Frage von Aminfraj1, 92

Was wäre wenn es einen Donald Trump, oder seinesgleichen, in der muslimischen Welt gäbe.?

Stellt euch mal vor es gäbe einen Donald Trump im Islam, der Christen vertreiben will, Einreiseverbote aussprechen will usw. Was würdet ihr tun? Wir Muslime dürfen ja nichts mehr sagen, ansonsten würde man ja gleich sagen, dass man wieder aggressiv sei. Bitte seit reif genug und gäbt mir keine aggressive antworten, wer eine frage hat kann sie ruhig stellen.

Antwort
von komplex, 12

 

Die Frage ist gar nicht so weit hergeholt. Terror ist nicht aneine Religion oder Region gebunden - er kann auch von den sogenannten"modernen" als auch wohlhabenden Staaten dieser Welt ausgehen bzw.unterstützt werden.<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />

Antwort
von KoenigsSport, 30

Ich denke, dann würden sie eine Terrororganisation gründen und Amokläufe machen .. obwohl.. davon habe ich doch schon mal gehört...

Antwort
von priesterlein, 41

Gibt es solche nicht sowieso dort? Was war denn mit dem, der die christlichen Kinder und ihre Eltern beim Osterfest in die Luft sprengen wollte? Das ist doch so ein Typ gewesen, nehme ich mal an. Und da, wo der herkam, gibt es vermutlich noch sehr viel mehr seiner Art.

Kommentar von Aminfraj1 ,

Dieses Tier war kein Muslim!! Ich weiße nur auf einen Vers hin: ´´Wer einen Menschen tötet, für den soll es sein, als habe er die ganze Menschheit getötet. Und wer einen Menschen rettet, für den soll es sein, als habe er die ganze Welt gerettet." (Koran 5:32)

Töten ist bei uns, nach dem Mehrgötterglaube, die schwerste Sünde!

Kommentar von glaubeesnicht ,

Was war er denn dann?

Kommentar von priesterlein ,

Du hast nur nach einem Typen "in der muslimischen Welt" gefragt. Vielleicht war er nach Meinung anderer und auch deiner Meinung nach kein Muslim, aber er selber sah sich anscheinend durchaus als Verfechter seines einzig wahren Allah.

Er war Religionslehrer, schreibt man. Ich weiß nicht welche Religion er lehrte, aber ich denke nicht, dass er Christ war.

Antwort
von iokii, 57

Ist da nicht jeder zweite so?

Kommentar von RifyHD ,

eben :DDD

Kommentar von Aminfraj1 ,

Dann wäre jeder zweite kein Muslim, da wir andere Religionen, erst recht den Judentum und den Christentum, ´RESPEKTIEREN SOLLTEN!

Kommentar von iokii ,

Da sagt der Koran aber was anderes.

Kommentar von Aminfraj1 ,

Könntest du mich bitte aufklären, wo das steht.

Kommentar von iokii ,

Kurz gegoogelt :

„O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr auf die, die ungläubig sind, trefft, während sie zur Schlacht anrücken, dann kehret ihnen nicht den Rücken.“
„Wer ihnen an jenem Tag den Rücken kehrt - es sei denn, er setzt sich ab zum Kampf, oder er stößt zu einer anderen Schar, zieht sich den Zorn Gottes zu. Seine Heimstätte ist die Hölle - welch schlimmes Ende!“
„Nicht ihr habt sie getötet. sondern Gott hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast. sondern Gott hat geworfen. Und Er wollte die Gläubigen einer schonen Prüfung unterziehen. Gott hört und weiß alles.“ Sure 8, Vers 16-18

Ungläubige töten ist also ok.

„Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Gott und sein Gesandter verboten haben, und nicht der Religion der Wahrheit angehören - von denen, denen das Buch zugekommen ist, bis sie von dem, was ihre Hand besitzt, Tribut entrichten als Erniedrigte.“ Sure 9, Vers 29

Außerdem soll man sie bekämpfen.

Kommentar von Aminfraj1 ,

Mit Ungläubigen sind die gemeint die vor 1400 Jahren Götzen angebetet haben. Diese haben wahllos die Muslime angegriffen und deswegen wurde dazu aufgerufen sie zu töten. Christen und Juden sind keine Ungläubigen, da sie auf einer der Bücher glauben.

Kommentar von glaubeesnicht ,

Sollten! Das wissen aber anscheinend die wenigsten!

Antwort
von Ask4Question, 40

Wie was wurde ihr tun? Fakt ist das es nur Muslime gibt die so denken und das Ziel verfolgen die Welt Muslimisch zu machen.. Die Welt wäre so friedlich wenn die nicht immer irgendeinen stuß im Kopf hätten!

Kommentar von NPDHasser ,

Naja, eigentlich waren es die USA, die den Irak ohne Grund angriffen und dort Krieg und Elend stifteten.

Aus diesen Gründen ist der IS u.a. auch entstanden!

Kommentar von Zicke52 ,

Ja, denn vorher war der Irak ein blühender Garten, in dem die Menschen sich and den Händen haltend ringelreihend über grüne Wiesen tanzten. Klar, dass sie es dem Westen nicht verzeihen können, dass er ihren geliebten Diktator stürzte (obwohl - zum Tode verurteilt haben sie ihn selber. Komisch.)

Und Afghanistan erst! Niemals Krieg oder Bürgerkrieg,  bevor die Anti-Taliban-Allianz 2001 dort eingriff. Ein Paradis vor allem für Frauen und Kinder. Es gab Volksbelustigungen wie öffentliche Steinigungen und Auspeitschungen. Ach, wie schön das war.

Kommentar von Ask4Question ,

Kannst aber nicht sagen das nicht über trieben wird..

Antwort
von Reanne, 23

Das Pendant zu Donald Trump ist Sultan Erdogan.

Antwort
von RifyHD, 42

dan würde putin bombardieren

stelle ich mich vor

Antwort
von NPDHasser, 36

Wenn ich schlau wäre, würde ich auswandern. Widerstand würde ja nichts bringen, da ich nur zu einer kleinen Minderheit gehöre. So etwas ähnliches gibt es ja schon in Syrien, Irak etc., wo der Islamische Staat sein Unwesen treibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten