Was will und das Rutherford Experiment sagen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dieses Experiment sagt uns, daß das Volumen eines Atoms praktisch mit nichts gefüllt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass das bis damals favorisierte »Plumpudding-Modell« des Atoms mit positiv geladenem »Teig« und den Elektronen als »Rosinen« falsch und die positive Ladung und vor allem fast die gesamte Masse in einem Kern konzentriert ist, dessen Radius um etwa 5 Zehnerpotenzen kleiner ist als der des gesamten Atoms.

Die Elektronen üben nämlich ähnlich große (anziehende) Kräfte auf das α-Teilchen aus wie der Kern (nicht ganz, vor allem bei Gold mit seiner Kernladungszahl 79, aber der Unterschied liegt unter 2 Zehnerpotenzen) und beeinflussen es vor allem deshalb viel weniger, weil sie kaum Masse haben und sich daher viel stärker (knapp 8000 Mal stärker nämlich, das ist das Massenverhältnis) von ihm beeinflussen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

simpel gesagt: daß der größte Teil der Masse eines Atoms in einem kleinen Bereich (dem Kern) konzentriert ist und der meiste Teil des Raumes, den ein Atom einnimmt, praktisch "leer" ist.

Wenn ich dir also einen Ziegelstein an den Kopf werfe, habe ich dich räumlich betrachtet im wesentlichen mit "nichts" erschlagen.

m.f.G.

anwesende

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sagt uns, daß es immer wieder Leute geben wird, die gaaaaanz seltsame Versuche aufbauen (wie mit He-Teilchen auf Goldfolien zu ballern) und daraus noch geniale Rückschlüsse ziehen können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?