Frage von IceGaming, 36

Was waren die Schattenseiten (Nachteile) der Caracalla-Thermen?

Ich mache ein Referat in der Schule und bin da ein bischen ratlos was die Schattenseiten sind -.- Ich hoffe jemand kann mir helfen

Antwort
von Dahika, 20

Vielleicht neben dem Energieverbrauch auch sittliche Erwägungen. Soviel ich weiß ging es da recht "lebhaft" zu. Sexuell, meine ich. Die Leute - viele Leute - gingen da nicht hin, um zu schwimmen oder zu duschen, sondern um sex. Abenteuer zu erleben. Da war wohl auch ein florierender Bordellberieb angeschlossen.

Vermutlich hatten manche Ehemänner Angst um die Sittsamkeit ihrer Frauen. Selbst allerdings ließen sie es krachen. Doppelmoral.

Kommentar von latricolore ,

Auch darüber habe ich nichts gefunden.
Hast du mal eine Quelle?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 21

Nachteile? Für wen denn? Die Menschen? Den Staat? Die Umwelt?

Im Grunde überwogen damals die Vorteile die Nachteile erheblich. Wenn man überhaupt Nachteile benennen will, dann

- dass die Menschen zeitweilig Eintritt entrichten mussten;

- dass der Staat erhebliche Kosten für Betrieb (Material und Personal) und Instandsetzung aufbringen musste;

- dass ungeheure Mengen an Brennstoff (Holz) und Wasser besorgt und nach Gebrauch wieder entsorgt werden mussten.

MfG

Arnold

Kommentar von IceGaming ,

Allgemeine Nachteile

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Bitte definiere "allgemeine Nachteile".

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 23

Wieso sollte es denn Nachteile geben?

Der einzige, der mir einfällt - der Betrieb wurde 537 stillgelegt, nachdem mehrere Restaurierungen vorausgegangen waren.
http://archeoroma.beniculturali.it/siti-archeologici/terme-caracalla

Kommentar von IceGaming ,

Ich hatte gelesen das es ein hoher Holz verbrauch war aber es muss doch noch mehr Nachteile geben oder nicht?

Kommentar von latricolore ,

Also meinst du Thermen generell, nicht jetzt nur die Caracalla Thermen?
Klar brauchten sie damals Holz zum Erwärmen von Wasser - aber kritisierst du auch die heutigen Bäder, weil sie zu viel Strom, Gas, Öl whatever verbrauchen?

Sie waren u.a. eine Begegnungsstätte, deren Besuch sich auch die Armen aufgrund des geringen Preises leisten konnten. In manchen Thermen soll der Eintritt sogar frei gewesen sein, wenn ich mich recht erinnere.

Kommentar von IceGaming ,

Ne nur die Caracalla aber mein Geschichtslehrer sagt das die Therme für Anwohner und den Staat Nachteile hat und da bin ich ein bisschen ratlos.  

Kommentar von latricolore ,

Für Anwohner hat jedes große Gebäude mit einer großen Ansammlung von Menschen Nachteile - es ist viel Betrieb, sie sind evtl. laut.
Ich kenne mich jetzt nicht so genau aus, aber irgendwohin musste das Abwasser ja auch fließen - vielleicht hat es gestunken?
Auf jeden Fall aber muss der Rauch nervig gewesen sein:

Die Arbeitsbedingungen in diesen Gängen müssen entsetzlich gewesen sein,
da der Rauch nur allmählich durch die Deckenlöcher entwich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Thermen#Bauweise

Für den Staat sind die Nachteile die Kosten - aber die gelten/galten für alle Thermen.
Gerade gelesen:
Zusammen mit den Diokletiansthermen gehörte sie zu den öffentlichen und eintrittsfreien Badepalästen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Caracalla-Thermen

Es kam also noch nicht einmal Geld rein.
Lies auch zu den anderen großen römischen Thermen - vielleicht werden ja Unterschiede erwähnt, die dich zu weiteren Nachteilen führen können.

Antwort
von Graecula, 13

Hast du dir schonmal die Fläche der Caracalla-Thermen angesehen? Das waren die größten Thermen ever. Woher bekam man soviel Grundstück? Enteignung und Beschlagnahmung. Die Bewohner der zukünftigen Baustelle hatten das Nachsehen und das waren im Hinblick auf die Fläche in einer so dicht besiedelten Stadt wie Rom viele.

Auch die ständige Holzbeschaffung stellte ein Problem dar: irgendwann gab es rund um Rom herum kaum mehr welches. Die Praefurnien mussten dauerhaft brennen. Dies bedeutet einen hohen Arbeitsaufwand, so dass auch der Arbeitskräfteverschleiß (aber das waren ja nur Sklaven) hoch war.

Kommentar von latricolore ,

Enteignung und Beschlagnahmung.

Ist das eine Vermutung, oder hast du dafür einen Beleg?
Ich hab auf mehreren ital. Seiten darüber nichts gefunden.

Kommentar von Graecula ,

so etwas weiß die Soprintendenza auch nicht, bzw. weigert sich, die erdrückende Beweislast ("Grundbucheintragungen", Inschriften mit Entlastungs- und Kompensationsangeboten, archäologische Funde im Bereich von öffentlichen Großbauten.) anzuerkennen. ;) Macht ja nix, WIR publizieren das ja. Ich bin Archäologin und forsche im Bereich der römischen Urbanistik (v.a. in Kleinasien, kenne mich aber auch mit Rom aus.).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten