Frage von Emelyvk, 105

Was wenn ein Greyhound plötzlich wegäuft?

Heey :) Greyhounds sind ja unglaublich schnelle Hunde,und haben (denke ich) einen hohen Jagdtrieb.Stellt euch vor ihr seid mit so einem spazieren,er sieht eine Katze und läuft los.Naja,versteht ihr meine Frage? :D Was dann?Im Grunde kann man diesen Hund dann gar nicht halten,richtig?

Antwort
von Schwoaze, 52

Weit kommt er nicht - an der Leine! Das ist ja ein leichter Hund, den hält man schon auf, auch wenn er es nicht will.

Kommentar von Emelyvk ,

Danke :)

Kommentar von dsupper ,

na 25 - 30 kg (manchmal noch etwas mehr) zu halten, ist nicht wirklich ein Kinderspiel. Sooo leicht sind Greyhounds nicht und können starke Kräfte entwickeln, wenn die Jagdbares sehen.

Kommentar von Schwoaze ,

Gehgeh!  Naja, nix für Kinder vielleicht. Aber einen  Erwachsene kann das nicht überfordern!

Antwort
von brandon, 33

Es ist tatsächlich ein Problem diese Hunde ohne Leine laufen zu lassen. Der extreme Jagdtrieb wurde ihnen ja sozusagen angezüchtet. 

Natürlich muß so ein Hund auch mal frei laufen.

Bei diesen Hunden ist das wohl nur in einem größeren umzäunten Gebiet möglich.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 32

Hallo,

ja, das ist ein großes Problem mit Windhunden - eben auch mit Greyhounds. Und so ein Greyhound, der ja, je nach Typ und Geschlecht, problemlos zwischen 2o und 30 kg auf die Waage bringt, kann erhebliche Kräfte entwickeln, nicht nur bei Katzen, auch z.B. bei Kaninchen.

So einen Hund muss man - wie jeden anderen Hund auch - gut im Griff haben, denn auch andere Hunde jagen gerne.

Zwei große Probleme gibt es bei den Windhunden, die bei anderen Rassen nicht so ausgeprägt sind:

- einmal sind es Sichtjäger - die haben ihre Augen überall und sehen jagdbares "Wild" überall und leider meist früher als der Besitzer.

- und wenn sie dann jagen, dann sehen sie NICHTS mehr - keine Autos, keinen Stacheldraht, keine Radfahrer - einfach gar nichts.

Schwierig auch - aber nicht unmöglich - diese Hunde so zu erziehen, dass sie abrufbar sind - und wenigstens zurückkommen.

ABER: Windhunde haben einen überaus fantastischen Orientierungssinn. Selbst, wenn sie zwei Stunden jagen, finden sie den Ort wieder, an dem sie gestartet sind - wenn nichts passiert. Mit guten Nerven und Ruhe und Warten wird man sie also wiederbekommen. (Natürlich nicht unbedingt, wenn er gerade neu eingezogen ist).

Also: immer Augen auf, stets auf dem "Ruck" an der Leine vorbereitet sein und die Spaziergänge abwechslungsreich und "spielerisch" gestalten, so dass der Hund auf dich achtet und nicht so sehr darauf, was sich so überall Jagdbares bewegt.

PS: Wenn du glaubst, Katzen wären schlimm - dann musst du diese Hunde mal erleben, wenn sie Eichhörnchen sehen - da drehen sie schier durch.

Ein gutes Buch kann ich dir empfehlen: Antijagdtraining von Uwe Friedrich.

Gutes Gelingen mit diesen zauberhaften Hunden (und das ist NICHT ironisch gemeint!)

Daniela

Kommentar von Emelyvk ,

Dankeschön! :)

Kommentar von dsupper ,

Es gibt mittlerweile immer mehr und bald überall hoch und sicher eingezäunte Hundeausläufe, teilweise städtisch und gratis, teils von Privat und dann kostet es wenige Euro.

Dort kann man Windhunde gefahrlos laufen lassen - und ihnen so die dringend benötigte artgerechte Bewegung verschaffen. Sie sind keine Dauerläufer, sondern brauchen unbedingt die Möglichkeit zu spurten!

