Frage von ChristianK1992, 40

Was wird bei einer Einbestellung zum Gutachten mit mir alles gemacht?

Hi

Bin derzeit so aufgeregt. Habe am Donnerstag einen Termin bei einer Neurologie,Psychiatische Praxis wegen der Nachuntersuchung meines 1. Gutachten.

Die Untersuchung dauert laut Brief mehrere Stunden. weiß einer was dort ggf untersucht durchgenommen wird und in der Regel dauert ?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Konrad Huber, 17

Hallo ChristianK1992,

Sie schreiben:

Was wird bei einer Einbestellung zum Gutachten mit mir alles gemacht?

Bin derzeit so aufgeregt. Habe am Donnerstag einen Termin bei einer Neurologie,Psychiatische Praxis wegen der Nachuntersuchung meines 1. Gutachten. Die Untersuchung dauert laut Brief mehrere Stunden. weiß einer was dort ggf untersucht durchgenommen wird und in der Regel dauert ?

Antwort:

Begutachtungen erfolgen grundsätzlich auf der Basis vorhandener Krankenakten und werden in der Regel durch ergänzende Kurzuntersuchungen+Befragung beim Begutachtungstermin ergänzt!

Es hat sich in der Praxis bewährt, die eigene Krankenakte in Kopie mitzunehmen und den Empfang schriftlich bestätigen zu lassen!

Wenn Ihnen der Gutachter Fragen stellt, dann erzählen Sie in Ihrem eigenen Interesse keine Geschichten, sondern verweisen Sie auf den Inhalt Ihrer eigenen Krankenakte und bestehen Sie darauf, daß der Inhalt Ihrer eigenen Krankenakte im Gutachten berücksichtigt wird!

http://www.erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-un...

Viele Betroffene machen beim Begutachtungstermin den Fehler und erzählen lange Geschichten, das ist nicht vorteilhaft!

In so manchem Gutachten ist zu lesen:

Der Patient erschien in gepflegtem Äußeren, er zeigte keinen Leidensdruck, er war sehr freundlich, gesprächig und aufgeschlossen, er erzählte von seinen vielfältigen Hobbys wie Reisen, Computer, Lesen, von seinen Freunden, der Patient bestieg die Untersuchungsliege ohne fremde Hilfe und ohne Probleme, der Patient verließ die Untersuchungsliege ohne fremde Hilfe und ohne Probleme, usw.

Unter folgendem Link finden Sie hilfreiche Merkblätter zum Thema:

http://www.rentenburo.de/sites/default/files/merkblaetter/merkbl-vorbereitung-au...

http://www.rentenburo.de/Merkbl%C3%A4tter

Nehmen Sie zum Begutachtungs-Termin wenn möglich eine Vertrauensperson mit, siehe Merkblatt "Vorbereitung auf den Begutachtungstermin!"

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 22

Wenn es sich um eine Nachuntersuchung des ersten Gutachtens handelt, hast du das Procedere doch schon einmal hinter dir.

Beim zweiten Mal wird da auch nicht mehr gemacht.

Und es dauert eben so lange, weil du dort nicht der einzige bist. Zwischendurch ist natürlich auch eine Menge Leerlauf und Wartezeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community