Frage von clemensw, 84

Was würde aus dem Islam, wenn eine der 5 Säulen wegbricht?

Die globale Erwärmung könnte in nicht allzu ferner Zukunft den Hadsch (Pilgerreise nach Mekka) unmöglich machen. Siehe: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-koennte-golfregion-bis-2100...

Mal ganz abgesehen davon, daß eine solche Entwicklung eine Völkerwanderung auslösen würde, die die aktuelle "Flüchtlingskrise" bei weitem in den Schatten stellt - was wären die Folgen für den Islam, wenn die 5. Säule wegbricht?

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klima, 42

Mekka hat eine deutlichen Jahresgang mit Winter und Sommer - auch wenn es in deren Winter halt "nur" im Schnitt 30 °C warm wird.

w ww.iten-online.ch/klima/asien/saudi_arabien/mekka.htm

Die berechneten Extremtemperaturen würden nur im dortigen Sommer erreicht werden können - und auch dann nur während Hitzewellen.

Das sollte trotzdem nicht unterschätzt werden. Ab einer bestimmten Kombination aus Hitze und Luftfeuchtigkeit stirbt auch ein gesunder Erwachsener im Schatten, mit Wasser und mit Ventilator innerhalb weniger Stunden, weil sich sein Körper nicht mehr abkühlen kann. Maß dafür ist, wenn die Feuchtkugeltemperatur (https://en.wikipedia.org/wiki/Wet-bulb_temperature#Wet-bulb_temperature_and_heal... - der deutsche Artkel ist unverständliches fachchinesisch) über etwa 35°C steigt.

Dem kann nur durch künstliche Kühlung, entsprechenden baulichen Schutz oder Ausweichen in eine andere Jahreszeit verhindert werden.

Und damit bleibt die Hadsch weiterhin möglich - wenn auch im Sommer nicht ratsam oder sogar gefährlich.

Antwort
von sum95, 84

Also es wäre natürlich schade aber ein Problem in dem sinne nicht, da diese 5te Säule eh an Voraussetzungen gekoppelt ist. Sprich es ist nur eine Pflicht, solange es möglich ist. Ob nun aus finanziellen oder Klimawandel bedingten Gründen.

Antwort
von ItsJustMe38, 55

Allah ist der Schützer der Kaaba, wenn er es nicht zulässt, kann überhaupt nichts passieren.

Daher ist es auch nicht nötig, sich darüber Gedanken zu machen.

Antwort
von Agentpony, 51

Ich halte das für unnötige Panikmache, es ist eine sehr limitierte Einzelstudie.

Wir können ja kaum das Wetter auf drei Tage genau vorherbestimmen. Wie soll man dann mit so langen Reihen für eine einzelne Region aussagen treffen?

Wenn wir eine derart gravierende Klimaverschiebung haben, ist gar nicht vorherzusagen, wohin sich das lokale Wetter entwickelt. Mit der Menge an umgebenden Wasser könnte der Nahe Osten bei höherer Versdunstung zum Beispiel auch zum tropischen Paradies werden.

Kommentar von realfacepalm ,

kurzdristige Wettervorhersage und langfristige Klimaszenarien sind etwas völlig verschiedenes - und Dein Argument damit bestenfalls ein Fehlschluss-

http://klimafakten.de/behauptungen/behauptung-wissenschaftler-koennen-ja-nicht-m...

ww.ratioblog.de/entry/fehlschluss-35-das-argument-des-gesunden-menschenverstandes

Kommentar von Agentpony ,

kurzdristige Wettervorhersage und langfristige Klimaszenarien sind etwas völlig verschiedenes ...

Nichts anderes habe ich behauptet. Die Studie jedoch erhebt eine spezifische Aussage auf ein eng eingegrenztes geographisches Gebiet, und das für viele Jahrzehnte im Voraus..

Es ist ja kein Geheimnis, daß die globale Erwärmung an manchen Orten zu tatsächlich kälteren Wetterphänomenen führt, siehe der letzte Rekordwinter in großen Teilen der USA.

Kommentar von realfacepalm ,

Du weichst also nach dem Vergleich Wetter-Klima auf den Vergleich Witterung-Klima aus.... Macht Dein Argument leider nicht richtiger.

Klima =langfristig genug, um die üblichen Schwankungen alle aufzunehmen. Nach WMO halt 30 Jahre - nicht ein Winter.

Auch der kalte Winter im Osten der USA war nicht "kälter" - trotz der Schlagzeilen. Gleichzeitig war im Westen der USA übrigens Rekordwärme. http://www.livescience.com/50073-winter-2014-2015-how-cold.html

Antwort
von 1988Ritter, 57

Mekka ist nicht so wichtig wie die meisten Menschen es denken.

Wichtig ist die Kaaba und der dort befindliche Stein.

Dieser Stein hatte in den letzten 1.400 Jahren schon öfters den Standort gewechselt. Von daher stellt eine Verlegung kein Problem dar.

Es würde sich also allenfalls die Gebetsrichtung ändern, und natürlich der Pilgerort, an dem dann eventuell die neue Hadsch (Pilgerreise) durchgeführt wird..

Kommentar von ItsJustMe38 ,

Nein, dass ist falsch, die Besonderheit liegt an dem Ort, an der die Kaaba gebaut ist. Die Kaaba wurde schon mehrmals neugebaut/restauriert/etc. Zum "dort befindlichen Stein", die Hajarul Aswat, ja der ist zwar besonders, aber der Ort war schon, bevor der Stein da war besonders.

Die Gebetsrichtung wird sich daher nicht ändern, egal was passiert.

Kommentar von 1988Ritter ,

Da irrst Du leider. Die Gebetsrichtung hat sich in der Vergangenheit auch schon geändert.

Kommentar von Alanbar31 ,

Ritter @ komm rede hier kein Unsinn , vorher war die Gebets Richtung Jerusalem, dann die kaaba in Mekka und da bei bleibt es , also wenn du keine Ahnung hast einfach schweigen , du vermischst viele Dinge und das schließt heraus das du provokativ bist mehr nicht

Kommentar von 1988Ritter ,

Ehrlich gesagt, ich verstehe es nicht......wenn ich auf die Vergangenheit hinweise ist es falsch, wobei Du dann in Deiner Kritik genau das sagst was ich geschrieben habe. Ich denke Du solltest Dich erstmal zentrieren bevor Du derartiges behauptest.

Antwort
von Mignon1, 71

Mit der heutigen Technik ließe sich die Kaaba vermutlich abbauen und woanders wieder aufbauen, zum Beispiel in Medina, das ja auch eine heilige Stätte des Islam ist. Wenn der Ortswechsel der Kaaba nach Medina nicht machbar ist, bleibt die Stadt trotzdem ein Wallfahrtsort.

Du brauchst dir aber keine Sorgen zu machen. Zu deinen Lebzeiten werden die Pilgerfahrten nach Mekka möglich bleiben. Außerdem wissen wir gar nicht, ob sich das Klima so entwickeln wird, wie es die Wissenschaftler vorausgesagt haben.

Kommentar von ItsJustMe38 ,

Die Kaaba wurde schon mehrmals neugebaut/restauriert etc, nicht das Gebäude legt die Gebetsrichtung/den Wallfahrtsort fest, sondern der ist Festgelegt, da wo die Kaaba gebaut ist.

Kommentar von Mignon1 ,

Ja, ich weiß. Aber der Mensch muß sich der Veränderung der Erde anpassen und gegebenenfalls umdenken. Die Entwicklung der Erde paßt sich nicht dem Menschen bzw. seiner Religion (egal, welcher) an.

Kommentar von ItsJustMe38 ,

Weder die Welt braucht sich einer Religion anpassen noch braucht sich eine richtige Religion der Welt anpassen, denn sie stehen im Einklang zueinander.

Kommentar von Mark1616 ,
das Klima so entwickeln wird, wie es die Wissenschaftler vorausgesagt haben

Alle bisherigen Klimamodelle sind haargenau so eingetroffen wie sie vorrausgesagt wurden. Wieso sollte sich das plötzlich ändern?

Menschen die den Klimawandel leugnen tun das ohne jegliche Basis.

Antwort
von Jerichmed, 55

Ich halte das alles für völlig übertrieben. 70 Grad wird es vielleicht irgend wann als Spitze geben, aber nicht dauerhaft...

Antwort
von kwonel, 37

Man würde irgendwas erfinden, warum der Islam trotzdem noch ausgeübt werden kann. Schau wie die Christen es machen.

In den Prophezeiungen zum Tag des Jüngsten Gerichts heißt es, dass die Kaaba vorher zerstört werden wird. Es ist also fest eingeplant. Denke also nicht, dass sich da großartig was ändern wird.

Antwort
von OsmanicEmpire, 32

Die Kaaba wird von Engeln beschützt, bis zum Jüngsten Tag, wird nix passieren.

Kommentar von ItsJustMe38 ,

Wieder gebannt?

Kommentar von OsmanicEmpire ,

Tja, ich sage halt meine Meinung, es ist mir egal, ob es gegen die Richtlinien verstößt, und versuche keine Sympathie Punkte zu gewinnen, sondern mit Fakten zu überzeugen.

Kommentar von ItsJustMe38 ,

Die Kommentare, wo du deine Meinung sagst würde ich gerne mal sehen :)

Antwort
von DerChacker, 12

Du schuldest mir ein Bier!

Antwort
von Alanbar31, 38

Vor über zehn Jahre wurde gesagt das die Gletscher im Südpol schmelzen , jetzt aber ist wieder so wie es mal gefroren und zusammen !! Die Wissenschaft täuscht sich oft

Kommentar von Mark1616 ,

Genau! Das Eis, welches Jahreszeitenbedingt kommt und geht, ist momentan wieder am "gefrieren". Die dauerhaften Gletscher, also die, auf die es ankommt, sind seit Jahren am zurückgehen. Sämtliche Klimamodelle der Wissenschaft sind genau so wie sie vorrausgesagt wurden, oder sogar noch genauer, eingetroffen. Menschen die den Klimawandel leugnen tun dies ohne jegliche rationale Basis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community