Frage von Lhofrath, 105

Was war die beste Armee des Zweiten Weltkrieges?

Ich denke dass die rote Armee,Japans Armee und die Wehrmacht die besten waren

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von luca1401, 59

Von der Anzahl waren die Deutschen die besten sie nutzten ihre Armee am Effektivsten sie hatte die kleinste Armee. Die Russen gingen auf eine Materialschlacht welche die Deutschen nicht mithalten konnten

Antwort
von Namenlos002, 46

1.Es gibt nicht die "beste" Armee.Man muss immer die jeweiligen Bedingungen,Zeiten und Anforderungen beachten. z.B. brachte die Wehrmacht viele fortgeschrittene Gerätschaften hervorbrachte, war dies meist erst zum Kriegsende hin (Stgw. 44 oder V1 und V2)

2. Zur Zeit, als die Wehrmacht die meisten Erfolge verbuchen konnte, also etwa 39-41, verfügte sie zum Beispiel nur über sehr wenige Maschinenpistolen (Beginn des Polenfeldzuges gerade mal 8000!) und eine sehr unterentwickelte Panzerwaffe, die eher aufgrund deutscher Luftüberlegenheit siegte. Natürlich spielt im Frühkrieg auch die Fanatische Kampfbereitschaft deutscher Soldaten auch eine Rolle, welche rote Armee und die Kaiserlich Japanische Armee hingegen während des ganzen Krieges zeigten.

3.Die westalliierten Armeen hatten hingegen das fortschrittlichste Equipment (M1 Garand, das erste semiautomatische Gewehr, das im großen Maßstab eingesetzt wurde z.B.) und profitierten sicherlich von der Tatsache, das sie erst spät im großen Maßstab eingriffen, zumindest die Amerikaner.

4.Ein großer Stärkefaktor der Roten Armee war anfangs sicherlich der T-34, der seinen Vorteil mit Aufkommen des Tigers und erst recht des Panthers aber verspielte. Viel mehr aber verließ sich die Rote Armee aber auf das Konzept "Quantität statt Qualität" und den vorher schon angesprochenen Kampfgeist ihrer Rekruten, die schließlich ihre Heimat verteidigten.

5. Die Kaiserlich Japanische Armee litt Zeit ihres Bestehens an Problemen mit der Bewaffnung (zwei verschiedene Kaliber von denen eines zu schwach ist, kaum Maschinenpistolen, schlechte Pistolen mit ebenfalls unbefriedigendem Kaliber).Wesentliche Stärken hingegen waren die hohe Moral, die dadurch erreicht wurde, das die Soldaten auf den Kaiser und Samurai-ähnliche Ehrenkodexe eingeschworen wurden und natürlich die japanische Marine und deren Luftstreitkräfte, welche mit der A6M Zero, einem der fortschrittlichsten Flugzeuge ausgerüstet waren. Desweiteren konnten die Japaner zu Beginn des Krieges noch ihre berühmten Banzai-Taktiken einsetzen, da das Marine Corps am Anfang noch nicht über das zuvor erwähnte Garand verfügte, sondern noch über die alten Springfield-Repetiergewehre.

                    

Kommentar von JBEZorg ,

Die westalliierten Armeen hatten hingegen das fortschrittlichste Equipment 

Das ist grober Unfug.

Viel mehr aber verließ sich die Rote Armee aber auf das Konzept "Quantität statt Qualität"

Auch wenn es Deutschen offenbar schmeichelt ist es ein dummer westlicher Mythos, der durch nichts belegt wird auser durch leere Behauptungen.

Kommentar von Namenlos002 ,

Wenn du dir das M1 Garand ansiehst, wirst du sehen, das es allen anderen Gewehren in der Rolle seiner Zeit überlegen ist, allein schon dadurch das es halbautomatisch ist und die höhere magazinkapazität kommt noch hinzu.

Natürlich war der Technologische Vorsprung 1943 und 44-45 gegen deutschland schon aufgebraucht, spielte im pazifikkrieg durchaus noch eine rolle

Antwort
von xrobin94, 66

Technologisch war die Wehrmacht am besten ausgestattet.

Kommentar von JBEZorg ,

Ist auch nicht richtig

Antwort
von Seidl7, 43

Technisch gesehen die Wehrmacht. Gesamt würde ich die rote Armee sagen.

Antwort
von JBEZorg, 38

Insgesamt wohl die, die gewonnen hat. Dabei muss man "Armee" im weiteren Sinne sehen. Es ist auch die Wirtschaft, die Industrie und die Ingenieure.

Antwort
von stubenkuecken, 67

Die Verlierer können nicht die besten gewesen sein :-)

Antwort
von precursor, 77

Könnte auch die amerikanische Armee gewesen sein, weil die erst spät in den Krieg eingegriffen haben und jede Menge Zeit hatten sich auf den Konflikt vorzubereiten.

Kommentar von luca1401 ,

Die Amis hatten auch nur Quantität anstatt Qualität

Kommentar von zetra ,

Im Westen setzten die Deutschen 20% ihrer Kapazitäten ein, im Osten waren es demnach 80%. An diesen Zahlen ist die damalige Stärke der Armeen ablesbar.

Kommentar von precursor ,

Ok

Ich frage mich woher / wie das Deutsche Reich so gut über die Kampfkraft von Amerika informiert war.

Kommentar von zetra ,

Der Tag Day wurde ja lange nach hinten geschoben, die beiden Kontrahenten sollten sich soweit wie möglich gegeneinander austoben.

Allerdings hatte die USA bedenken in der Hinsicht, eventuell die Sowjets am Atlantik zu sehen.

Kommentar von precursor ,

Ok

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten