Frage von lateinchiller, 58

Was waren früher "ehrliche" Berufe und was waren "unehrliche" Berufe?

Antwort
von Teifi, 37

Ehrliche Berufe waren sicher alle Handwerksberufe, die größtenteils ja auch in Zünften organisiert waren.

"Unehrlich" oder besser "nicht ehrbar" waren z.B. Geldverleiher und Geldwechsler.

Kommentar von lateinchiller ,

Danke☺

Antwort
von Aleqasina, 35

Ehrliche: alle, die in Zünften und Gilden organisiert waren sowie Bauern.

Unehrliche: z. B.  Henker, Abdecker.

Oft auch Hirten, sie mussten sich ihre "Ehrlichkeit" manchmal extra bescheinigen lassen.


Antwort
von RamKnot, 29

Ich denke mal, dass dies die harte und die leichte arbeit darstellen soll. Sich sein geld ehrlich zu verdienen heißt ersten, dass man es legal erarbeitet und zweitens, dass man überhaupt dafür arbeitet. Unehrliches verdienen kann daher auch schmutziges geld sein.

Antwort
von Aliha, 25

"Unehrliche" Berufe waren z.B. Schinder (Abdecker) Geldverleiher, Totengräber und Kesselflicker. Sicher gab es noch einige mehr, Google könnte helfen.

Antwort
von DrStrosmajer, 23

Sieh hier mal rein:

http://www.zeno.org/Literatur/M/H%C3%B6nn,+Georg+Paul/Werke/Betrugs-Lexikon

Da ist bei den unehrlichen Berufen auch der "Apothecker" aufgeführt.

Kann ich bestätigen. War heute in der Apotheke und habe viel Geld dagelassen.


Antwort
von loewina, 11

"Handwerk" ist auch heute noch ein "ehrlicher" Beruf (Jer.6,9; 1.Tim.5,23).

Bei "Geschäftsleuten", "Theologen" und "Politiker" bin ich mit nicht so sicher (Mt.26,65; Offb.18,3.11)...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community