Frage von marioboeck, 155

Was war am Anfang des Universums?

Mich verwirrt eine Frage schon immer, und zwar: Was war ganz am Anfang ? Wie kann aus dem absolutem nichts ein Universum entstehen, da es ja nicht schon immer da war, sondern es irgendwann aufgetaucht ist. Weil so weit ich weiß kann von nichts nichts kommen oder hab ich einen Denkfehler ?

Antwort
von Lynx77, 53

Den Auslöser bzw. den Grund des Urknalls kennt man natürlich nicht. Ich bezweifle auch, dass ich zumindest zu meinen Lebzeiten jemals den Grund dahinter erfahren werde. Man kann lediglich sagen, was kurz darauf passiert ist.

Nach wenigen Minuten bildeten sich dann aus den Elementarteilchen (also Teilchen, bei denen wir meinen, dass sie nicht mehr teilbar sind - wie zum Beispiel Elektronen) sowie aus den Produkten dieser (wie zum Beispiel Protonen, die aus den Elementarteilchen Quarks und Gluonen bestehen) die ersten Elemente. Zum größten Teil Wasserstoff, etwas Helium und kaum nennenswerte Mengen Lithium und Beryllium und vielleicht auch Bor. Also die leichtesten Elemente, die es gibt. Erst als sich die ersten Sterne bildeten (überwiegend durch Gravitation) wurden durch Kernfusionen dann die schwereren Elemente erzeugt. Im Umkehrschluss heißt das also, dass erst ein Stern sterben musste, damit ein terrestischer Planet wie die Erde enstehen konnte. Das hat einen Hauch von Romantik, keine Frage. Ebenso das ein großer Teil von uns über 13 Milliarden Jahre alt ist, denn unser Körper besteht aus einem großen Anteil aus Wasser, wo Wasserstoff natürlich nicht fehlen darf.

Nichtsdestotrotz wissen wir nicht wo diese Materie, also der Grundbaustein der Elemente, herkommt. Zumindest scheint es aktuell so zu sein, dass der Urknall tatsächlich eine einmalige Sache in unserem Universum ist - also entsprechend kein wiederkehrender Zyklus. Es gibt Theorien, die beschreiben, dass das Universum in sich zusammenfallen müsste, alleine durch die Gravitation (sich also alles anzieht, bis sich die gesamte Matrie wieder räumlich gesehen sammelt). Da man aber durch die sogenannte Rotverschiebung erkannte, dass der Großteil der Objekte im Universum sich voneinander entfernen (und das auch immer rapider), geht man eher davon aus, dass es eben nicht so ist. Dafür sorgt die sogenannte Dunkle Energie (nicht zu verwechseln mit Dunkler Materie), was eigentlich nicht mehr als ein Arbeitstitel ist. Da ist also irgeneinde Kraft unbekannten Ursprungs, die gegen die Gravitation arbeitet.

Meiner Meinung nach könnte also das Verständnis über Dunkle Energie ein Meilenstein zur Urknallforschung sein. Zumindest sehe ich da einen gewissen Zusammenhang.

Dennoch müssen wir aktuell leider zugeben, dass wir eigentlich keinen blassen Schimmer haben, was der Auslöser des Urknalls war bzw. wo die Materie herkommt, die wir hier vorfinden...

Antwort
von Trashtom, 80

Mich verwirrt eine Frage schon immer

Das liegt daran, dass du versuchst diese Frage mittels deiner Alltagslogik zu klären. Klassiker: Vor der Zeit. Ausserhalb des Universums. Davon solltest du dich verabschieden.

Theorien gibt es dazu viele. Kollidierende Multiversen, ein Urknall aus der Singularität, usw. Erfahren wird es aber unsere Generation vermutlich nicht mehr ;)

Wenn dich das interessiert, es gibt 100erte Dokus dazu auf youtube.

Antwort
von Halbkornbrot, 70

Am Anfang des Universums stand der Urknall, also eine Singularität aus der sowohl die Materie, der Raum und die Zeit entstanden sind.

Was vor dem Urknall war weiss man schlicht (noch) nicht.

Antwort
von Susanne88, 27

Ich meine, du machst tatsächlich einen Denkfehler: Du nimmst an, dass "aus dem absoluten nichts" das Universum entstanden ist. Aber woher weißt du vom "absoluten nichts"?

Wir können die Entwicklung des Universums bis auf Bruchteile von Picosekunden nach dem Urknall plausibel erklären, jedoch was vor dieser Zeit war wissen wir nicht (auch nicht, dass davor absolut nichts war!). Das "absolute nichts" ist nur eine Behauptung, eine Annahme, mit der man zugegebenermaßen viele Gedankenspiele machen kann.

"Weil so weit ich weiß kann von nichts nichts kommen..." ist eine Alltagserfahrung, die viele erst mal bestätigen werden. Diese Alltagserfahrung kann man aber nicht für Alles und Jedes als richtig und definitiv immer als gültig ansehen. Dies ist keine leere Behauptung, sondern eine in der Quantenphysik nachgewiesene Aussage. Danach kann es auch kein "absolutes nichts" geben.

Also, was vor einem bestimmen Zeitpunkt war, wissen wir nicht. Dass davor absolut nichts war, auch nicht, jedoch ist die "Existenz" von absolut Nichts eher zweifelhaft.

Antwort
von thetee99, 48

Da bist du nicht der einzige, den das verwirrt. Niemand weiß mit Sicherheit was davor gewesen ist. Es gibt aber viele die sagen, dass es gar keinen Sinn macht, sich zu fragen was davor war, weil unsere Realität, unsere Raumzeit erst mit dem "Urknall" entstanden ist. Alles davor befindest sich jenseits unseres Verständnisses für Physik und Natur.

Es gibt höchstens die Theorie, dass vorher alles eine einzige Singularität gewesen war. Also das gesamte Universum war komprimiert auf die Größe, vllt. eines einzigen Atoms, weswegen alles unglaublich heiß gewesen sein muss im All. Und dann muss etwas passiert sein, dass es aus dem Gleichgewicht gekommen ist, denn eigentlich hebt sich Materie und Antimaterie gegenseitig auf. Aus irgendeinem Grund gibt es heute aber mehr Materie, als Anitmaterie im Universum. Diese "Zustandsveränderung" ist dann der Urknall und führte zur Expansion des Raums.

Ich glaube aber nicht, dass die Menschheit jemals herausfinden wird was vorher gewesen ist, es sei denn, es gäbe noch andere Universen die wir irgendwann mal entdecken und von außen beobachten könnten... aber in unserem Universum sitzen wir mitten drin und für uns gibt es einfach kein vorher... bei dieser Denkweise sind wir einfach Geiseln unserer eigenen Logik der Kausalität.

Kommentar von achimhausg ,

Dann gehen Sie doch endlich einmal vom 1. Hauptsatz der Thermodynamik aus, nämlich daß Energie weder erzeugt  noch vernichtet werden kann ....;

....  und wenn Sie dann mal in die Literatur gehen, um zu schauen, was Energie ist, dann sehen Sie, daß zwar Alles Energie ist, aber Energie weiter nicht definiert werden kann.

Bis heute morgen jedednfalls  ;)

Antwort
von Andrastor, 18

Niemand hat je behauptet das Universum sein aus "dem Nichts" entstanden (mit Ausnahme religiöser Menschen und Kreationisten, die behaupten aus Unwissen ständig so einen Müll).

Den Zustand vor dem Urknall nennen wir "Singularität" und was genau dieser Zustand war, können wir noch nicht genau sagen. Es war aber auf alle Fälle etwas und in keinster Weise war es "nichts".

Wir leben in einer Dimension der Existenz, daher ist Nichtexistenz, also "Nichts" in unserer Dimension unmöglich.

