Frage von aa595, 74

Was war euer erste Gedanke, als ihr es mit dem Meridian Unfall bei BadAibling mitbekommen habt?

Wart ihr mal bis heute in einem Zug drinnen, der ( mit euch) als Fahrgast einen Unfall hatte oder ähnlich?

Gibt es Stand jetzt für euch einen ,,Schuldigen" (Lokführer,Fahrdienst,Elektrik) im oben genannten Situation?

Danke vielmals im Voraus

Antwort
von Giovanni47, 22

Mein erster Gedanke? Wie kann so was heute noch passieren.

Ich fahre jährlich mehrere 10'000 Kilometer in der Schweiz und in den Nachbarländern mit der Bahn und ich habe - glücklicherweise - noch nie eine kritische Situation erlebt. Unterbrüche und Pannen ja, aber nie ein Unglück.

Einen Schuldigen? Zuerst muss der Sachverhalt gründlich abgeklärt werden, niemals darf jemand vorzeitig vorverurteilt werden. Es gibt einfach Berufsgattungen mit einem erhöhten Risiko bei Fehlern, das ist so und das müssen wir akzeptieren. Eine 100% Sicherheit wird es nie geben, wo Menschen arbeiten passieren Fehler.


Antwort
von Ichdomenic, 56

Mein erster Gedanke war, mist habe ich ein Glück, ein Tag zuvor war ich mit der BAhn dort unterwegs in Richtung Alpen.

Und ich saß bereits schon einmal in einem Zug zuvor , auf welcher Strecke der nächste Zug verunglückte. Das war vor 2 1/2 Jahren in Spanien, dort gab es 150 Tote, also ein Solches gefühl lässt sich nicht beschreiben

Kommentar von Pilgrim112 ,

War das die Sache in Santiago de Compostela? 

Antwort
von DBLokfuehrer, 28

Es wird vermutet, dass der Fahrdienstleiter im Stellwerk einen Fehler gemacht hat. Bestätigt wurde das aber noch nicht, deswegen sollten wir abwarten bis alle Ergebnisse vorliegen, ohne vorher jemanden anzuklagen.

Was ich gedacht habe, als ich die Nachricht erhalten habe, war, dass es auch mich hätte treffen können. Wir Eisenbahner sind eine große "Familie" und halten zusammen - somit sind wir alle sehr traurig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community