Frage von typoklarheit, 160

Was war der Name des Götzen, den Mohammed behielt und alle andern Götzen wegschaffen lies (bei der Gründung des Islams / Mekka oder Medina)?

Antwort
von Klaraaha, 90

Meteorit, falls du den schwarzen Stein meinst. Der wurde schon in vorislamischer Zeit angebetet.

Antwort
von 1988Ritter, 74

Diese Frage kann man nicht einwandfrei beantworten, da es auf der arabischen Halbinsel verboten ist archäologische Ausgrabungen und Forschungen zu betreiben.

Geht man von Vermutungen aus, dann könnte Allah mit den bei den Quarisch (arabischer Stamm) verehrte al-Uzza identisch sein.

Allah war aber auch in der vorislamischen Zeit schon als Gott bekannt. Er wurde einfach Ilha oder Lah genannt, was beides für "der Gott" steht.

Eine weiter starke Gottverehrung der nordarabischen Stämme war Hubal gewidmet. Forscher vermuten dabei, dass es sich um eine Gottheit an den Baal-Kult angelehnt handelt, da man Hubal auch mit dem Wort ha-Ba`al vergleichen kann. 

Ein zusätzliches Problem haben wir mit dem Stein der Kaaba.

In der vorislamischen Zeit wurden keine Götzenbilder, sondern heilige Steine verehrt. Diese wurden berührt, geküsst und umrundet. (So wie wir es auch jetzt als islamische Rituale bei der Kaaba kennen.) Diese Steine nannte man al-Ansab.

Betrachten wir nun diese Gottheiten mit den heutigen Ritualen des Islam, dann besteht eine Möglichkeit das Allah einer von den mir benannten Gottheiten ist.

Die Steinverehrung selber, ist dann das was aus den Götzendiensten der vorislamischen Zeit mit Bestimmtheit noch übrig geblieben ist, siehe hierzu auch die Rituale der Hadsch mit Umrundung der Kaaba.

Antwort
von Klaus02, 46

Meist wird Al-lat fälschlicherweise mit dem von dir beschrieben Mond-Gott identifiziert. In Wahrheit ist sie aber eine von drei Töchtern der Hauptgottheit Hal-lah

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Al-L%C4%81t

Antwort
von JoJoPiMa, 26

Der Geschichtsforschung nach, Allah und Akbar. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Antwort
von aelpler, 22

Allah heisst "Der Gott" und war vor der islamischen Zeit der Titel des Mondgottes Hubal. Hubal wiederum war der mächtigste unter den 360 Steingötzen in der alten Kaaba. Die Anbetung von Mondgöttern hat eine lange Tradition in Mesopotamien und konnte bereits bei den Sumerer, Assyrer und Babylonier bis 2000 Jahre vor Christi Geburt nachgewiesen werden.

Antwort
von Chaoist, 114

Ich bin nicht sicher, aber sprach der Prophet nicht: "Du sollst keine Götzen anbeten!"?

Warum sollte er also einen "Götzen" behalten haben?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community