Antwort
von universe1, 64

Gib auf YouTube ein: Harald lesch urknall. Bester man er hat auch viele andere Themen in solchen Bereichen. Es geschah durch ein urknall Wissenschaftler konnten bis heute nur 15 Sekunden mach dem urknall erforschen was damals alles geschah was für Wissenschaftler ein sehr großer Erfolg war:) aber was vor dem big bang passierte und wieso kann niemand so genau sagen:/:)

Antwort
von Ashuna, 57

Gibt viele Theorien diesbezüglich. Das bekannteste ist die Urknalltheorie. Was "davor" war ist noch nicht "bewiesen" gibt diesbezüglich aber ebenso viele Theorien.

Antwort
von 666Phoenix, 25

Da sich die Frage nach Entstehung der sog. "4". Dimension (die Zeit) auch erst seit Entstehung des Universums stellt, kann es logischerweise kein "Vorher" geben. Dazu u. a. bei WIKI:

"Zeit ist in der allgemeinen Relativitätstheorie nicht unbedingt unbegrenzt. So gehen viele Physiker davon aus, dass der Urknall nicht nur der Beginn der Existenz von Materie ist, sondern auch den Beginn von Raum und Zeit darstellt. Nach Stephen W. Hawking hat es einen Zeitpunkt „eine Sekunde vor dem Urknall“ ebenso wenig gegeben wie einen Punkt auf der Erde, der 1 km nördlich des Nordpols liegt."

Hinzu kommt, dass selbst die Zeit seit Entstehung des Universums nicht geradlinig verläuft - siehe z. B. die mit Einsteins Relativitätstheorie erklärbare "Zeitdilatation" (auch wenn offensichtlich bewiesen ist, dass sie sich nicht umkehren kann, also immer Richtung Zukunft läuft).

Mein persönlicher Tipp: es gibt im Heute genug Probleme zu lösen. Wen interessiert es da ernsthaft, was vor ca. 14,5 Mrd. Jahren geschah??

Antwort
von Trial24, 77

Gab's das Ei oder das Huhn zuerst? ;)

Kommentar von Trashtom ,
Kommentar von gromio ,

Na klar, und das Taj Mahal entwickelte sich in der Zeit von 1631 bis 1648 u.Z. von selbst........

Halali!

Antwort
von Philipp59, 10

Hallo marioboeck,

ganz gewiss machst Du keinen Denkfehler! Wenn man nach dem Ursprung des Universums fragt, dann sollte man sich über eines im klaren sein: Es gibt ein "Ursache-Wirkungs-Prinzip" , das auf unsere gesamte materielle Welt anwendbar ist: Aus dem Nichts kann auch nichts entstehen.

Viele Wissenschaftler sind der Ansicht, das Universum habe in einem Urknall seinen Anfang genommen, doch niemand kann zu Recht behaupten, vor dem Urknall sei nichts gewesen. Es gibt zwar verschiedene Versuche der Wissenschaftler, den Ursprung des Universums zu erklären, doch stellen diese nicht unbedingt zufrieden.

Da gibt es z.B. das "Inflationsmodell" des Physikers Alan Guth, eine Theorie, die besagt, die gesamte Materie sei vor dem Urknall unendlich klein gewesen (Singularität) und sei dann mit Überlichtgeschwindigkeit expandiert. Dennoch erklärt diese Theorie nicht, wie das Universum aus dem Nichts entstanden sein soll. . Dr.  Andrej Linde drückte es in einem Artikel der Zeitschrift Scientific American so aus: „Eine solche anfängliche Singularität zu erklären, wie der Urknall sie darstellt, ist noch immer das widerspenstigste Problem der modernen Kosmologie.“ Das zeigt also, dass niemand wirklich sagen kann, was vor dem Urknall war.

Tatsächlich bewiesen ist, dass das Universum einen Anfang hatte. Doch kann die Wissenschaft nicht erklären, wie es zu diesem "Anfang" kam. Robert Jastrow, Professor der Astronomie und Geologie an der Columbia-Universität, schrieb:"Der astronomische Beweis für einen Anfang versetzt die Wissenschaftler in eine unangenehme Lage, denn sie glauben, daß jede Wirkung eine natürliche Ursache hat .  .  . Der britische Astronom E.  A.  Milne schrieb: ‚In bezug auf den Stand der Dinge [am Anfang] haben wir nichts anzubieten; bei dem göttlichen Schöpfungsakt ist Gott unbeobachtet und unbezeugt‘  “ (The Enchanted Loom—Mind in the Universe). Wie dieser Wissenschaftler selbst sagte, kann niemand ausschließen, dass die Entstehung des Universums letztendlich auf einen Schöpfungsakt zurückzuführen ist.

Wenn man nach den Ursachen fragt, dann wäre es auch nicht schlecht, einmal über die im gesamten Universum herrschenden vier fundamentalen physikalischen Kräfte nachzudenken:

1. Gravitation
2. Elektromagnetismus
3. Die starke Kernkraft
4. Die schwache Kernkraft

Alle diese Kräfte sind so fein aufeinander abgestimmt, dass eine geringe Abweichung auch nur bei einer dieser Kräfte dazu geführt hätte, dass Leben nicht möglich wäre. Als Beispiel möchte ich einmal die Gravitation herausgreifen. Die Stärke der Gravitation ist entscheidend verantwortlich dafür, dass die Sonne überhaupt scheinen kann. Dr.  Reinhard Breuer schrieb in dem Buch Das Anthropische Prinzip: Der Mensch im Fadenkreuz der Naturgesetze : „Bei geringeren Schwerkräften würden die Sterne kleiner ausfallen, der Schwerkraftdruck in ihrem Innern würde die Temperaturen nicht genügend hoch treiben, um Kernverschmelzungsreaktionen in Gang zu setzen: Die Sonne könnte nicht scheinen.“

Man könnte sich nun fragen: Warum gibt es diese Feinabstimmung, die für das Leben im Universum unabdingbar ist? Könnte es einen "Jemand" geben, der diese Gesetzmäßigkeiten festgelegt hat? Das sind Fragen, auf die die Wissenschaft uns keine Antworten liefern kann. Somit hat der Gedanke an einen Schöpfer, der alles ins Dasein gebracht hat, noch immer seinen berechtigte Platz, selbst im heutigen 21. Jahrhundert!

LG Philipp

Kommentar von Susanne88 ,

"Es gibt ein "Ursache-Wirkungs-Prinzip" , das auf unsere gesamte materielle Welt anwendbar ist: Aus dem Nichts kann auch nichts entstehen."

Falsch. Siehe Quantenfluktuation. Stichwort Casimir Effekt.

"Da gibt es z.B. das "Inflationsmodell" des Physikers Alan Guth, eine Theorie, die besagt, die gesamte Materie sei vor dem Urknall unendlich klein gewesen"

Falsch. Vor dem Urknall gibt es keine wissenschaftliche Aussage. "unendlich klein" ist auch keine wiss. Aussage, die je von einem Wissenschaftler gemacht wurde. Oder was soll "unendlich klein" wissenschaftlich aussagen?

"Dennoch erklärt diese Theorie nicht, wie das Universum aus dem Nichts entstanden sein soll." Welche Wissenschaftler behaupten denn, dass das Universum aus dem Nichts entstanden ist? Ausserdem sagst du selbst kurz vorher: "niemand kann zu Recht behaupten, vor dem Urknall sei nichts gewesen." Also wieso soll eine Theorie etwas erklären, was niemand behauptet???

"Tatsächlich bewiesen ist, dass das Universum einen Anfang hatte." Wie ist denn dieser "Anfang" bewiesen? Was versteht du denn unter "Anfang"?

"Wie dieser Wissenschaftler selbst sagte, kann niemand ausschließen, dass die Entstehung des Universums letztendlich auf einen Schöpfungsakt zurückzuführen ist." Ja klar, wenn man nichts darüber weiß, kann man auch nichts ausschließen. Logische, aber simple Folgerung. Nur, was beweist eine Aussage über etwas, worüber man nichts aussgen kann? Nix. Aber warum zitierst du derartige Banalitäten?

"...wäre es auch nicht schlecht, einmal über die im gesamten Universum herrschenden vier fundamentalen physikalischen Kräfte nachzudenken"   Wird von Wissenschaftlern zwar täglich tausendfach gemacht, aber sollte schon mal gesagt werden, oder? Super Erkenntnis.

"Man könnte sich nun fragen: Warum gibt es diese Feinabstimmung....Das sind Fragen, auf die die Wissenschaft uns keine Antworten liefern kann." Tatsächlich gibt es immer noch fragen, welche nicht beantwortbar sind. War es früher die Entstehung des Donners, ist es heute die Entstehung des Universums.

"Somit hat der Gedanke an einen Schöpfer, der alles ins Dasein gebracht hat, noch immer seinen berechtigte Platz, selbst im heutigen 21. Jahrhundert!" Ja, so wie es früher einen berechtigten Platz für den Donnergott gab...!

Antwort
von ThomasJNewton, 13

von nichts kann nichts kommen

ist die aktuell ein "wichtiges" "Argument" der Kreationisten.
Um nicht zu sagen ein "wuchtiges Scheinargument".

Konfusius sagt
Frage nicht, was am Anfang war, sondern was der Anfang ist.

Der Marquis du Mersaque korrigiert
"... der Anfang war".

սoʇʍəN әɯoɹәԸ sɐաօч⊥ sagt
Manchmal ist das Denken der Denkfehler.

Julinae Werding singt

Antwort
von KleinesKatzal, 69

Naja ich glaub nicht dass diese frage je beantwortet wird. Diese frage stell ich mir häufig aber ich bezweifle dass das wer beantworten kann.

Antwort
von nowka20, 13

am anfang war der geist gottes, der später über den wassern schwebte

Kommentar von achimhausg ,

Warum nur der Geist und nicht das Gesamte?

Kommentar von joergbauer ,

Das Gesamte? Was meinst du? Gott ist Geist - also war er was er ist! Die Bibel gibt es eben in dieser Beschreibung der Ereignisse entsprechend weiter. Das sollten wir einfach so stehenlassen - es geht dann ja noch weiter im Text...

Kommentar von nowka20 ,

@achim!

der geist ist das gesamte als anlage, als keim

Antwort
von Panazee, 45

Das was wir als "Nichts" bezeichnen ist nicht wirklich nichts.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vakuumfluktuation

Antwort
von Barolo88, 59

der Urknall, ein unvorstellbare Energie

Kommentar von Minecraft52 ,

Das war bei der erde so

Kommentar von Ashuna ,

Die Urknalltheorie ist nicht die Ursache für die Entstehung der Erde, sondern des Universums... Die Erde - Planeten - sind resultate aus dem Urknall....

Kommentar von universe1 ,

Unsere Erde ist wegen saturn und jupiter entstanden.

Antwort
von josef050153, 11

Wo steht denn, dass das Universum aus dem Nichts entstanden ist?

Antwort
von achimhausg, 19

Anfang oder Ende ist falsch gedacht, denn der Energieerhaltungssatz gilt nach wie vor  uneingeschränkt !!

Ergo: Das ganze Energetische ist ewig; war immer und wird immer sein ;)



Antwort
von Deniz4514, 11

Stell dir vor du würdest das Universum mit einer Simulation vergeichen, irgendwann kam jemand, Gott oder auch Tranzendens ( etwas das über den Sinnlichen erfahrungsbereich hinaus geht) und schaltete die Simulation an. Davor war also DAS NICHTS (Tranzesdens setze ich mit nichts gleich da es für uns einfach nicht fassbar ist).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community