Frage von Eisi24, 46

Was wollte Andy Warhol in seinem Werk ausdrücken?

Ich beschäftige mich derzeit mit Andy Warhol, und eine Frage ist mir im Kopf hängen geblieben: Wollte Andy Warhol das Konsumverhalten der amerikanischen Bürger kritisieren oder lediglich wiedergeben?

LG Eisi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Saragoza, 20

Warhol war ursprünglich Werbegrafiker und hat es gut verstanden, wie man aus  einfachen Motiven (auch mit guten Ideen)  viel Geld herausholen kann, er hat eine "Fabrik" gegründet und auch  Arbeiten andere Künstler, die in seinen Stil zu seinem Konzept passten, mit verwendet/ verwertet, ..

am Schluss ist er nur noch herumgelaufen  hat sich irgendwo  hingestellt und die  Arbeit von seinen Assistenten ausführen lassen und für unglaublich viel unnütztes Zeug vie Geld ausgegeben ,in seinem Keller haben sich die Kisten mit nicht ausgepackten Waren gestapelt. das zu seiner "kritischen" Sicht, er war ebenso Konsument , wie die, die er ein bisschen  "anstossen" wollte,die Campelt Dosen waren sicher erwähnenswert und "kritisch", aber danach hat er veile Prominete  gemalt / malen lassen und den Starkult, der auch hin befördert hat massiv mit unterstützt, ..

Es hat  auch viele Leute hintergangen ausgenützt,vschnöde behandelt, daher  wurde auch das Attentat von der feministischen Aktivistin Valerie Solanas auf ihn ausgeführt, an dem er,  den Auswirkungen dessen ja auch ca. 10 Jahre später gestorben ist, sie hatte ihm ein Manuskript übergeben vorher, das er einfach weggeworfen hatte, weil es ihn nich interessierte, also echte  kritische Kunst geht anders mit Menschen um, als sie nur als ebensolche Waren zu behandeln, wie das derzeit immer noch, in der Kunst- und Geschäftswelt üblich ist etc

Miener Ansicht nach wollte er wahrscheinlich ausdrücken, das ihm alles recht egal war und das er glücklich war eine berühmte Persönlichkeit zu werden, die  faktisch recht wenig  bewirkt hat, .!?
man kann sich darüber streiten ob er Menschen nur benützt hat oder auch  einigen wirklich weiter geholfen hat?


Expertenantwort
von rotmarder, Community-Experte für Malerei, 19

Das Konzept von A. Warhol entspringt überhaupt nicht aus der Konsumkritik, sondern aus der Kritik an der vorangegangenen Kunstrichtung des Abstrakten Expressionismus mit Action Painting und Farbfeldmalerei.
Seine Pop Art hatte das Ziel, die alltägliche Realität (populäre Werbung, Konsumartikel, Filmstars) ins Blickfeld der Kunst zu rücken.

Warhol kritisierte nicht die Konsumwelt, sondern er hatte seine Wurzeln darin und ging darin auf. Er begann schon in den 1950er Jahren als sehr erfolgreicher Grafiker und Illustrator für Mode-, Hochglanz- und Lifestyle-Magazine! 

Antwort
von kubamax, 20

Ich glaube Andy Warhol war kein Kritiker. Er war ein extremer Exzentriker, der  mit einem neuen Kunstbegriff eine Menge Show fabrizierte und damit gut verdienen wollte. Er selbst war ein extremer Konsument, bzw. er war kaufsüchtig bei typischen Konsumentenartikel. 

Antwort
von BennyWestside, 28

Da das Konsumverhalten der Amerikaner (so wie unseres durch aus) ja äußerst moralisch fragwürdig ist, denke ich dass kein intellektueller, der sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt hat, das ganze kritiklos wiedergibt. Das Aufzeigen von der Extreme im Bereich Konsum ist ja in gewisser Weise ein Kritik, auf die der Zuschauer auch selbst kommen muss. So etwas unkommentiert zu lassen ist häufig somit auch Kritik genug. Ich kann auch Bilder hungernder Afrikaner unkommentiert lassen. Die Aussage muss man dann quasi selbst für sich entschlüsseln :)

Kommentar von Eisi24 ,

Da hast du natürlich Recht, danke für den Beitrag :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community