Frage von Sirias, 28

Was, wenn man denkt, dass bestimmte Spam-Mails von ein und demselben Adressaten stammen. Kann man so etwas anzeigen?

Oder muss man sich damit abfinden, dass jemand einen bespamt? Kann man dies zur Anzeige bringen?

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Internet, 24

Die meisten Spammails kommen von ausländischen Servern "unsicherer" Länder. Die reagieren nicht, falls sie überhaupt erkannt werden. Auch ändert sich die IP Nummer der Server sehr häufig / schnell.

Kommentar von Sirias ,

Ich habe einen persönlichen Verdacht. Ich frage mich, weshalb er mich bespamt oder ob noch etwas anderes dahinter stecken könnte, denn letztlich ist es Zeitvergeudung, dass er dies tut....

Antwort
von flaglich, 22

Man kann eine Abuse notiz an den Verantwortlichen für die Domain schicken.

Die Abuse-Adresse kannst du über eine Whois-Abfrage herausfinden. Für Europa z.B. bei http://www.ripe.net

Das ist aber keine Kripo, Staatsanwaltschaft oder so.

Antwort
von Lestigter, 14

"denkt"??

Was sagt den der Header? Der zeigt doch klipp und klar auf, von woher das kommt anhand der IP!

Da muss man nicht "vermuten"

Kommentar von Sirias ,

Wenn du so schlau bist eine IP einem Haushalt zuzuordnen bzw. eine verschleierte IP einem Haushalt zuzuorden-dann mal her mit der Info!!!

Kommentar von Lestigter ,

Mal ganz ruhig und hier keine Behauptungen aufstellen!

Wo!! steht was von "Haushalt" zuordnen?

Ich denke, du weist nicht mal, was eine "verschleierte IP" ist, also benutze den Ausdruck nicht leichtfertig!

Die Anfangsfrage war, ob bestimmte Spammails von ein und denselben Adressaten kommen - wenn man nur anhand des Headers feststellen kann ,dass ein Teil der Mails aus Russland, ein anderer teil aus Indien und ein weiterer teil davon aus den USA kommt, dann dürfte es schon mal ziemlich schwierig sein weiter zu behaupten, dass diese alle von einer Person kommen!

Wenn sich aber herausstellt, dass die IP alle zu einem bestimmten Knotenpunkt in Deutschland führen, dann kann man schon mit hoher Gewissheit sagen, daß die alle vom selben Absender sind..

Und man kann dann den Provider  über dessen Abuse- Adresse anschreiben und auffordern, dies zu unterlassen - Der trägt die Verantwortung und wird dann intern feststellen, zu wem zu dieser Zeit die IP gehörte und diesen nötigenfalls wegen  Verstosses gegen die AGBs rauswerfen..

So einfach!

Du kannst natürlich auch mit diesen Informationen, also, wenn das alles in eine Ecke führt zu Polizei gehen und dort Anzeige erstatten.

Der Polizei gegenüber gibt der Provider dann auch die Adresse heraus, von wem das kam..

Aber erst mal eben abklären, ob das alles von einer Ecke kam!

Wenn du mir mal die Header zeigen würdest, dann könnte man den Punkt schon klären - emailadresse gerne per Freundschaftsanfrage..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community