Frage von Meisterpepepo, 55

Was wird genau bei einem Polizeifunk (Personen-/Fahrzeugkontrolle) durchgegeben?

Wie gesagt, welche "Informationen" werden bei einer allg. Fahrzeug- od. Personenkontrolle dem Beamten mitgeteilt. Das habe ich mich schon immer gefragt, da es immer separat vom Beteiligten durchgeführt wird? :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von furbo, Community-Experte für Polizei, 25

Personenbezogene Hinweise, Fahndungshinweise, polizeiliche Auffälligkeiten. 

Kommentar von Meisterpepepo ,

Was ist mit "Personenbezogene Hinweise" im Gegensatz zu "polizeiliche Auffälligkeiten" gemeint?

Mit Hinweise evtl. personenbezogene Daten? 

Kommentar von furbo ,

Personenbezogene Hinweise sind auf die personellen Besonderheiten oder Charaktereigenschaften bezogen. Sie tauchen als "PHW" in den Datenbanken auf.

Z.B.: BEWA = bewaffnet;  GEWA= gewalttätig; BTMK = ...(selbst draufkommen).

Hier wird es noch besser erläutert:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/BKA-speichert-1-5-Millionen-personengebun...

Kommentar von Meisterpepepo ,

und "polizeiliche Auffälligkeiten" meint, ob man "vorbestraft" ist?

an dieser Stelle noch ein Danke, für die gebündelte/informative Antwort; wusste nicht, dass aus taktischen Gründen jeder einen PHW bekommt, auch wenn man nichts angestellt hat. 

Kommentar von furbo ,

Polizeiliche Auffälligkeiten meint keine Vorstrafen, sondern ob derjenige schon mal mit der Polizei zu tun hatte, es kann eine Anzeige sein, ED-Behandlung oder was auch immer. 

PHW hat nicht jeder, sondern nur der, der wegen dieser Eigenart bekannt ist. Neigt z.B. jemand dazu, schnell auszurasten und andere zu verprügeln, so kann er davon ausgehen, dass bei ihm GEWA steht. Letztlich ist es auch eine Eigensicherung für den Polizisten; wenn er weiss, dass der andere ein erhöhtes Gefahrenpotential hat, geht er anders an ihn ran. 

Antwort
von masteryi2, 30

Fragen Namen und Kennzeichen ab.
Ob gegen beides was offen liegt oder auch was schon mal war mit der Person
Wenn der schon viele Anzeigen wegen zB Autodiebstahl hatte, könnte es sein dass das neue Auto dann auch geklaut ist. Dann würden sie alles genauer überprüfen

Oder wenn der schonmal gewalttätig zu Beamten war, dann wissen die Bescheid und können nen Meter zurück gehen

Ja und sie nennen da oft Geburtstag und Wohnort mit zu, damit sie die Person nicht verwechseln

Antwort
von Rosswurscht, 39

Die fragen das Kennzeichen ab ob mit dem Wagen alles passt und der Fahrer wird abgefragt ob mit dem alles passt.

Mehr passiert da in der Regel nicht.

Kommentar von Meisterpepepo ,

schon klar, dass die keine Pizza bestellen; aber was heißt: ob alles passt? Auch ob schon mal etwas in der Vergangenheit vorgefallen ist oder nur ob etwas offen steht?

In meiner Frage steht das Wort "genau". :)

Kommentar von Rosswurscht ,

Vorstrafen werden in der Regel mit durchgegeben.

Also entweder "Person ohne" also ohne Einwände.

Oder: Ladi (ladendiebstahl) aus 2015, KV (Körperverletzung) aus 13 etc ...

Kommentar von Raider49 ,

Haha, da hätten sie ja bei manch einem viel zu tun.

Kommentar von Rosswurscht ,

Wenns mehr sind als 2 oder 3 werden nicht alle aufgezählt.

Da heists dann 64 Unterlagen, hauptsächlich BTM, Ladi, fahren ohne und so weiter.

Die andern wollen ja auch  noch funken :))))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community