Frage von anthony1, 114

Was wäre eine Welt ohne Geld?

Regeln:

Jeder arbeitet das was er kann.

Jeder bekommt gleich viel Materielles (Kleidung, Essen ect.)

Die Menschheit arbeitet zusammen.

Würde es theoretisch funktionieren oder würde es an irgendwas (Beispielsweise der Menschheit )scheitern ?

Antwort
von lesterb42, 12

wird immer wieder gerne gefragt.

Funktioniert in einer hoch industriellen, hoch arbeitsteiligen Gesellschaft aber nicht. Wie soll man einen Fahrschein bezahlen, wie seine Stromrechnung?

Was ist mit den Leuten, die nichts zu tauschen haben? Der
Rückfall in die Sklavenhaltergesellschaft wäre sicher.

Antwort
von MonkeyKing, 29

Ich glaube es liegt in der Natur des Menschen zu versuchen, immer mehr für sich und Nächsten zu erreichen. Doch der Gemeinsinn geht eher zurück, man denkt nur noch an sich und seine Familie, vielleicht noch ein paar Freunde. Wenn so ein Modell wie du es beschreibst funktionieren soll, dann aber nur mit einem starken Gemeinsinn oder unter extremen Zwang. Dann gibt es immer noch das Problem dass dieser Zwang von bestimmten priviligierten Personengruppen ausgeübt werden muss, denn irgendjemand muss das ganze ja kontrollieren. Es sei denn dass das ganze in einer vielleicht nicht allzufernen Zukunft von Computerprogrammen und Robotern kontrolliert wird - auch keine allzu attraktive Vorstellung.

Antwort
von HONOUR, 34

Die Wirtschaft lebt durch Wettbewerb. Dadurch entstehen Innovationen, dadurch entstehen gerechte Preise (Marktgleichgewicht).

Geld wurde als Tauschmittel "erfunden".  

Wie tauscht man (ohne Geld) etwas das es nur im Sommer gibt gegen etwas das es nur im Winter gibt? 

Jemand hat ein Brötchen, das du haben möchtest, aber dein Tauschpartner benötigt den Käse nicht, den du anbietest.

Statt eine Kartoffel gegen ein Apfel zu tauschen, wird die Kartoffel verkauft und der Apfel gekauft. Beim Verkauf erhältst du etwas, das von allen Tauschpartnern als Tauschmittel akzeptiert wird.

Antwort
von zetra, 50

Das ist nicht Sozialismus, das ist der Grundgedanke des Kommunismus.

Schau auf Nordkorea, die können zwar machen was sie wollen, allerdings gibt es keine Nachahmer. 

Die Gründe sind allgemein anerkannt: Ohne Motivation entsteht keine Höchstleistung, außerdem ist der Mensch (noch nicht) so gepolt, er macht nur soviel wie nötig, wenn er keinen weitergehenden Nutzen davon hat.

Nach Zwang wurde hier ja nicht gefragt.

PS: Der Geldumlauf wird ja jetzt schon so pö a pö eingeschränkt.

Kommentar von anthony1 ,

Dann muss man die Menschheit umkonditionieren. Früher in kleinen Dörfern hat das auch geklappt.

Kommentar von zetra ,

Verstehst du darunter die berüchtigten Umerziehungslager ehemals in China?

Antwort
von KRYPTiiC, 43

Nein weil der mensch immer nach mehr strebt da gibts umfassendere dokus bücher etc zu. Ist ein sehr interessantes thema

Kommentar von anthony1 ,

Etwas zu empfehlen? Etwas spezifisches? Aber du gibst mir also Recht, dass es am Menschen scheitern würde?

Kommentar von KRYPTiiC ,

Ja aber nicht absichtlich. Meine gute idee wäre jeder zahlt mehr steuern dafür kriegt jeder eine grundausstattung wohnung essen etc. wer eine größere wohnung besseres essen etc will zahlt das von seinem verbliebenen gehalt. Würde aber nicht so gut funktionieren da das eine zu große veränderung wäre

Kommentar von anthony1 ,

Und was machen diejenigen, die keine Steuern zahlen können, weil der Mindestlohn in deren Ländern nicht existiert?

Kommentar von KRYPTiiC ,

Das ist eins der vielen probleme die es gibt allein das alle länder zustimmen ist unmöglich allein bei ländern die unter einem diktator leben denn der hat schließlich nix davon. Aber wenn man das jz nur auf ein land bezieht geht das theoretisch schon. sowas in der art gibts ja hier auch schon mit arbeitslosengeld und steuern zahlen wir ja alle genug (bis auf die reichen)

Antwort
von LasseRedn, 43

Ich denke, es könnte funktionieren. Die jetzigen Praktiker haben aber oft einen üblen esoterischen Touch.

http://www.freieweltbewegung.org/index.html

Kommentar von anthony1 ,

Ich weiß was du meinst :D Aber glaubst du nicht auch, es würde an der Menschheit scheitern?

Kommentar von LasseRedn ,

Ja absolut. Die Idee kann funktionieren. Das würde aber ein Miteinander statt Gegeneinander voraussetzen. Und das kann ich mir in Deutschland im Moment schwer vorstellen.

Antwort
von NUnleashed, 39

Dann würde sich mir auf Anhieb die Fragen stellen: 

Warum sollte man sich dann bei der Arbeit anstrengen , wenn man eh immer das gleiche bekommt? 

Wäre es dann nicht ungerecht, wenn ein leichter Beruf genauso viel bekommt wie ein schwerer?

Wer leitet das

Kann man sich die Kleidung aussuchen, es gibt ja viele individuelle Stile.?

Aber ein sehr interessanter Vorschlag, würde Hungersnöte erstmal verbannen und Armut usw.

Kommentar von anthony1 ,

Theoretisch denke ich, dass so etwas nicht funktioniert. Grund ist: Wir sind Menschen.

Aber zu deinen Fragen:

1. Um die Gemeinschaft zu stärken. Um etwas gutes für die Welt zu tun. Außerdem ist ein Job, der für den einen anstrengend ist wahrscheinlich für einen anderen kinderleicht. Bei sovielen Menschen auf der Welt wird sich da schon jemand finden.

2. Das gleiche wie oben. Es gibt immer einen der es leichter findet.

3. Leiten tut das zumindest nicht mehr die Wirtschaftsindustrie. Wären die Menschen nach meinen Idealvorstellungen, könnte jeder für sich und seine Mitmenschen Verantwortung übernehmen.

Frage an dich: Würdest du es versuchen, einen Monat ohne Geld auszukommen. (Also keine Klamotten kaufen, kein Essen: sondern tauschen bzw. selber etwas anpflanzen?

Kommentar von LebenderToter ,

Zu Punkt 1: Dafür haben wir heute doch die freie Berufswahl. Es gibt zahlreiche Institution und Organisationen die eben versuchen sinnstiftende Grundstrukturen in unserer Gesellschaft zu schaffen.

Hier nur einige Seite dazu: https://www.google.de/?client=firefox-b#q=sinnvolle+jobs

Zu Punkt 2:
:)

Zu Punkt 3: Die Wirtschaftsindustrie hat die Macht durch den Konsumenten. Das Angebot erfolgt immer durch Nachfrage. Würden die Menschen mehr sinnvollere Sachen am Markt nachfragen, würde auch das Angebot sauberer und effizienter sein. Leider wollen aber viele jeden Monat ein neues Smartphone, Mode und anderen Kram, daher wird es auch angeboten. Der Markt an sich ist sehr fair, weil es immer das bietet was der konsumreiche Großteil will. Die Menschen und ihre rücksichtslosen Bedürfnisse sind eher das Problem. ;)

Wenn man einen Monat ohne Geld auskommen müsste, müsste man auch dementsprechend mit den passenden Menschen kooperieren die ebenfalls "Geldlos" handeln.

Hier ein Beispiel: https://youtu.be/RLJ3GFkULfk

Antwort
von Nov20, 42

Wir vernichten uns langsam selbst, ohne Geld würde das einfach nur viel schneller gehen.

Kommentar von anthony1 ,

Ohne Geld, gebe es keinen Krieg. Bzw...wahrscheinlich schon, weil eine weitere Komponente dazu beiträgt. Die RELIGION-

Kommentar von LebenderToter ,

Nein. Etatismus sowie Religion sind lediglich nur Konzepte die immer wieder durch Machtstrukturen missbraucht werden. Es sind Ideologien die festgelegt werden und dementsprechend gewaltbereite Handlungen nach sich ziehen können. Statt Religion, (National-)Sozialsimus o.ä. kannst du auch einfach die Variable XYZ einsetzen und die Menschen zur einer Handlung und einen Dogma dementsprechend konditionieren und indoktrinieren.

Hier noch ein ergänzender Artikel:
http://www.freiwilligfrei.info/archives/2324

Antwort
von LebenderToter, 35

Was meinst du mit "ohne Geld"? Planwirtschaft?

Warum sollten alle gleich arm sein? Das würde die Individualität, Freiheit und den Fortschritt letzendlich abschaffen.

Dürfen dann Menschen nicht handeln und Eigentum besitzen? Wer soll das wieder überwachen? Wieder eine Militärdiktatur? Durch Zwang und Gewalt?

Tut mir Leid, dass ich mehr Fragen als Antworten auf dein Anliegen liefere. :P

Kommentar von anthony1 ,

Es gibt soviele Menschen, die arm sind, weil sie in armen Ländern geboren sind. Wieso ist das so unfair, wenn sie mal etwas abbekommen und lernen was leben für uns heißt? Wenn man den Kindern/Erwachsenen im Irak mal einen Laptop in die Hand drückt.
Mit der Individualität gebe ich dir teilweise recht. Aber was heißt denn Individualität für dich? Dass man Unterschiedlich viel Geld hat?

Menschen könnten tauschen. Jeder wäre von dem Handeln der anderen Abhängig. Wäre ein Mensch ein Vernünftiges Wesen, müsste es keinen "Anführer geben".

Zwang und Gewalt gibt es auch mit Geld. Und zwar durch die Politik und die Wirtschaftslage. Also warum wäre das mit Geld soviel anders?

LG :D

Kommentar von LebenderToter ,

Fairness ist ein Wunschwert des modernen Menschen, dass sich an eine Idealwelt orientiert. Es gibt keine Gerechtigkeit anhand der Naturgesetze.

Individualität heisst in erster Linie seine freie Entfaltung zu gewährleisten, sowie Recht auf Eigentum nach persönlichen Interesse zu haben und frei darüber zu entscheiden.

Menschen können auch heute tauschen. Geld ist lediglich nur ein Schuldschein.

Keiner zwingt dich mit Geld zu handeln. Du kannst auch in einem Ökodorf leben und dich autark versorgen.

Zwang und Gewalt gibt es nicht weil es Geld gibt, sondern Machtstrukturen und das ist nunmal ein Teil unserer Realität die auf Naturgesetzen basiert. Die selben Mechanismen kannst du auch im Tierreich verfolgen, sowie zur Anfang der Menschheitsgeschichte als es noch kein Geld gab.

LG
Hoffe das war nicht zu hart. ;)

Antwort
von DerDieDasDash, 47

Sozialismus funktioniert bei Menschen nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten