeit in England und habe dort mitbekommen wie gerne die Leute dort einfach nur Grußkarten verschenken. Sehr aufwendige Grußkarten teils mit viel Liebe gebastelt. Und mehr halt nicht! Ich finde das persönlich total klasse. Würde mich interessieren wie Ihr darüber denkt?

Antwort
von Tasha, 41

Hm, das ist schwierig. 

Wir schenken uns nach dem Verlust eines Familenmitgliedes nun nichts mehr zu Weihnachten. Vorher hatten wir das reduziert, indem wir am 1. Dezember Geld in einen Topf geworfen hatten und gleichmäßig unter allen Teilnehmern verteilt hatten (so gab jeder, so viel er wollte/ konnte). Von diesem Geld kaufte man sich selbst Geschenke, die man einpackte, mit seinem Namen versah und Heiligabend wurden sie unter den Baum gelegt, "gezogen" und man packte sie dann selbst vor aller Augen aus. Die Überraschung war also, was die anderen sich geschenkt hatten. Manchmal kam ein kleiner Julklapp für ca. 10 € dazu.

Zur Zeit feiern wir also gar nicht. Ich selbst möchte das nicht so akzeptieren und werde, wie letztes Jahr für jeden eine kleine Weihnachtskiste (Kasten mit wenigen Geschenken im Wert von ca. 30 pP) machen. Wir haben keinen Baum, keine gemeinsame Feier, nur einige Familienmitglieder gehen zum Gottesdienst. Ggf. gibt es ein gemeinsames Essen.

Zur Zeit kann ich mir eine gemeinsame Feier allerdings auch nicht mehr vorstellen.

Ich kaufe mir aber wie jedes Jahr ein besonderes "Geschenk" - meistens Buch - das ich einpacke und ganz für mich Weihnachten irgendwann alleine auspacke. Und ich nehme Online an einem Julklapp teil (das ist immer sehr nett, man bekommt ein paar verpackte Kleinigkeiten und eine schöne Karte, hat also noch ein Überraschungspaket, das man allerdings vor Weihnachen auspacken "muss").

Mir ist es schon wichtig, dass ich Weihnachten "etwas Neues" habe, mit dem ich die Weihnachtstage quasi verbringen kann, das mich auch an Weihnachten "erinnert". Meist ist das dann ein Buch.

Der Gottesdienst ist mir auch wichtig. Ich beschenke wenige gute Freunde oder Leute, die wenig haben oder Weihnachten alleine sind (nur bestimmte Leute, die ich persönlich kenne).

Oft war ich Weihnachten pleite, weil ich alles was ging für andere rausgehauen habe, inzwischen achte ich darauf, dass das nicht passiert. 

Am ersten Weihnachtsfeiertag nehme ich mir etwas Zeit für einen Fotospaziergang, wenn es das Wetter zulässt und für ein bisschen Weihnachtsmusik mit einer Tasse Tee.

Tradition ist auch das Lesen der selbstgeschriebenen Weihnachtstexte von Lesern der lokalen Zeitung.

Wenn ich ein Geschenk bekommen würde, sollte es etwas sein, das mir persönlich wichtig ist. Es muss nicht teuer sein, aber es sollte "wertvoll" sein. Etwas, das mir am Herzen liegt.

Wenn jemand allerdings kein Geld und einen großen Wunsch hat, kann ich verstehen, dass er Geld oder etwas Teures, das er sich evtl. nicht alleine leisten kann, möchte. Und wenn mir dieser Mensch am Herzen liegen würde, würde ich mich mit anderen zusammen schließen, um ihm diesen Wunsch zu erfüllen.

Wenn ich ein Geschenk bekomme, lege ich allerdings GROßEN Wert darauf, dass es liebevoll verpackt ist! Ich selbst würde ein Geschenk auch nur so übergeben. Ein paar Scheine auf die blanke Hand würden mich eher verletzen. Gegen ein paar Scheine versteckt in einem Buch hätte ich aber nichts. ;-)

Kommentar von TimoKremer ,

Beruhigt mich sehr das es Menschen gibt die den Konsum Wahnsinn den Rücken kehren. Ich hab es schon so oft gehört wie pleite manche Menschen im Januar sind. Ich selber bin nicht religiös (obwohl ich evangelisch bin). Ich gehe nicht in die Kirche. Wer es mag kann es ja gerne tun. Ich fühle mich frei und sehr wohl dabei. Finanziell geht es mir super und gesundheitlich auch. Ich finde es ist einfach eine Einstellungssache. Ich habe mir selbst gesagt, hör auf zu jammern, du lebst im Überfluss. Die kleinen Wehwechen die man hat sind doch gar nix. Das perfekte sorgenfreie Leben gibt es sowieso nicht. Habe früher als Rettungssanitäter gearbeitet und kann euch sagen, das Weihnachten die schlimmste Zeit war ohen darauf jetzt mal einzugehen. Ich bastel allen Bekannten  und Freunden eine Weihnachtskarte die etwas persönliches beinhaltet, gute Erinnerungen halt. Hatte mal meiner Mutter aus Ihrem uralt Fotoalbum Ihr grau/braunes Hochzeitsfoto entwendet und es digital aufbereitet. Darüber hatte Sie sich 1000mal mehr gefreut als alle Geschenke Jahre zuvor. Bevor sich die Menschen überhaupt mal Gedanken über Weihnachten machen rennen Sie schon zum nächsten Elektromarkt um das angeblich letzte Weihnachtsschnäppchen zu ergattern bevor die Welt untergeht.

Umso hektischer die Anderen sind umso mehr bin ich die Ruhe selbst :-)

Antwort
von itsme21, 21

Also das ist schwer zu beantworten...

Zeit mit der Familie, klar, die ist mir wichtig. Dass gehört auch definitiv zu Weihnachten dazu, genau wie der Kirchenbesuch und ein geschmückter Weihnachtsbaum. Das ganze "Weihnachtsfeeling" eben, das Weihnachten so besonders macht.

Andererseits passiert es gerade an Weihnachten eigentlich immer, dass ich irgendwann unendlich genervt von der ganzen Familiensache bin, weil alle viel zu dicht aufeinander hocken. Ich finde, man muss ja nicht 24/7 Zeit miteinander verbringen, bloß weil Weihnachten ist. Das Ganze bloß ein wenig reduziert, schon würde keiner mehr einen Koller kriegen. Aber irgendwie gönnt mir über Weihnachten nie einer auch nur fünf Minuten Ruhe in meinem Zimmer.

Geschenke gehören für mich auch dazu. Dabei muss es sich nicht um etwas Teures handeln, aber als Schüler mit notorischer Geldknappheit freue ich mich natürlich, wenn dann ein paar heiß ersehnte Sachen an Weihnachten bei mir ankommen. Aber wie schon ein anderer User geschrieben hat - eine schöne Verpackung und vielleicht eine liebe Grußkarte dabei machen ganz viel aus. Über ein paar Scheine auf die Hand würde ich mich auch nicht freuen. Und zu sehen, wie sich andere über die Geschenke von mir freuen, ist genauso schön.

Mir ist es schon wichtig, dass ich Weihnachten "etwas Neues" habe, mit dem ich die Weihnachtstage quasi verbringen kann, das mich auch an Weihnachten "erinnert".

Da stimme ich absolut zu :)

Über Weihnachten weg zu fahren, kann ich mir (noch) nicht vorstellen. Da steckt immer noch irgendwo dieser Kinderwunsch vom Weihnachten unterm Tannenbaum.

Antwort
von Schnuppi3000, 39
Zeit mit der Familie.

Für mich ist Weihnachten die einzige Gelegenheit im Jahr, in Ruhe mit meiner Familie zu quatschen.

Antwort
von conzalesspeedy, 45
Zeit mit der Familie.

Die Zeit mit der  Familie kommt im Alltag oft zu kurz.

Ich finde es auch übertrieben dieser ganze Konsum.

Schönes Essen, sich mal besinnen warum wir diese Zeit überhaupt feiern.

Aber selbst das wird oft nicht hingekriegt,Streit ist dann angesagt;weil keiner den anderen kennt.

Antwort
von kittykarlo2000, 37

Persönliche Geschenke mit einem Hintergrund sind immer schöner als materielle Dinge, weil man weiß das die Person dort viel Zeit, Liebe und Gedanken reingesteckt hat.

Antwort
von MunichsFinestt, 42

Meine Freundin zurück, alles andere ist mir egal bei diesem Konsumfest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten