Frage von UiOi14, 63

Was wollte der SS-Mann mit den bunten Farben signalisieren?

Das ist das Fotoalbum eines SS Mannes aus einem KZ. Hab ich in einem Museum gemacht.Er war anscheinend künstlerisch sehr begabt was man an dem kleinen Bildern sieht.
Aber warum hat er das ,,Kriegsweihnacht 1940'' in so vielen Farben geschrieben obwohl das nicht passt zum Krieg

Antwort
von Tellensohn, 20

Salue

Vielleicht ist das eines der Mysterien eines schrecklichen Kriegs.

Wir können uns dies heute kaum vorstellen, wieso Leute, die Menschen im KZ gequält und getötet haben, gleichzeitig feierliche Weihnachten gefeiert haben oder zu Hause liebvolle Familienväter waren.

Diese Bilder versinnbildlichen dies und zeigen uns auf, dass die Wächter eines KZ's nicht ausgesuchte Serienmörder waren, sondern Menschen wie Du und ich.

Dies sollten wir uns in Erinnerung behalten und als Lehre betrachten. Die meisten Menschen sind, wenn die Bedingungen und das Umfeld stimmen, bereit Dinge zu tun, die man unter normalen Umständen nie tun würde.

Dies gilt für jedes Volk auf der Welt und das Beängstigende daran, man kann sich selber nicht davon mit Sicherheit ausschliessen.

Diese Ausstellung zeigt dies mit alten Erinnerungen auf. Hoffentlich verstehen wir deren Aussage !

Es grüsst Dich

Tellensohn

Antwort
von archibaldesel, 24

Tja, auch wenn damals die meisten Fotos in schwarzweiß waren, war es doch das Leben nicht. Oder meinst du, dass zwischen 1939 und 1945 alle Farben tabu waren?

Antwort
von MrHilfestellung, 30

1940 lief der Krieg für die Deutschen ja noch sehr gut, da kann man auch fröhlich sein.

Oder er hat das einfach als schön erachtet.

Ich kann da nur spekulieren.

Antwort
von EsoxT4E, 17

Es sind ja vor allem die Farben schwarz, rot, gold mit denen er offenbar Deutschland symbolisiert, dabei ist aber nicht ganz klar, ob er damit einfach nur die Deutschlandfarben in das Bild integrieren wollte, als Zeichen der Verbundenheit oder die Farben mit der Zerstörung des Krieges in Verbindung bringen will, wie es die Explosion im Hintergrund des Schriftzuges andeutet.

Auf dem Bild wird offenbar ein Spannungsverhältnis aufgebaut, zwischen der Gewalt des Krieges links und dem ländlichen Idyll rechts. Die Farbgebung unter dem Wort Krieg und von 1940 wirkt wie Feuer und unterstützt die Betonung auf die Zerstörung des Krieges. Inwiefern darin eine Bewertung des Künstlers für oder gegen den Krieg zu sehen ist, lässt sich allerdings nicht abschließend sagen. Die Funktion dieser Collage scheint aber in der positiven Erinnerung an dieses Weihnachtsfest zu liegen, entweder trotz der Krieges oder den Krieg als positives Element integrierend

Kommentar von Chinanski ,

Hm ... nur das die Nazis die schwarz-rot-goldene Fahne nie benutzt haben.

Kommentar von EsoxT4E ,

Die Farben schwarz-rot-gold galten schon seit 1848 als deutsche Nationalfarben, die Verbindung zwischen den Farben schwarz-rot-gold und Deutschland muss der Künstler also trotz des Farbenwechsels unter den Nazis gekannt haben und es fällt mir schwer zu glauben, dass es rein zufällig diese drei Farben sind. 

Kommentar von findesciecle ,

Gewagte These ! Ich habe jahrelang in Archiven gearbeitet und viele solche Arbeiten in der Hand gehabt und erfasst. Ich stelle mal eine Gegenthese auf: Die Tatsache, dass der Schreiber der Dienststelle, die weiblichen Sekretärinnen hatten besseres zu tun, diese Farben aus dem Etuis mit Malstiften  nahmen hat nichts zu bedeuten - reiner Zufall! 

Schwarz-Rot-Gold sind die Farben der bürgerlich-patriotischen Nationalbewegung des 19. Jh. - Schwarz-Rot-Gold wurde von den Republikanern der Zwischenkriegszeit zur Staatsflagge erklärt, war aber auch Kampfflagge des Banners Schwarz-Rot-Gold der bürgerlichen Parteien und der SPD und war schon deshalb ab 1933 verhaßt!  

Kommentar von EsoxT4E ,

Bis auf den Punkt, dass du im oberen Teil auf die zufällige Farbwahl hinaus willst, ist mir nicht ganz klar was du mit den weiblichen Sekräterinnen dort sagen möchtest. Unter dem Bild steht ja nur aus dem Erinnerungsbuch von ... unter welchen Umständen das ganze Bild entstanden ist, wird daraus ja nicht ersichtlich, also zumindest nicht von wo er die Farben erhielt, oder ob es eine offizielle oder private Anfertigung ist.

Zum unteren Teil kann ich im Moment nur auf Wikipedia verweisen. Dort im Bereich der Entstehung der Farben:

"Schon am 9. März 1848 erklärte der Bundestag des Deutschen Bundes, also das Gremium der Fürstenvertreter und damit strengster Gegner aller demokratischen Bestrebungen, in Frankfurt am Main Schwarz-Rot-Gold zu den Bundesfarben"
(Darauf hab ich mich zuvor bezogen)

Für die Zeit um den Nationalsozialismus wird dagegen ein ambivalentes Bild beschrieben. Mit rechten Gruppen die für und gegen die Nutzung des Farben argumentieren und auch unter den Solzialdemokritschen Gruppen wurden die Farben unterschiedlich bewertet.

"Die deutschen Sozialdemokraten Böhmens lehnten diese Farben auf das Heftigste ab, wobei die Farben als Symbol der deutschen Nationalisten und der Bourgeoisie bezeichnet wurden.[23]"

Dass hier reiner Zufall am Werk sein soll, ist für mich schwierig zu akkzeptieren, weil sich die Farben allein auf der linken Seite des Krieges konzentrieren, während das Weihnachten im einheitlich schwarzen Ton gehalten wird. Dadurch entsteht der deutliche Eindruck, dass die Farben nicht zufällig genutzt wurden.

Es kann natürlich sein, dass die Farben eher Feuer darstellen und das Schwarz als verkohlte Erde/Holz etc. hinzugekommen ist. 

Antwort
von grisu2101, 18

Wahrscheinlich, weil er die Weihnachtsfeier so schön fand, so deute ich das.
Die waren damals so überheblich, dass sie 1940 noch dachten, sie seien die Größten und gewinnen den Krieg ja sowieso... Ich kann das auch zwischen den Zeilen lesen in Feldpostbriefen meines Großvaters... Der schrieb zum Beispiel Ende 1941: "Ich verstehe das nicht... Siege über SIege, der Krieg muss doch langsam mal zuende gehen..."


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten