Frage von sgn18blk, 194

Was würde Atatürk von der heutigen Türkei halten, was denkt Ihr?

Antwort
von Maxieu, 100

Wenn man sich mal auf das Fragespiel einlassen soll:

Er hätte vermutlich gesagt, dass man das gleiche Ziel (großer türkischer, ethnisch homogener Nationalstaat) auch ohne religiösen Nebel durch administrative, polizeiliche und militärische Unterdrückung erreichen kann.

Wenn er  allerdings ideologisch nicht in den 30-er Jahren stecken geblieben wäre, sich also wie sein Nachfolger Inönü nach dem 2. Weltkrieg auf die unvermeidliche Demokratisierung eingelassen hätte, wäre er heute, wenn er nicht mehr die Funktion des quasi allmächtigen Diktators ausüben könnte, in einer der Fraktionen der wieder gegründeten CHP aktiv und damit genauso ohnmächtig, weil nicht mehrheitsfähig, wie seine Nachfolger.

Es hat meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn, seiner Diktatur über die verschiedenen Völker und Religionsgemeinschaften der Türkei nachzutrauern. Die Türkei hat in jüngerer Zeit genug Militärputsche erlebt.
Eine im westeuropäischen Sinn demokratische Perspektive gibt es für die Türkei in absehbarer Zeit nicht. Es fehlt dem Land ganz einfach an Demokraten.
Nicht, dass es davon keine gäbe, aber sie sind offenbar nicht zahl- und einflussreich genug.


Antwort
von Geraldianer, 117

Er wäre wohl vor allem bedrückt, dass die von ihm beabsichtigte Säkularisierung in großen Teilen der Bevölkerung immer noch nicht angekommen ist.

Kommentar von sgn18blk ,

Ja, das stimmt.

Antwort
von twentyfingaz, 65

Zeiten ändern sich. Atatürk-Anhänger sind leider im Jahre 1938 steckengeblieben. Alle anderen Politiker und Länder passen sich der Zeit und den Umständen an. Der Türkei ist es quasi verboten, sonst ist man gleich gegen die Demokratie.

Für die, die glauben, dass Atatürk sich im Grab umgedreht hätte:
Die Zeit bis zur Regierung Erdogans, war mit Sicherheit auch nicht dass was sich Atatürk von der Türkei vorgestellt hatte. Wüsste er wie der Türkei bis heute geschah, würde er sich nicht nur im Grab umdrehen, er würde sich wahrscheinlich noch tiefer verbuddeln..

Aber die Sprüche mal in die Ecke gestellt. Wenn Atatürk JETZT plötzlich das Land Regieren würde, würde er es wohl nicht viel anders machen als Erdogan. Jetzt kommt mir nicht mit Konservatismus etc... darum geht es nicht.

Atatürk hat das Land vor der feindlichen Übernahme gerettet. Die Westmächte hätten die Türkei sehr gerne. Strategisch ist sie nämlich eine Goldgrube.
Geographisch konnten sie das Land also dank Atatürk nicht erobern. Aber was viele Türken nicht bedenken:

DIE WESTMÄCHTE HABEN DIE TÜRKEI NIE AUFGEGEBEN!!

Wenn auch nicht geographisch, wollten sie das Land politisch beherrschen und kontrollieren. Das haben sie auch wunderbar geschafft. Sie kontrollierten das Land mit innerpolitischen Spitzeln und Agenten, mit Finanzierung und Versorgung bestimmter Gruppen, mit Verschuldungen und (u.a) darauf folgenden Embargos, mit Radikalisierung jeglicher Parteien und Chaos-Schaffung, mit Putschen, mit der EU... Schlussendlich mit erzwungenen Unterschriften auf Grund der miserablen Verhandlungsposition die (wie so eben aufgezählt) von den Westmächten, zwecks Kontrolle der Türkei, selbst verursacht wurde.

Denkt ihr, dass Atatürk das Land für all diese Zustände gerettet hat? Denkt ihr, dass so viele Türken sich im Freiheitskrieg geopfert haben, um schlussendlich die Türkei als Sklave des Westens sehen zu können?
NEIN! Wenn Atatürk heute plötzlich kommen würde, so würde er nicht viel differenzierter mit der verseuchten Türkei umgehen als Erdogan. Atatürk würde ebenfalls eine große "Säuberungsaktion" durchführen wie es Erdogan auch tut. Auch Atatürk wäre zum Diktator erklärt worden, wenn er die westlichen Schachfiguren im Land schlagen würde. Atatürk würde sich den Umständen entsprechend verhalten. Und nicht, wie ihr glaubt, entsprechend dem Zustand von 1938!

Kommentar von treckerschorsch ,

Gute Antwort.....zwischen den Zeilen gelesen zeigt das die Machtgier der PolitikEliten.