Antwort
von MiraAnui, 42

Erziehen oder nicht ableinen. 

Aber da deren Jagdtrieb extrem ist muss er an der Leine bleiben.

Musste leider schon paarmal mit ansehen wie Windhunde Hase reh(kitze)rissen weil sie ohne Leine unterwegs waren und hab mir gewünscht ein Jäger würde sie erschießen inklusive Halter

Kommentar von dsupper ,

Sorry, aber so einen Kommentar von dir habe ich bisher noch nie gelesen! Auch andere Hunde wildern - nicht nur Windhunde. Meist gehen Windhundhalter, weil sie um die Problematik ihrer Rassen wissen, besonders verantwortungsvoll mit einem Freilauf um. Aber leider sind auch diese Hunde Meister im "Ausbruch", wenn sie Wild sehen.

Dafür gleich Herrn und Hund zu erschießen, scheint mir ein wenig drastisch - auch wenn ich es auch entsetzlich finde, wenn Hunde wildern.

Kommentar von brandon ,

@MiraAnui

“....und habe mir gewünscht....“

😨 Jetzt bin ich aber schockiert.

Kommentar von MiraAnui ,

Sorry wenn du dabei gewesen wärst... Ich hab nicht gewusst das Rehe oderHasen so erbärmlich schreien können. Der laut ging mir Wochen nach...

Und diese Hunde brechen nicht aus sondern werden absichtlich abgeleint.. Und dann wenn ich ein ausbruchskönig habe. Muss ich ihn gescheit sichern.

Kommentar von dsupper ,

Ich gebe dir recht darin, wie entsetzlich ein Kitz/Reh schreien kann, auch ich habe das schon erlebt, zum Glück war es nicht meine Verantwortung.

Ich gebe dir nicht Recht darin, dass man es immer verhindern kann, dass ein Hund ausbüxt. Ich habe zur Zeit so einen Fall hier - einen Podenco-Mischling, eine Meisterin des Ausbruchs. Dieser Hund trickst sogar meine jahrzehntelange Hundeerfahrung mit Windhunden aus. Zum Glück gibt es hier keine Rehe ...

Unverantwortlich sind natürlich immer die Hundehalter, die einen Hund frei laufen lassen, obwohl dieser nicht sicher abrufbar ist - obwohl ich behaupte, dass fast jeden Hund in der passenden Situation auch mal die fatale Jagdlust packen kann - denn einen Urinstinkt kann man nicht 100 %ig "ab-erziehen".

Aber diese Leute gleich zu erschießen - das finde ich schon ein wenig drastisch ....

Antwort
von pilot350, 63

Greyhounds sind Leinenhunde. Ihr ausgeprägter Jagdtrieb ist ihr Instinkt. Dem werden sie immer folgen. Ist die Katze gesund, schmeckt sie dem Hund.

Kommentar von brandon ,

Du hast Dich soeben verraten, Alf. 😜

Kommentar von dsupper ,

Greyhounds sind Leinenhunde

Und gerade diesen Hund muss man die Möglichkeit bieten können, sich artgerecht auspowern zu können - also zu spurten. Dauerlaufen bringt gar nichts.

Ein Windhunde, nur an der Leine, ist ein überaus bedauernswertes Geschöpf.

Zum Glück gibt es immer mehr hoch eingezäunte Freiläufe, damit diesen Hunden (und anderen natürlich auch) die Möglichkeit zum rennen gegeben werden kann.

Kommentar von pilot350 ,

Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Ohne hoch  umzäuntes Gelände sollte man Greyhounds nicht frei lassen. Oder er tritt in einen Windhundverein ein und lässt ihn auf der Bahn rennen dreimal wöchentlich.

Kommentar von dsupper ,

Das Bahntraining findet aber höchstens einmal in der Woche statt und nicht auf jeder Windhundrennbahn in Deutschland kannst du Greyhounds laufen lassen, nur die wenigsten haben einen Sandauslauf, den Greys dringend brauchen, um sich die Kapseln nicht zu verletzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten