Frage von shyguy8, 80

Was waren die Ursachen und tiefergehenden Gründe des 30 jährigen Kriegs?

Gründe und Ursachen, nicht den Anlass :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JoDaTr, 31

Stichwortartig ein paar Ursachen:

  • Klimatische Verschlechterung und Wirtschaftskrise seit dem späteren 16. Jh.
  • Auf Reichsebene: zunehmende Entfremdung + Konfrontation zwischen den katholischen und protestantischen Reichsständen mit teilweiser Lähmung von Reichsinstitutionen wie dem Reichskammergericht, Reichsexekution gegen Donauwörth 1607, Jülichscher Erbfolgestreit 1614, Gründung der Protestantischen Union 1607 und der Katholischen Liga 1608 - alles Ausdruck der Verschärfung der Situation und der zunehmenden Erwartung einer künftigen militärischen Konfrontation
  • Auf internationaler Ebene: spanisch-französischer Gegensatz: Angst Frankreichs vor habsburgischer Umklammerung, Interesse Spaniens an Offenhaltung der Rheinstraße als Nachschubweg im 80jährigen Krieg gegen die Niederlande
  • Habsburgischer Bruderzwist
  • Sorge der böhmischen Landstände um den Erhalt zuvor gewährter Privilegien
  • Selten erwähnt, aber ganz entscheidend als unmittelbarer Auslöser der militärischen Eskalation 1618: Hätte sich der von den böhmischen Landständen zum böhmischen König gewählte pfälzische Kurfürst gegen den von den Ständen "abgesetzten" Habsburger durchgesetzt, hätten sich die religiösen Mehrheitsverhältnisse im Kurfürstenkolleg von 4:3 zu 3:4 (kath. : prot.) umgekehrt; Habsburg mußte also ein vitales Interesse an der Wiedererlangung der böhmischen Kur haben, weil sonst bei der nächsten Kaiserwahl die Heilig-Römische Kaiserwürde für die Habsburger natürlich verlorengegangen wäre.   

In der Summe war der Dreißigjährige Krieg in keiner seiner 4 Phasen ein Religionskrieg im eigentlichen Sinne, in dem es um eine Art religiöser Wahrheit gegangen wäre, sondern ein klassischer Machtkampf, in den religiöse Gegebenheiten hineinspielten.

Kommentar von JoDaTr ,

Danke für den Stern!

Antwort
von voayager, 32

Bürgertum gegen Feudalismus, Staatwen gegen Staaten zwecks Vormachtstellung in Europa. Auf der Erscheinungsebene war es ein bloßer Religionskrieg, doch tatsächlich war da mehr im Spiel.

Antwort
von Ruenbezahl, 32

Es war in erster Linie ein Religionskrieg, für manche Kleinstaaten war es auch eine Auflehnung gegen die Zentralmacht und für mehr Föderalismus, für Frankreich war es ein reiner Eroberungskrieg. 

Antwort
von pilot350, 48

Es war ein Religionskrieg.

Kommentar von Bestie10 ,

echt ????

Kommentar von pilot350 ,

ja ein reiner Religionskrieg.

Kommentar von Bestie10 ,

warum waren dann katholische Länder wie Frankreich und Österreich/Bayern Gegner

Kommentar von shyguy8 ,

Gut gekontert bestie:D

Antwort
von Bestie10, 29

es ging um Vorherrschaft in Europa

Österreich, vorallem aber Bayern wollten dieses Ausbauen, ebenso Frankreich profitieren

Religion war lediglich vorgeschoben

klar kämpfte das protestantische Schweden gegen die Österreicher, aber auch das katholische Frankreich

Kommentar von shyguy8 ,

Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten