Frage von Lorbass, 69

Was, wenn mein Hund mit wässriger Flüssigkeit gefüllten Ohrlappen hat?

Mein Hund hat ein 2 cm dickes Ohr(Lappen) gefüllt mit wässriger Flüssigkeit- juckt, tut nicht weh! Hatte er vor einem Jahr schonmal- ohrmuschel seither verknorpelt.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 60

Das gleiche nochmal ich Kopier es einfach mal rein. 

Ab zum Tierarzt aber flott. Keiner kann deinem Hund helfen mit Vermutungen von Laien. Auch gut gemeinte Ratschläge bringen deinem Hund nichts.
Nicht selber rum doktern. Sondern einen Tierarzt aufsuchen. Nur der kann den Hund behandelt und eine Diagnose stellen. 

 Juckende Ohren so einfach Tierquälerei...sowas ist unangenehm und zu vielen kratzen und Jucken kann schmerzen verursachen. 

Für die Zukunft bitte nicht Dokter Google fragen, oder in Foren nach Diagnosen fragen und suchen. Sondern zu einem geschulten Veterinärmediziner gehen.
Hoffen wir mal das es nichts schlimmes ist,deiner Fellnase aufjedenfall alles gute 🍀🍀🍀

Antwort
von adventuredog, 41

hm hast du das nicht eben schon mal gefragt? Bitte:

Dein Hund hat ein Blutohr auch Othämatom genannt und gehört damit eigentlich in tierärztliche Hände.

Ich selber halte nichts von zusätzlichen Verletzungen durch Punktionen, da so auch Keime eindringen können und es womöglich eine schlimme Entzündung gibt. Aber das muss jeder selber abwägen.

Ich habe bei einer meiner Neufundländerhündinnen guten Erfolg mit folgendem gehabt:

durch zweimal tägliches sanftes massieren des Ohres mit einem guten ArnicaÖl (zb von Weleda) hilft man dem Körper diese Wundflüssig innerlich abzubauen. Man regt also die Selbstheilungskräfte an. Innerlich gibt man Traumeel Tabletten (Apotheke) dazu.

Sollte es sich nach ein, zwei Wochen nicht verändert haben oder plötzlich sogar schlimmer werden: ab zum Tierarzt!



Kommentar von xttenere ,

weisst Du auch, woher das kommen kann ? Evtl. Prellung oder Verletzung ?

Mein alter Rüde hatte dies auch...von einem Tag auf den anderen....er bekam dann eine Salbe zum auftragen.

Kommentar von adventuredog ,

Ein Blutohr kann ganz simpel durch äussere EInwirkungen wie zB Schütteln des Ohres entstehen, es platzen dann die kleinen Blutgefässe und so entstehen diese Blutergüsse. Ganz selten liegen Blutgerinnungsstörungen oder tiefere Ohrenentzündungen vor. 

Zugsalbe oder Heparin Salbe kann auch helfen, das stimmt, allerdings muss man sehr, sehr vorsichtig dosieren da man damit auch eine erhöhte Blutungsneigung verursachen kann. Dies wäre also kontraproduktiv. Ich persönlich bin daher mehr für die sanfte Methode mit Arnika (-öl oder -salbe) 

Kommentar von xttenere ,

danke für die Info

Kommentar von adventuredog ,

bitte

Antwort
von GravityZero, 33

Würde mich schon interessieren warum du sicher weißt dass es “nur juckt“'. Ansonsten, ab zum Tierarzt.

Kommentar von Lorbass ,

Ganz einfach! Was macht Dein Hund, wenn Du ihn da kratzt wo's ihn juckt? Richtig- er macht mit den Hinterbeinen kratzende Bewegung! Zufrieden? :-(

Kommentar von GravityZero ,

Nö, das ist sicherlich kein sicheres Anzeichen dafür. Und jetzt sag nicht dass du an seinem geschwollenen Ohr rumkratzt? Geh zum Tierarzt, der weiß was zu tun ist.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 29

Dann solltest Du schnellstens damit zum Tierarzt fahren!

Antwort
von xttenere, 26

das ist ein sogenanntes Blutohr, welches sich innerhalb von 3 - 4 Wochen selber wieder zurückbildet.

Bitte nicht daran herumdrücken oder sonst irgendwie manipulieren. Wenn`s schlimmer wird...oder wenn`s Deinen Hund anfängt zu stören und er sich kratzt..., geh zum Tierarzt...der gibt Dir dann eine Salbe zum auftragen....meist geht es aber von ganz alleine wieder weg...braucht einfach seine Zeit.

Mein letzter Hund hatte dies auch. Ich hab dann eine Salbe gekriegt zum auftragen...wenn man nicht daran herum drückt, oder der Hund sich nicht kratzt, sollte es sich auch nicht entzünden.

Antwort
von KIttyHR, 27

Hört sich an wie ein Blutohr.
Das kann nur der Tierarzt behandeln und ihr solltet nicht noch länger warten. Schnapp dir deinen Hund und ab gehts in Richtung Doktor. Das Blutohr muss unbedingt behandelt werden, sonst kann sich die Entzündung schnell ausbreiten.

Antwort
von GoodFella2306, 34

Ab zum Tierarzt.

Antwort
von neuerprimat, 44

Bei dem Rotti meine Elltern waren das leider Tumore und die Ohren mussen amputiert werden. Leider ist dann ein Tumor ist auf dem Hinterkopf gewachsen, da mussten wir dann einschläfern :(.

Antwort
von Miesepriem, 17

Kann dir hier keiner zu 100% beantworten, in der Zwischenzeit gehts deinem Hund auch nicht besser.

Also TA.

=)

Antwort
von DjangoFrauchen, 30

Tierarzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community