Frage von hairlocke, 57

Was, wenn man nicht mehr kann, auch wenn man es so sehr versucht?

Hey Leute. Ich habe ein Problem. Ich bin eine 21 Jährige und habe einfach noch garnichts erreicht. Ich habe nur einen Hauptschulabschluss, weshalb ich bis heute noch keine Ausbildung bekommen und nur Absagen kassiert habe. Das macht mich Psychisch sehr fertig. Ich bin auch auf mich alleine gestellt. Mein Papa ist letztes Jahr im April gestorben und meine Mutter meldet sich nicht mehr. Also, ich wurde auch vor Weihnachten rausgeschmissen. Ja, ich habe kein Plan vom Leben. Die ganzen Bürogratischen Sachen und einfach alles bekomme ich nicht hin. Ich lese viel im Internet und lerne so, wie es ungefähr geht. Ich ziehe auch bald in einer Wohnung und Jobbe nebenbei, um überhaupt die Miete zahlen zu können. Ich habe auch bei der Deutschen Pop in Frankfurt eine Ausbildung angefangen, aber muss sie leider aufgeben, da ich sie nicht mehr zahlen kann, bzw meine Mutter mich Finanziel nicht mehr unterstützen möchte. Ihr ist der Lebensgefährte wichtiger, damit sie nicht arbeiten muss. Ich bin am Ende. Ich will einfach nur ein normales Leben. Ich lerne einen Job, den ich schon immer machen wollte, arbeite mich hoch und lebe einfach mein Leben. Ich habe schlimme Dinge erlebt. Ich hatte noch nie eine gute Zeit gehabt. Im Kindergarten wurde ich Misshandelt und in der Schule schlimm gemobbt. Mein Papa wollte einfach alles retten, nur meine Mutter machte zu Hause einfach alles schlimmer.

Ich hatte keine Schöne Kindheit und keine Schöne Jugend. Das machte mich alles Psychisch krank, leider bis heute noch. Ich habe Depressionen, starke Schlafstörungen und starke Angst Attacken. Immer wieder Absagen und Zurückweisungen zu kassieren macht es alles nur noch schlimmer. Ich habe viel vor. Ich kann super zeichnen. Habe eine kleine Gallerie sowie viele Tattoomotive, ich bin Musikalisch begabt, produziere Beats und spiele gut Gitarre, ich lese viel und gerne, mich interessieren Geschichten, schreibe selbst Bücher und zeichnen Comics. Mich interessiert Mode und Photography. Wollte schon immer mal Modeln und hätte auch die Grundvoraussetzung. Ich kann so viel machen und habe auch alles versucht. Ich habe versucht alle zu überzeugen, nur niemand hatte interesse.

Ich habe große Angst, irgendwann auf der Straße zu Landen...meine Meinung: ich bin kurz davor. Durch meine Mutter und Geldmangel habe ich extrem viele Schulden und habe Grad noch so eine Wohnung bekommen. Ich arbeite in einer Kneipe. Dort verdiene ich nur 500 Euro und die Miete kostet mich 400 Euro warm. Ja ich weiß, aber Nein, das war die einzige Wohnung, die ich Grad noch so bekam. Und ich habe seit 4 Jahren kein Lebenspartner. Jemanden an der Seite zu haben, stärkt und ich vermisse so langsam die Zweisamkeit. Wem ging es so ähnlich? Wer kam aus diesem Loch raus, wie kam es dazu und...könnt ihr mir ein paar Tipps geben? Es wäre echt cool, wenn ihr mir ein "Rezept für ein Glückliches Leben" geben könntet. Danke schon mal. Jetzt geht es mir etwas besser...

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von lextra79, 22

Hallo. Gibt es denn keine Unterstützung von irgendwelchen Ämtern, Jobcenter, Wohngeld, Ausbildungsbeihilfe? Ganz bestimmt gibt es die. 500€ is ja nix, da kannst du auch eine Ausbildung machen. Auch wenn es oft deprimierend ist, weitermachen! Stark sein! Aktiv bleiben. Es kommt die Aufwärtskurve glaub mir. Und hey, du hast den Hauptschulabschluss, das ist ne Grundlage auf die man aufbauen kann.

Ganz wichtig, immer Schrittchen für Schrittchen. Das stürzt jetzt alles auf dich ein, aber versuch dir einen Plan zu machen, was im Moment am wichtigsten ist und das dann nach und nach abhaken.

Ich wohne auch in Frankfurt, die Stadt machts einem nicht so einfach. Meld dich einfach, vielleicht kann ich helfen.

LG

Antwort
von Superposition8, 18

Wenn du ans Ziel kommen willst musst du allein gehen.

Antwort
von DanielNord, 27

Rezept für ein glückliches Leben hab ich nicht.

Aber das Problem mit der Ausbildung könntest du mit Hilfe des Arbeitsamtes lösen. Mir wurde sogar als 40 jähriger vor 20 Jahren eine Ausbildung/ Umschulung angeboten. Im Pflegebereich z.B werden händeringend Mitarbeiter gesucht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten