Frage von Robo267, 47

Was wäre mit Hitler passiert wenn er sich nicht umgebracht hätte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Accountowner08, 30

Wahrscheinlich wäre er zu Tode verurteilt worden. Wenn er hätte fliehen können, hätte er wahrscheinlich in Argentinien oder Syrien oder sonstwo Asyl bekommen und unter einer falschen Identität weiter gelebt...

Antwort
von Dahika, 15

Er wäre hingerichtet worden. Wenn er Pech gehabt hätte, hätten ihn sie Sowjets direkt mitgenommen. Wenn er Glück gehabt hätte, hätte er im Prozess neben Göring gesessen.

Antwort
von BlackUnknown, 16

Hitler litt zum Ende hin an Parkinson. Er putschte sich immer mit Medizincocktails auf. Zu der Zeit wurde versucht, was auch gelungen ist, seine Krankheit zu verschleiern. Deutlich erkennbar ist es allerdings wenn du die Aufzeichnungen von damals vergleichst. Sein starkes Händezittern, sein buckliger Rücken etc. Also nochmal zu deiner Frage. Hitler wäre, falls er hätte fliehen können, an seiner Krankheit gestorben. Parkinson war zu der Zeit, vermute ich zumindest, nicht heilbar (Ist es das heute überhaupt ?). MfG

Antwort
von Saturnknight, 22

Er wäre bei den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen angeklagt worden.

Und wenn man sieht, welche Urteil andere der ganz großen Angeklagten bekommen haben, kann man bei Hitler eigentlich davon ausgehen, daß er auch die Todesstrafe bekommen hätte.

Vorausgesetzt natürlich, er wäre lebend verhaftet worden. Ich bin mir sicher, es gab viele Soldaten, die ihn direkt erschossen hätten, wenn er vor ihnen gestanden wäre.

Antwort
von staysic88, 30

Er währe hingerichtet worden und so zur Schau gestellt wie mussolini damals irgendwo öffentlich aufgeknöpft

Antwort
von tantefriedl, 32

Er wäre etwa ein halbes Jahr später eh gestorben, auf Grund seiner Krankheit.

Er hätte "Sein Reich" nie erlebt. So oder so nicht!

Kommentar von Robo267 ,

welche Krankheit?

Antwort
von MiencheLoop, 34

Vll hätte es jemand anderes getan 🤔

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community