Kommentar von twentyfingaz ,

Ja natürlich. Ich habe etliche Beiträge über die westliche Machgier. Der Westen bzw das Volk ist das Gier-besessenste überhaupt. Denk mal logisch nach: kein anderes Land hat sich so weit auf derWelt verbreitet wie Europa. ÜBERALL auf der Welt wurde (im Mittelalter) vom weißen Menschen als skrupellos, hinterhältig, Anstandslos und VORALLEM gierig geredet. Sei es die Indianer, Afrikaner oder Indien.. der weiße Mann war immer der Übeltäter. Europäer verarschten andere Länder um ihre Güter, raubten sie aus. Versklavten sie. Rissen ihr Wissen an sich und verbrannten ihre Bibliotheken.. der Europäische vorschritt ist gebaut auf Fundamenten der Kriminalität und des Betruges. Sie selbst aber sahen sich als zivilisiert, modern und "besser". Und heute? Lächerliche Gesellschaft diese Welt. Sie plündern, rauben und betrügen immer noch (heute: Öl), und halten sich heute immer noch für besser, zivilisierter und moderner.
"H E U T E" so sagt man ist die Welt gerechter und demokratisch. Menschenrechte sagen sie. Aber nein. Früher waren es Gladiatoren die für Brutale Shows applaudierten heute sind es Box-Kämpfe. Und die edelsten unter uns sitzen in der ersten Reihe. Nichts hat sich verändert. Die Menschen brüsten und trösten sich nur selber in den man sagt dass wir moderner und toleranter sind.

Aber selbst heute noch wird die europäische Geschichte nicht als Kriminalakt betrachtet, sondern als Zeiten der Abenteurer und Forscher. Alles schön spannend und interessant formuliert. Doch in Wirklichkeit ist jeder Luxus Europas, gebaut auf die Armut und Leid anderer Völker. Und heute immer noch. Immer noch werden Produkte unter Menschenrechtswidrigen Zuständen hergestellt, Kinder werden missbraucht und die Wirtschaft anderer Länder werden zerstört, nur damit Europa sein Luxus leben kann. Davon redet aber niemand... und weil sie alle ein ruhiges Gewissen dabei haben, und gleichzeitig den Friedensapostel der Welt spielen, sind die Europäer das widerlichste Volk der Welt!

Kommentar von nax11 ,

Türkei - Sklave des Westens?

Butter bei die Fische!

Als Atatürk die Macht übernahm war die Türkei das Osmanische Reich gewesen und das war alles andere als ein Unschuldslamm!

Wer gerade einen Krieg verloren hat (WW1), der hat keinen sonderlich hohen Anspruch mit Samthandschuhen gestreichelt zu werden!

Wenn die Türken (od. ihre Intimfreunde) das ignorieren, dann kann ein Deutscher sich auch hinstellen und 1., 2. u. 3.Reich gleichermaßen loben!

Kommentar von twentyfingaz ,

nax11... sonst alles ok?
Du willst mir doch nicht erzählen dass du mit mir diskutieren willst, und dich dabei auf Entscheidungen der Siegermächte stützt... Sieger schreiben die Geschichte. Unabhängig ob es stimmt oder nicht. Das Deutschland WW2 hervorrief lag nur daran dass sie im WW1 für Schuldig befunden wurden. Die Weltkriege hängen einander. Und der Erste war ein Wunschkonzert!

Die Osmanen standen nicht gut da, und waren böse weil das die Friedensengel aka Alliierten aka Amerika Frankreich England etc das so entschieden haben. Wach mal auf mach mal Augen auf und rede dann erst mit mir!

Antwort
von hutten52, 40

Wenn er das Kopftuch von Frau Erdogan sähe, würde ihn der Zorn packen.

Er sagte, zitiert in der WELT vom 10.11.2013 (Liebe GF, nicht zensieren, in der Bundesrepublik herrscht Meinungsfreiheit, anders als in der Türkei): 
„Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Diese Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.“

Antwort
von HansH41, 101

Nichts.

Er würde weinen.

Antwort
von treckerschorsch, 49

Vermutlich würde er zu seinen Mithäftlingen sagen " ich habe Recep nur gesagt, daß er den Bogen nicht überspannen soll".

Antwort
von ninamann1, 113

Er dreht sich im Grab um

Antwort
von TheAllisons, 112

Keiner kann die Gedanken eines andere wissen.

Antwort
von kizilbas67, 37

Er würde sich schämen, dafür, dass er sein Leben lang für den Laizismus kämpfte, und seine eigenen Landesleute diesen vernichten.

#Diktatur

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 85

Nichts. Außerdem würde er gerade im Knast sitzen.

Antwort
von Griesuh, 109

Wenn er könnte, würde er sich im Grab herum drehen und fürchterlich weinen.

Antwort
von robi187, 102
Antwort
von josef050153, 76

Das gleiche wie Liebermann über die Nazis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community