Frage von indubioproreoo, 67

Was, wenn einer in der WG nie Aufgaben übernimmt?

Bei uns sind Studenten verschiedener Fächer : ein Maschinenbauer, ein Informatiker, ein angehender Jurist und ein Medizinstudent und jeder hat eigentlich seine Aufgaben, was putzen etc. betrifft, aber der Mediziner sucht sich immer Ausreden und sagt meistens ""Ich muss lernen, ich habe das schwerste Studienfach." Des Weiteren ist er ziemlich hochnäsig und bildet sich etwas darauf ein, dass er Med studiert.

Antwort
von rotesand, 67

Wer in die WG nicht passt, kann ja auch schlicht darum gebeten werden auszuziehen. Vielleicht ist das der einzige Hebel, der funktioniert.

Allgemein muss man sich in der Gemeinschaft an Regeln halten & wer das nicht kann oder nicht möchte, der sollte ggf. auch Konsequenzen tragen. 

Antwort
von putzfee1, 29

Dann schlagt ihm vor, eine Putzfrau einstellen, die seine Arbeit erledigt. Ansonsten solltet ihr ihn aus der WG werfen und ihm das auch ganz klar so sagen. Ihr seid schließlich in der Mehrzahl, da werdet ihr doch wohl gegen einen Einzelnen ankommen! Es gibt so viele Studenten, die händeringend eine bezahlbare Unterkunft suchen, dass ihr sicherlich keine Schwierigkeiten hättet, den Typen innerhalb kürzester Zeit zu ersetzen.

Antwort
von Hooks, 46

Dann sag ihm mal, er soll sein Zeug auf mp3 sprechen und beim Abwaschen anhören. Das kommt ihm dann noch zugute, denn wer mit Bewegung lernt, dem bleibt es eher hängen.

Ich habe Studien gelesen, wo beschrieben wird, daß Lernstoff besser ins Langzeitgedächtnis übertragen wird, wenn man direkt nach dem Lernen schläft oder sich wenigstens bewegt.

Er kann ja auch zwischendurch Anatomie repetieren, indem er überlegt, welche Muskeln beim Arbeiten gebraucht werden (oder wo er am nächsten Tag Muskelkater hat).

http://www.physiotherapie-aequilibrium.de/trigger.php

Antwort
von elenore, 28

Das Studienfach hat er sich selber ausgesucht....ihr müsst auch LERNEN!!!

Sollte der Putzplanvarianten, den ihr unbedingt aufstellen solltet, funktionieren, solltest du mit deinen Mitbewohnern vielleicht darüber nachdenken, einen Profi zu engagieren. Eine Putzhilfe bietet sich vor allem bei großen WGs an oder wenn Bewohner wenig Zeit haben oder klassische Schlendriane sind, wie er. Ihn also damit SCHOCKEN!!! Wenn das eure Finanzen nicht zulassen, ja, dann stellt seinen Mist, auch aus der Küche immer vor oder in sein Zimmer......oder/und Wochenplan aufstellen und wer sich nicht dran hält, der zahlt in einer Gemeinschaftskasse......Wenn sich jemand wirklich konsequent weigert, funktioniert das wirklich gut. 

Antwort
von BarbaraAndree, 47

Wer sich zu fein zum putzen ist, der muss putzen lassen. Stellt eine Reinigungsfrau ein und jeder zahlt anteilig die Kosten dafür. Das dürfte helfen

Antwort
von IchbineineWand, 40

Mal wieder diese Mediziner, dann müsst ihr handeln!

Entweder er macht was oder fliegt raus.

Denn man kann sich ja mal eine halbe Stunde zum sauber machen nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community