Frage von Callas113, 766

Was wünscht man jemandem, den man nicht oft sieht, vor seiner OP?

Ein ehemaliger Kollege, der mittlerweile im Ruhestand ist, hat mir heute eine Nachricht geschrieben und ich habe ihn dann gefragt, wie es ihm geht. Daraufhin berichtete er mir von einer bevorstehenden größeren Op, vor der er wegen Komplikationen ziemlich Angst hat. Wie reagiere ich da jetzt drauf? Also, was wünscht man da? "Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht" oder "alles Gute" würde ja seine Angst nur bestätigen und vielleicht noch verschlimmern. Und ein Versprechen, ihn besuchen zu kommen wäre auch heuchlerisch, immerhin haben wir uns seit über 2 Jahren nicht mehr gesehen oder voneinander gehört (außer Geburtstagsgrüße) und auch vorher kannten wir uns nur von der Arbeit. Irgendwie finde ich grad nicht die richtigen Worte für ihn. Was soll ich ihm am besten antworten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von brennspiritus, 667

Ich drück die Daumen, dass alles so wird wie du es dir vorstellst.

Damit bezieht man sich auf das Ergebnis und geht davon aus, dass nix schief geht. Gute wünsche sind immer gut. Da bestärkt man doch nicht die Ängste.

Kommentar von Firewing ,

ja genau,das finde ich auch!!!!

Antwort
von UweKeim, 621

"Alles Gute für die OP. Es wird schon alles gut verlaufen, keine Sorge" würde hier vielleicht passen. Aber dein Ich drück dir die Daumen klingt auch gut und mit einem Smiley dahinter, bestätigst du seine Angst auch nicht.

Antwort
von Kleckerfrau, 464

Wünsche ihm alles Gute für die OP.

Antwort
von Firewing, 506

Oh,das ist gar nicht so einfach,denn ich kenne ihn ja nicht. Grundsätzlich glaube ich,man sollte genau das schreiben,was man in diesem moment fühlt und einfach ganz authentisch sein.Man kann da keine hunderprozentig richtige oder falsche antwort geben und im grunde muss er da sowieso alleine durch.ich glaube sowieso nicht,dass man ihm rein durch ein paar geschriebene! worte seine angst nehmen kann.Dafür kennt ihr euch ja auch zu oberflächlich und du kennst auch seine vorgeschichte nicht und auch nicht die ganauen details.Ich finde es ganz ok,ihm einfach alles gute zu wünschen und zu schreiben,dass man mit seinen gedanken bei ihm ist (was denn sonst?)."Melden sie sich doch wieder mal,wenn sie alles gut überstanden haben,wovon ich ausgehe.Würde mich sehr freuen.......glg....blabla."...das ist doch nicht negativ?????.....also besser kann ich es auch beim besten willen nicht.............glg firewing

Antwort
von LuciLiu, 401

Wie wäre es mit Verständniss? Und dem Wink, dass die Ärzte Profis sind und ohne OP alles schlimmer wäre? HAt er eine Alternative?

Antwort
von KaterKurt, 400

Ich würde sagen alles gute und gute Besserung. Das alles gut wird.

Evtl dann auch nach der Op den wenigen im Krankenhaus besuchen wenn es nur 10Minuten ist. Darüber freut man sich dann auch wenn dann auch mal Personen kommen wo man nicht mit gerechnet hat. Das gibt kraft und ist eigentlich das Beste was man einen machen oder geben kann. Das hilft mehr als jede Karte oder jeder Blumenstrauß. Soll natürlich nicht heissen das du das nicht machen kannst.

Antwort
von KuwePB, 367

"Von mir die besten Wünsche..."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten