Was wäre wenn man nicht mehr weiß wer man ist?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Erkenntnis der eigenen Realität ist im Endeffekt auch nichts anderes als eine Annahme. Du gehst davon aus, dass du du bist und dass du dich gerade in der Umgebung befindest, in der du bist. Die Frage die sich oft stellt ist, was wäre wenn man stattdessen in Wirklichkeit in einer Gummizelle sitzt? Oder in einem Paralleluniversum gerade Auto fährt? Man nimmt sich zwar selber war, aber kann man den ganzen wirklich trauen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur wer ohne feste Bindungen ist, kann wirklich frei leben&sich selber sein!?
Viele sehe und Beurteilen die feste Bindungen (Besitztum, Hobbies, Vereine, Arbeit, Bekannte, Verwandte, usw.) des Menschen.
Statt frei zu sein und bleiben, geht der Mensch immer mehr feste Bindungen ein. Vielleicht glaubt man so mehr zu sein!? Wieviele machen das schon unbewusst Generationen lang!?
Man glaubt mehr sein zu müssen!? Doch ist doch, weniger viel mehr!?
Warum kann bzw. will man sich von Bindungen die einem nicht gut tun, auch nicht lösen?!
Und einfach nur sich selbst sein, und auch seinen eigenen Weg gehen!? Wieviel gehen den Weg, von anderen? Wer ist denn wirklich sich selbst?
Kann wer, der nicht sich selbst ist, sich selbst kennen!?
Warum der schrei nach Freiheit, wenn man sich freiwillig immer mehr feste Bindungen eingeht? Möchte man über seine Bindungen beurteilt werden???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sollte denn dann Besonderes sein?

Am Montag wäre immer noch Montag und am Dienstag wäre immer noch Dienstag. Die Sonne würde nach wie vor scheinen und es gäbe immer noch Tag und Nacht.

Also würde es gar nichts ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man neues Leben anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer weiß schon wer er ist?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung