Was will TRUMP Verbessern?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Meisita hat einige Ziele des designierten Präsidenten dargestellt. Hier noch einer:

Verteidigung: Er möchte, dass die europäischen und asiatischen Staaten mehr Eigenverantwortung in der Verteidigung übernehmen. Militärstrategische Unterstützung durch die US Streitkräfte möchte er sich bezahlen lassen. Er möchte die NATO auf den Prüfstand stellen.- Man muss sich klarmachen, das er auch Oberbefehlshaber der US Streitkräfte ist.  Hier werden ihm seine charakterlichen Schwächen vorgehalten, die ihn nicht befähigen diese Aufgabe verantwortungsvoll zu übernehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einwanderung
Trump kriminalisierte Migranten im Wahlkampf fortgesetzt und kündigte eine Null-Toleranz-Politik an. Zentraler Bestandteil seines ganzen Wahlkampfes ist die Mauer, die er an der Grenze zu Mexiko errichten will - auf Kosten des Nachbarlandes. Wie das gelingen soll, ist völlig offen, genau wie Details zu der Ankündigung, illegale Einwanderer bis zur Abschiebung einzusperren. Barack Obamas Abschiebestopp per Exekutivanordnung will sein Nachfolger rückgängig machen.
Lobbyismus und Verwaltung
Bei einer Rede im geschichtsträchtigen Gettysburg präsentierte Trump seine sechs Punkte für die USA. So will er die Amtszeit von Kongressabgeordneten begrenzen, einen Einstellungsstopp für Bundesangestellte durchbringen. Wer für die US-Regierung oder den Kongress gearbeitet hat, soll anschließend fünf Jahre nicht als Lobbyist arbeiten dürfen. Für jede neue Richtlinie einer Bundesbehörde sollen zwei bestehende gestrichen werden. Angestellten des Weißen Hauses soll es bis an ihr Lebensende verboten werden, für eine ausländische Regierung als PR-Berater zu arbeiten. Und ausländischen Lobbyisten soll es untersagt sein, Spenden für amerikanische Wahlkämpfe zu sammeln. Diese allermeisten Pläne müssen allerdings - wie alle Gesetze in den USA - ausgerechnet durch den Kongress.
Abtreibung
Trump hat zu diesem Thema seine Meinung mehrfach geändert, wie die Washington Post in einem chronologischen Rückblick festhielt. Zuletzt positionierte er sich deutlich gegen Abtreibungen. Im März sagte er sogar, Abtreibungen sollten illegal sein und Frauen oder die Ärzte "irgendwie" bestraft werden. Die Mittel für "Planned Parenthood" will er nun streichen.
Waffenrecht
Trump hat wiederholt eine noch stärkere Bewaffnung der Bürger zur Sprache gebracht - wenn alle bewaffnet seien, könnten sich auch alle besser vor Amokläufen oder Anschlägen schützen. Wenig überraschend hielt ihm die mächtige Waffenlobby NRA den ganzen Wahlkampf hindurch die Treue.
Bildung
Eine stärkere Dezentralisierung fordert Trump für die Schulbildung. Bundesstaaten und Kommunen sollen mehr Mitspracherecht bekommen. 20 Milliarden Dollar will er investieren - auch um ärmere Haushalte zu unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er will amerika great again machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von intello99
10.11.2016, 23:01

Ist das schon so abgehalftert?

0

Trump will die "Situation der kleinen Leute" verbessern. Die haben ihn schließlich gewählt. Die ungebildeten Leute, die arbeitslos sind oder in Minijobs nichts verdienen. Sie fühlen sich abgehängt von der Wirtschaft der USA und von der Wallstreet.

Trump ist ihr Heiliger. Dass der Mann Milliardär ist und von der Situation der "kleinen Leute" überhaupt keine Ahnung hat, dass die "kleinen Leute" ihm zudem völlig egal sind, darüber denken sie nicht nach.

Sie sagen, dass Trump es ja geschafft hat. Vom Tellerwäscher zum Milliardär, und dass sie das dann auch schaffen können. So´n Quatsch. Trump stammt aus einer reichen Familie. Nichts Selfmade-Milliardär.
Die "kleinen Leute" sind bei ihm die Ersten, die über die Klinge springen.

Aber wie man sich bettet, so liegt man....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
10.11.2016, 19:46


Trump wird auch für das Scheitern vieler seiner Versprechungen einen neuen Sündenbock finden.
Und: Seine Fans werden ihm auch diese Lügen wieder glauben ohne zu hinterfragen. Die Dummheit ist im Moment weltweit auf dem Vormarsch.

1

Kurz: er eird versuchen die Schieflagen in der amerikanischen Wirtschaft zu korrigieren. "Zum Glück" hat er eine massive Brietasche in die er greifen kann - das Militärbudget. Das wird natürlich viel Ärger bei den Verlierern aus der Waffenlobby verursachem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den horrenden Schuldenstand seiner eigenen Unternehmungen.

Der Rest an Wahlversprechunen ist so widersprüchlich, dass man neugieri sein darf, wen er mit der Brechung als ersten verprellen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
10.11.2016, 19:42

...und wem er für die Nicht-Einhaltung seiner Versprechen die Schuld geben wird.

2

Sein Image.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles, der weiss aber noch nicht wo er anfangen soll ... bis er das rausgefunden hat, braucht es noch ein paar Jahre ... der ist ja schon 70, wenn du den jetzt zu arg stresst und drängst, dann kratzt der noch vor der ersten Massnahme ab ... und wenn man ihn nicht drängt, dann ist er, bevor er die ersten Lösungen presentieren kann, schon abgekratzt. Wie man es macht, es führt zu nichts! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?