Frage von allthequestions, 109

Was, wenn in Deutschland die Wehrpflicht wieder eingesetzt wird?

Hallo,

Aufgrund der neusten Geschehnisse (zweiter islamistischer Terroranschlag in Paris dieses Jahr) habe ich folgende Sorge: Kann es passieren, dass in Deutschland demnächst die Wehrpflicht wieder eingesetzt wird, um den Kampf insbesondere gegen den Islamischen Staat zu verstärken?

Falls ja: Kann ich mich dagegen wehren, aktiv mit der Waffe Krieg führen zu müssen? Wie sieht es aus, wenn ich mich bereits im Studium befinde (bin derzeit 17 und fange womöglich nächstes Jahr an)?

Ich sehe zwar im Moment auch keine diplomatische Möglichkeit, gegen Terrorismus anzukommen. Aber ich verabscheue Krieg und Gewalt und könnte niemals einen Menschen verletzen geschweigedenn töten.

Kann mir da einer eine realistische Einschätzung der Situation geben, bitte?

Antwort
von PatrickLassan, 73

Als die Wehrpflicht noch nicht ausgesetzt war, konnte man den Wehrdienst verweigern, musste dann aber Ersatzdienst leisten.

Antwort
von maccvissel, 92

Die Bekämpfung des IS auf deutschem Boden, sofern sie erforderlich werden sollte, wäre eine Angelegenheit der Polizei und nicht der Bundeswehr. Nach bisherigen Erkenntnissen agieren IS-Terroristen als gewöhnliche Kriminelle, insbesondere schon deshalb, als es keinen IS-Staat gibt, der mit Deutschland im Kriegszustand liegt. Selbst wenn es einen IS-Staat geben würde, verfügen sie hinsichtlich des Art. 1 der Haager Landkriegsordnung nicht über den Status rechtmäßiger Kombattanten in einem oder mehrer dieser Merkmale

- verantwortlicher Führer

- von weitem sichtbares gemeinsames Abzeichen/UNiform

- Beachtung der Kriegsgebräuche.

Also handelt es sich um stinknormale Verbrecher, genau wie die Piraten am Horn von Afrika.

Soweit die IS-Terroristen außerhalb Deutschlands mit militärischen Mitteln bekämpft werden und die Bundeswehr durch Bundestagsbeschluß und UN-Mandat daran teilnimmt, ist der derzeitige Personal- und Ausrüstungsstand völlig ausreichend.

Eine Reaktivierung der zur Zeit ausgesetzten allgemeinen Wehrpflicht ist bis auf weiteres nicht zu erwarten. Die jetzige Personalstärke der Bundeswehr wird als hinreichend betrachtet. Nicht zuletzt deshalb hat sich der Bund von nicht mehr benötigten Liegenschaften getrennt.

Nicht nur Du verabscheust Krieg und Gewalt. Gerade um die von uns fernzuhalten, leisten wir uns die Armee.

Kommentar von allthequestions ,

sollte das stimmen, dann bin ich erstmal beruhigt.

Antwort
von Meandor, 51

Das Grundgesetz sieht zwar die Möglichkeit einer Wehrpflicht vor, allerdings auch die Möglichkeit eines Ersatzdienstes. Von daher gibt es da kein Problem.

Antwort
von PeterP58, 109

Ich denke, dass Frankreich zusammen mit der Nato und Unterstüzung der Russen in den Krieg zieht gegen den IS.

Wehrpflicht heißt nicht Kriegseinsatz. Du absolviert eine Grundausbildung und danach kannst Du überlegen, ob Du dich verpflichten möchtest (also Berufs-Soldat wirst) oder ob Du ins ziviele Leben zurückgehst.

Hat beides Vor- und Nachteile. Es ist also keine Verpflichtung in den Krieg zu ziehen, sondern nur eine Ausbildung für den schlimmsten Ernstfall!

Kommentar von Mismid ,

die Russen machen nichts gegen die IS !!! Sie bombadieren nur Regierungsgegner um den Regierungschef zu unterstützen.

Kommentar von Der8055er ,

Wessen Vorschlag war es dann, dass alle Kräfte sich vereinen sollen? http://www.heise.de/tp/artikel/46/46569/1.html

Antwort
von bmke2012, 84

Du kannst den Kriegsdienst verweigern gemäß Artikel 4 Absatz 3 Grundgesetz:

Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

Alles weitere erfährst Du bei Bedarf hier: http://www.kdv-abwicklung24.de

Kommentar von Mismid ,

es gibt keinen Wehrdienst mehr und damit muß man diesen auch nicht mehr verweigern!

Kommentar von PatrickLassan ,

Der Wehrdienst wurde bekanntlich nicht abgeschafft, sondern nur ausgesetzt. 

Kommentar von Zuko540 ,

es gibt keinen Wehrdienst mehr

Die Wehrpflicht kann jederzeit wieder eingeführt werden, weil dieser wurde bis auf unbestimmte Zeit ausgesetzt, aber nicht abgeschafft.

Antwort
von loewenherz2, 89

dann mach es wie ich

Kriegsdienstverweigerung

Prüfungskammer

Prüfungsausschuß

Verwaltungsgericht

Kommentar von PeterP58 ,

Urin-Kellner im Krankenhaus *lach*

Sorry - alter Witz aus den 80er^^

Kommentar von allthequestions ,

aber geht das denn so einfach? muss man dafür nicht richitg triftige gründe haben (Religion und so)?

Kommentar von loewenherz2 ,

> muss man dafür nicht richitg triftige gründe haben <

warum steht wohl in meinem Beitrag:

Prüfungskammer Prüfungsausschuß Verwaltungsgericht"

Kommentar von allthequestions ,

ne einfache erklärung hattes auch getan

Kommentar von Mismid ,

die Schritte mußte man alle schon lange nicht mehr gehen! Ein einfaches "ich will nicht" reichte aus

Antwort
von Mismid, 60

Wehpflichtige können eh nie für Auslandseinsätze eingesetzt werden! Das geht nur bei Berufssoldaten. Wer dem Wehrdienst nicht nachkommen will (den wird es in den nächsten Jahrzehnten wohl nicht mehr geben) kann ja den Kriegsdienst verweigern und Zivieldienst machen. Wo ist das Problem?

Antwort
von Skinman, 51

Tja, dann heißt es "Du bist jetzt bei der Armee!"


Antwort
von Der8055er, 50

"um den Kampf insbesondere gegen den Islamischen Staat zu verstärken"

Du denkst also ISIS (IS) und Islamischer Staat sind ein und dasselbe?

Kommentar von allthequestions ,

was ist denn das für eine frage? IS und Islamischer Staat sind dasselbe und ISIS war der frühere name (als sie sich noch auf Irak und Syrien beschränkt haben). korrigier mich, falls das falsch sein sollte.

Kommentar von Der8055er ,

nein, war schon richtig. war im Halbschlaf, als ichbdas schrieb. hatte gelesen, dass er damit meinte, ISIS und Muslimen sind dasselbe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community