Frage von Neutralis, 90

Was würde die Klimawandel-Lüge bringen?

Guten Tag, es gibt ja immer mehr Leute, die die These der Klimawandel-Lüge unterstützen. Was ist eigentlich der Grund für diese Lüge, es hat ja meist was mit der bösen Regierung zu tun, aber was würde es der denn bringen ? Die müssten ja extrem viel Geld ausgeben, das alles umzubauen.

Antwort
von Andretta, 44

Wirtschaftliche Interessen der Konzerne. Das große Geld steht nach wie vor über Umweltschutz und dem Schutz der Menschen.

Unter dem Strich rentieren sich die den Firmen entstandenen Kosten für selbst in Auftrag gegebene Studien und die Kosten für Lobbyarbeit und finanzielle Zuwendungen zur Beeinflussung von Meinungsbildungen immer noch ganz gewaltig.

Der Verbraucher, der negative Folgen für Umwelt und Klima leugnet, ist für gewöhnlich an der Erhaltung des Status quo  interessiert. Er möchte nichts an seinem Lifestyle ändern und bedient sich der Vogel Strauß Methode.

Die monetären Kosten, die durch die Missachtung des Umweltschutzes entstehen, trägt beinahe ausschließlich der Steuerzahler. In anderen Ländern bezahlen für unseren Standard aber durchaus auch etliche Menschen mit dem Leben.


Kommentar von Neutralis ,

Ja, aber die reichen Konzerne, die momentan am meisten Geld haben sehen einfach zu, wie ihre Firmen aussterben, weil sich mehr auf nachhaltige Energie konzentriert wird ? 
Genau so gut könnte man ja behaupten, dass der Klimawandel wirklich statt findet und die Klimawandel-Lüge von den Besitzern der Energiekonzerne (Kohle,Gas etc.), die es dann bald nicht mehr geben wird, in die Welt gesetzt wurden, um zu verhindern, dass die Firmen geschlossen werden. 

Kommentar von Andretta ,

Es handelt sich ja nicht um inhabergeführte Unternehmen, bei denen sie selbst am Ende ihres Unternehmens in der Pleite stünden. Die Manager dieser Unternehmen sind ja in der Regel auch recht wendig und investieren das Geld da, wo es die meiste Rendite verspricht. Notfalls kannst Du auf den Finanzmärkten auch auf den Untergang des eigenen Unternehmens wetten und Dir auch dabei noch eine goldene Nase verdienen.

Du kannst auch neue Unternehmenssparten gründen, z.B. in erneuerbaren Energien, wenn diese gerade besonders lukrativ sind, und andere Unternehmenssparten, die ins Minus zu rutschen drohen, ausgliedern und in Ruhe sterben lassen.

Manager können große Firmen auch getrost in den Sand setzen, ohne dass das irgendeine negative Auswirkung auf ihre eigenen Portemonnaies haben muss. Während der letzten großen Finanzkrise beispielsweise, bei der sich die dicken Banken dieser Welt sehenden Auges verzockt hatten und nun der Staat zur Kasse gebeten wurde, um die Big Player zu retten und der Steuerzahler Abermilliarden aufbrachte, um das kranke System vor dem Totalzusammenbruch zu bewahren, flossen die Bonizahlungen in der Branche trotzdem munter weiter und stiegen sogar noch an.

Es gibt für die Big Player dieser Welt viele Möglichkeiten, ihre Schäfchen ins trockene zu bringen.

Aber ob etwas sozial oder umweltverträglich ist, ist so ziemlich das letzte, was diese Leute interessiert.

Kommentar von watchman ,

Geld ist ja immer ein wichtiges Thema, und man ist ja auch seinen Aktionären verpflichtet. - Die Atomindustrie ist ja auch so ein negatives Beispiel. - EON fordert aktuell Schadensersatz, weil Isar 1 2011 abgeschaltet wurde. - Im Jahr 2000 hatte man sich aber schon mit SPD/Grünen auf den Abschalttermin 2011 geeinigt!

Kommentar von Andretta ,

Außerdem wollte EON gerne das Atomgeschäft in eine eigene Gesellschaft abspalten, um nicht für die Folgekosten des Atommülls geradestehen zu müssen und sie statt dessen dem Steuerzahler aufzubürden.

Abstand hat man erst wieder davon genommen, als seitens der Regierung angekündigt wurde, die bei Ausgliederung greifende gesetzliche Nachhaftungsbeschränkung von 5 Jahren aufzuheben.

Eon hat nun lediglich Gas und Kohle ausgegliedert. Ein Schelm, wer böses dabei denkt?

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klimawandel, 25

Auf dem Boden der Realität liegt einfach zuwenig Glitzer. ;-)

Eine einfache Verschwörungstheorie ist halt meist spannender als die unbequeme und komplexe Realität. Ausserdem muss man dann ja nichts an seinem bequemen Leben ändern...

Da stören dann so Logiküberlegungen, was das denn dem "Staat" bringen soll, doch nur.

Ausserdem: welchem Staat denn genau? Den USA, Russland, Europa, den Malediven? Alle diese Staaten haben in den IPCC-Berichten den Klimawandel als real enerkannt und im Pariser Abkommen 2015 eine Reduzierung der Treibhausgesemissionen beschlossen. Was bitte soll das diesen völlig verschiedenen Staaten bringen? Da landet man höchsten vnoch bei den diversen NWO-VTs...

https://www.gutefrage.net/frage/gruende-fuer-klimaleugnen?foundIn=list-answers-b...

Viele Leute haben dazu noch ein faible für den Underdog, aktuell siehe das Fan-Getue für die Isländer bei der EM, oder den einsamen Rufer in der Wüste, siehe die ganzen Galileo-Vergleiche, mit denen sich viele Verschwörungstheoretiker, die gegen den als immer böse definierten Mainstream angehen, brüsten.

Kurz: Ein Verschwörungstheoretiker braucht keine Logik.

http://www.freitag.de/autoren/magicguitar/ursprung-der-verschwoerungstheorie

Kommentar von Omnivore11 ,

Ein Verschwörungstheoretiker braucht keine Logik. 

Klimalobbyisten brauchen das auch nicht.

Aber was will man machen bei diesen Esoterikern aus der Klimalobby

Kommentar von realfacepalm ,

Wer sollen jetzt diese ominösen "Klimalobbyisten" sein? Das ist doch genau so ein vager, handwedelnder Kampfbegriff!

Kommentar von Omnivore11 ,

Danke für die Beispiele der mächtigen Klimalobby!

Professoren und andere Wissenschaftler, die das für Unfug halten sind wohl alles Verschwörungstheoretiker, mhh?

Kommentar von realfacepalm ,

Den Unterschied zwische den oberen Punkten und den beiden letzten Punkten hast Du offensichtlich nicht bemerkt, bzw. bemerken wollen...

Antwort
von Omnivore11, 23

Es geht dabei um PANIK schüren. Angst verbreiten und so Geld aus der Tasche zu ziehen.

Schau es dir doch an: Solche Panikschürerei und Gelderpresserei haben doch viele schon durchgeführt:

  • die Kirchen
  • Tierrechtsorganisationen
  • Sekten
  • Grüne-Energie-Lobby
  • usw.

Und der Klimawandelquark reiht sich da schön ein. Wichtig ist, dass man maximale Panik schürt! Also muss Deutschland in 50 jahren meterweit unter Wasser stehen. Erst dann kann man so richtig Geld erpressen!

Antwort
von chanfan, 54

Und wer zahlt das alles wirklich? Von den Politikern selber keiner etwas aus der Privatkasse,.

Kommentar von Neutralis ,

Ja die Bürger natürlich, aber das Geld müssen die trotzdem ausgeben. 

Antwort
von Wernerbirkwald, 52

Wer sich unser Wetter anschaut,und nicht merkt,dass sich das Klima verändert,dem ist nicht mehr zu helfen

Kommentar von Neutralis ,

Die Argumentation dahinter ist ja, dass es den Klimawandel schon immer gab (Das ist auch wissenschaftlich bewiesen), und die Menschen deshalb nicht daran Schuld sind. Aber etwas logisches Denken verrät einen natürlich, dass wir Menschen trotzdem Schuld daran haben, das stimmt. Wir verbrennen Rohstoffe, es entsteht CO2 und dieses steigt nun mal in die Atmosphäre .

Kommentar von Wernerbirkwald ,

Und das Klima wird sich weiter ,und weiter verändern, mit und ohne Menschen.

Kommentar von Neutralis ,

Richtig, aber das heißt nicht, dass wir diesen Kreislauf beschleunigen sollten.

Kommentar von Wernerbirkwald ,

Das ist völlig richtig.Es gibt so viele Sachen die man geschehen lässt,oder beschleunigt,wenn viel Geld damit verdient wird.

Kommentar von manu435 ,

Es ist eine Lüge zu behaupten, dass es den Klimawandel nicht gäbe!

Kommentar von Wernerbirkwald ,

Genau,und weil wir nicht lügen,behaupten wir das auch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten