Was wäre die Welt ohne Alkohol?

... komplette Frage anzeigen

69 Antworten

Alkohol ist eine Droge

Sie kann abhängig machen und bei größerem Konsum schwere Gesundheitliche folgen haben. Erst recht wenn Jugendliche im Alter von 16 und jünger zu Alkohol greifen kann das zu Großen Problemen führen da sich der Körper noch weiterentwickelt.

Andererseits ist Alkohol schon Teil der Kultur (von sehr vielen Ländern) und kann helfen von Problemen wegzukommen. In dieser Zeit lenken sich viele Menschen durch Alkohol ab um Problemen aus dem Weg zu gehen die sich immer anstauen.

Ich bin der Meinung dass, die Welt ohne Alkohol nicht unbedingt besser wäre wie sie jetzt schon ist.

mfG Radiorocker12

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marvin123qwe
22.12.2015, 19:58

Ich denke schon, dass ohne Alkohol die Welt besser wäre. Alle Menschen, die durch einen Unfall, der durch eine betrunkene Person verursacht wurde, gestorben sind, würden alle heute noch leben, wenn es kein Alkohol gäbe.

Man sollte wirklich vorsichtig sein, da man durch Alkohol immer stärker die Fähigkeit verliert, sich selbst richtig einzuschätzen.

1
Kommentar von Anonym1208
01.01.2016, 14:54

Außerdem würde der medizinische Aspekt von Alkohol wegfallen und das würde viel mehr Opfer kosten

0

Zwar gäbe es ohne Alkohol gewisse Probleme nicht, allerdings würden die Menschen sich dann - wie sie nun mal sind - andere Stoffe zunutze machen, um dieselben oder ähnliche Effekte herbeizuführen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Frage das die Welt ohne Alk zumindest etwas besser wäre. Nicht das es noch andere Probleme auch ohne Alk gäbe.
Aber allein in Anbetracht dessen, das wir Menschen durch unsere Verhalten untereinander uns regelrecht dazu zwingen zu Drogen (legal oder nicht) zu greifen, um einen Moment der Realität zu entkommen oder sie erträglicher zu machen...
Wer jetzt aufstöhnt "wer wird hier dazu gezwungen Drogen (in diese Fall Alk ) zu nehmen", Alk mag Ursachen für vieles sein, ist aber auch selbst die Wirkung fehlender gesellschaftlicher Entwicklung.
Im kleinen wie auch im großen. Man kann sagen das die Anzahl Alkoholkranker und Alkohol bedingter Verbrechen ein Indikator dafür ist, das gesellschaftlich einiges im Argen liegt. Es hilft vielleicht schon etwas früher anzusetzen und dort zu korregieren. Aber - und das ist nur ein Beispiel - da solche Änderungen mit Nachteilen der Führung verbunden ist - ein Volk was nicht in ständiger Existenzangst lebt lässt sich nicht so gut kontrollieren - wird da sich kaum etwas ändern, was schon jahrhunderte lang "funktioniert" hat.
Oder Beispiel im Kleinen: Menschen mit Drogenproblemen (in allgemeinen) zu verurteilen ist einfacher, als diese einfach zur Seite zu nehmen und ihnen einfach zuzuhören. Ihre Gründe mögen vielleicht klein und nichtig wirken, aber nicht für denn Betreffenden. Und entsprechende Stellen einzurichten bringt keinen Gewinn. Wobei anzumerken ist das entsprechende Stellen letztes Rettungseil sein sollte.

Ansonsten möchte ich darauf hinweisen das das hier wirklich nur Extrem-Beispiele waren.
Ich meine, wie viele Beziehungen wären wohl nicht entstanden wenn Hans sich nicht vorher hätte Mut antrinken können, bevor er Gretel angesprochen hat. Um dann festzustellen das er seine eigene Schwester... nein, das sage ich jetzt nicht^^.

Es ist übrigens gut, das du deine Frage nicht so formuliert hast, ob ein Alk-Verbot zu einer besseren Welt führen würde. Es gibt genug tragische Beispiele das man damit genau das Gegenteil erzielt.

PS.: Da gab es mal einen König, der Steuern auf Bier erhoben hat, hätte er nicht tun sollen;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey!

Ich bin 16 Jahre alt und gebe zu - ich schaue auch manchmal etwas zu tief ins Glas ;)

Allerdings sind immer meine Eltern dabei (IMMER!!) und schauen, dass nichts passiert und ich weiß selbst, wann ich aufhören muss. Bei mir war es noch nie der Fall, dass ich irgendwie bewusstlos wurde, einen Filmriss hatte oder mit einem Alkoholproblem dastand, von wegen, ich hätte den Zwang zu trinken. Es ist eben einfach so, dass einem auf Feiern hier ein Glas Sekt, da ein Schluck Wein angeboten wird, man unbedingt noch den unschlagbar guten Eierlikör probieren muss und man den Rammazotti auch nicht ignorieren darf. Das summiert sich alles ;) 

Aus diesen Trink-Gelagen (kommt bei mir vielleicht drei mal im Jahr vor, wenn überhaupt) ergeben sich meistens die besten Geschichten, über die man später noch lacht :D 

Und ein generelles Alkohol-Verbot würde mich persönlich wirklich stören, da ich gerne mal eine Praline mit Schnaps esse oder das Abendessen mit einem Glas Rotwein runterspüle. Wein ist für mich ohnehin so eine Sache, auf die ich nicht verzichten könnte - meine Familie hat den früher selbst gemacht, weswegen ich damit aufgewachsen bin. 

Du musst echt unterscheiden, ob man sich bewusst und willentlich ins Koma säuft (regelmäßig, um cool zu sein) oder ob man mal versehentlich betrunken ist, weil man die Wirkung nicht einschätzen konnte (ist mir mal passiert).

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mehrDemokratie
21.12.2015, 23:38

Nicht die Menge mancht den Alkoholiker aus sondern die Reglelmäßigkeit.

5
Kommentar von kiniro
22.12.2015, 13:48

Zudem bringt ein generelles Alkoholverbot nichts.
Denke mal an die sog. Flüsterkneipen in der Zeit der Prohibition sowie die Schwarzbrennerei.

4
Kommentar von Shine1993
05.01.2016, 13:20

Man muss sich ja auch erstmal austesten wie viel man überhaupt verträgt das muss jeder mal gemacht haben der Alkohol trinkt. Denn wenn man nicht weiß wo die Grenzen sind kann es fatal enden.

2

naja .. mit einem hast du recht aber man kann genau so gut die fragen stellen ... warum gibt es Autos ..wie viel verkehrsunfälle wie viele tote kinder ^^ ..okay jertzt kann man sagen alkohokl am steuer aber naja meine Meinung ist .... es gibt so viel übel und Drogen auf dieser welt .. jeder mensch muss doch wissen was er tut ... gibt auch eien reihe an positiven Eigenschaften ... man kann bei Liebesschmerz mit seinen jungs Mädels was trinken gehen und die schmerzen vergessen für diese nacht und einen schöbnen abend haben den man ohne auf keinen fall hätte .. auch wenn man danach wieder in die Realität zurückkehren muss kann man diese Momente schätzen heißt ja nicht das man abhängig ist nur weil man ein mal nen schönen abend haben will... wenn man schüchtern ist und in einer truppe nicht ankommt kann es beim weggehen ein super Grundstein seuin um aus sich raus zu kommen und am nächsten tag ist der jenuige intigriert (was es nich immer machen soll bla bla bla ) aber nachdem er sich ein mal geöffnet hat ist die Schüchternheit gegenüber der anderen weitaus gehemmt ^^ so kann er sich selbst finden und locker sein ... Alkohol ist nuin mal ne gesellschafts droge und wer es nicht kontrolieren kann ist selber schuld sry ... da gibt es auch ganz andere Sachen als Alkohol .. Alkohol ist nur schlimm in der Häufigkeit .. und jeder mensch ist herr über seine sinne wenn er nicht gerade ein Defizit hat Lg ;P TATSACHEN PUNKT kein wenn und aber... alles kann dich töten selbst die luft die du einathmest bringt diich um

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Btw unter "Alkohol" kann man auch andere chemische Stoffe verstehen, als den Trinkalkohol den du meinst. Die anderen Alkohole (=Alkanole) sind überall  zu finden und nicht alle sind schädlich wie der Trinkalkohol (Ethanol).

Ich bin froh, dass du dich und das Internet das fragst. Du hast früh genug erkannt, dass sowas echt gefährlich ist.
Falls du Freunde, Familienmitglieder hast die schon sehr früh anfangen sowas zu konsumieren, versuche die bitte mit deiner Vernümpftigkeit davon fern zu halten. Erfahrung sammeln ist nötig, aber es muss auch altersgerecht sein.

Außerdem ist das so 'ne Sache wie bei Zigaretten. Es ist makiert, dass es tödlich ist. Ü-Eier ist auch tödlich (zu mindest für die Amis). Aber der Unterschied dabei ist, dass man an Zigaretten Millionen/Milliarden verdient. Durch einen Verbot, wäre das ein großer Einkommensverlust. Tja. Genau so auch beim Trinkalkohol. Schließlich gäbs dann auch eine gute Stimmung bei Feiern...

Es ist eben die Konsummenge entscheident. Zu viel Schokolade bringt Diabetes, und Gewichtzunahme. In Maßen macht es glücklich und ist gut für uns. Zu viel Alkohol (vorallem hochprozentige Getränke) schaden uns und machen unsern Körper kaputt. In Maßen ist es gesund und schützt es vor manchen Krankheiten.

Also ist nicht Alkohol das Problem, sondern die Sache bei der Alkohol als Lösung gesehen wird und die Konsummenge. (falsche Lösung vorallem auf Dauer.) So rutscht man eben zu anderen Suchten und Drogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine alkohollose Welt - abgesehen für medizinische/reinigende Zwecke - wäre mit Sicherheit viel besser ! Was der übermäßige "Genuss" in unserem Oberstübchen mit unseren Gehirnzellen anrichtet, grenzt an Massenmord !

Und dann wäre da auch noch ein anderes "Problemchen". Udo Jürgens besingt es in der letzten Strophe :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann gäb es eben was anderes das statt Alkohol gegessen, getrunken oder geraucht würde, Drogen sind so alt wie die Menschheit.

Wie bei vielen anderen Substanzen gilt auch beim Alkohol: Die Dosis macht das Gift. Ein Glas Wein zum Essen, ein Sekt zum anstoßen, ein Pinnchen nach dem opulenten Weihnachtsessen, das klassische Feierabendbier oder ein Kakao mit Schuss wenn man durchgefroren nach Hause kommt finde ich nicht bedenklich so lange es nicht täglich stattfindet (und nicht alles hinereinander an einem Tag).  Vermutlich war so ziemlich jeder Ü18 schonmal zumindest kräftig angetrunken, so lernt man seine Grenze kennen denn alles was nach leicht angesäuselt kommt ist nichtmehr lustig und wird schnell peinlich.

So ziemlich alles was über Bier hinausgeht ist ab 18. Theoretisch sollten die Leute dann schon erwachsen genug sein um zu wissen das es dämlich ist sich so lange zu begießen bis es wieder rauskommt. Leider fallen immerwieder genau die auf denen eben diese Reife fehlt Genuss von Konsum zu unterscheiden und die dann im Krankenhaus landen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder muss sich selbst fragen wie er mit Alkohol umgeht man muss einfach seine Grenzen kennen und wenn man Alkohol trinkt ist am auch für alles verantwortlich was daraus resultiert und sollte sich darüber auch im Klaren sein .
Meiner Meinung nach ist Alkohol zwar nicht unbedingt nötig aber macht dennoch jede Party interressanter solange man es nicht übertreibt ✌️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gleiche habe ich mir auch schon öfters gedacht, aber ich habe früher zwischen 15 und 20 auch öfters mal getrunken. Davor war ich meistens überspannt, unzufrieden oder fühlte mich nicht selbstbewusst. Ich dachte da immer "ja ein Gläschen geht schon, dann werd ich lockerer" und dann wurden aus einem ein paar mehr. Aber im Nachinein dachte ich mir dann immer, dass es mir im Gesamtergebnis nicht besser ging, sondern schlechter und ich viel Geld dafür ausgegeben habe. Jetzt bin ich 22 Jahre und ich habe in den letzten Jahren wirklich kaum noch was getrunken, weil ich mir immer denke "warum macht man das eigentlich? Kann man nicht auch so glücklich sein und feiern?". Seitdem fahr ich wenn ich fortgehe fast immer mit dem Auto und habe genauso viel Spaß.

Und ich war nie ein Alkoholiker, falls das jetzt so rüberkommt, aber ich habe doch am Wochenende beim Fortgehen hin und wieder mal ein wenig zu viel erwischt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen die Welt wäre viel friedlicher. Weil viele Menschen nicht Tag täglich betrunken wären. Manche machen auch schlimme Sachen wenn sie betrunken sind. Ich finde Alkohol eine schlimme Droge. Auch wenn sie legal ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Salima92
02.01.2016, 00:42

Danke! Ich freu mich, das du mit mir einer Meinung bist. Vielen Dank! :D

0
Kommentar von Locoodog
03.01.2016, 13:59

Meiner Meinung nach würden Menschen dann stattdessen zu anderen suchtmitteln greifen , man muss einfach wissen wie man mit Alkohol umzugehen hat und man sollte Vorfällen Kindern die Risiken so früh wie Möglich klar machen

0
Kommentar von Locoodog
03.01.2016, 13:59

*vorallem

0
Kommentar von Popelmaus
09.01.2016, 22:19

Also ich kenne niemanden, der total nett ist und betrunken plötzlich ausrastet. Wer betrunken aggressiv wird, ist es auch schon im nüchternen Zustand, nur kann er es dann vielleicht kontrollieren. Ob derjenige seine Aggressionen sein Leben lang unterdrücken könnte oder der Alkohol ihm dabei hilft ab und zu etwas von diesen Aggressionen abzubauen, kann ich allerdings nicht sagen...

0

Alkohol sollte auf keinen Fall von Jugendlichen konsumiert werden... Jedoch lässt sich nicht leugnen dass es in vielen Kulturen ein Gemeinschaftgefühl entstehen lässt wie z.B. beim 'Anstoßen' oder in Russland mit Wodka und deshalb denke ich dass Alkohol nicht nir schlecht ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shine1993
05.01.2016, 13:23

Genau es gibt auch das gewisse Gemeinschaftsgefühl das ich persönlich nicht missen möchte.. Und natürlich stößt man gerne mal ein sei es Geburtstag Silvester oder sonst was :)

0

Es haben wirklich viele Menschen ein Alkoholproblem. Bin selbst trockene Alkoholikerin. Immer wieder erzählen mir Leute, daß sie auch ein Problem haben damit. Aber in meinem Umfeld gibt es auch viele, die gut damit umgehen können. Die Werbung macht uns halt vor, daß wir nur glücklich sind mit Alkohol. Die Jugendlichen haben nicht wirklich Pläne für die Zukunft und trinken dann. Sinnlosigkeit. Seit ich nicht mehr trinke fühle ich mich besser. Ich tue meinem Körper nicht mehr so viel an. Habe auch viele Komplimente dafür bekommen, daß ich es geschafft habe. Mir macht es nichts aus, wenn jemand in meiner Nähe was trinkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Jugendliche nehmen Alkohol zu sich aus Spaß mit Freunden aber auch wenn sie Probleme in ihrem Leben haben. Gäbe es keinen Alkohol würde der Drogen Konsum viel höher werden und ich denke das die Welt ohne Alkohol viel schlimmer wäre als jetzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

ich bin Schülerin einer 12. Klasse im Gymnasium und gebe dir vollkommen Recht, Alkohol und Komasaufen etc. ist sinnlos und dumm. Es passieren so viele Unfälle, vor allem Jugendliche sterben und sie hätten ihr ganzes Leben eigentlich noch vor sich.

Aber eine andere Fragen: Angenommen es gäbe jetzt keinen Alkohol mehr, dann würden die Leute nicht mehr betrunken sein. Aber wäre es dadurch wirklich besser?

Alkohol macht süchtig. Wenn die Leute das nicht mehr bekommen würden, würde es vermutlich zu mehr schlägereien etc. führen, weil sie nicht mehr wissen, wohin mit ihrer Energie. Es könnte möglicherweise zu mehr randalierenden Jugendlichen führen.

Ein weiteres - vlt. geringeres - Problem wäre die Arbeitslosenquote. Die Zahl der Arbeitslosen würde steigen, weil ja z. B das Brauergewerbe wegfällt und anderes. Was wiederrum auch zu geringeren Steuereinnahmen führt.

Es würden also Soziale Probleme enstehen, der Staat hätte weniger Einnahmen und anderes.

Uuuund.. es gibt doch auch die Menschen, die nur hin- und wiedermal ein Bier und abends Wein etc. trinken. Das gäbe es dann ja auch nicht. Es sind ja nicht alle, die manchmal etwas alkoholisches trinken, Alkoholiker und Säufer. Ich trinke samstags auch mal ein Bier ;)

Aber du hast Recht, viele Jugendliche saufen und das ist schon traurig. Dadurch sterben viele früher...

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Salima92
21.12.2015, 23:59

Zum einen magst du recht haben, aber wenn die mit Alkohol nie in berührung kommen, dann können die auch nicht süchtig werden. Ich meinte mehr es geht Hauptsächlich darum, das Alk schon viele Menschen angegriffen haben. Meine Familie war selbst davon betroffen. Ohne Alkohol hätte ich viel bessere Opas gehabt und meine Mutter hätte ihren Vater geliebt. Daher verabscheue ich dieses Gebräu

0

Also ich Trinke zwar kein Alkohol seit 8 Jahren bin aber Trotzdem nicht dagegen.... denke einfach das wenn mann alles Unterkontrolle hat auch nicht schadet, doch das Problem liegt an uns selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Menschen berauschen sich schon solang wie es sie gibt. Es ist schon wahr... Die Welt wäre ohne wahrscheinlich besser dran aber man kann den Lauf der Zeit nicht ändern. Der Mensch ist halt nun mal neugierig. Solang du einen Teufel darin siehst heißt es Leben und leben lassen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird immer eine Droge geben die man benutzen wird um zu vergessen. In unserer Gesellschaft die auf enormen Leistungsdruck basiert wird es immer so eine Droge geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du formulierst die Frage falsch ;) Wäre eine Welt ohne Alkoholmissbrauch nicht viel besser - ja natürlich wäre sie das - aber am Alkohol selbst liegt es nicht. Warum ist denn Alkohol überall und so billig zu haben? Das ist die Frage, die du wirklich stellen solltest ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcussummer
21.12.2015, 11:11

Völlig richtig. Und wenn Alkohol heute erfunden würde - ich bin überzeugt, er würde sofort als illegale Droge eingestuft werden.

0

Alkohol hilft geen Depressionen, ist ein Beruhigungsmittel, ich wüsste nicht wie viele Agressionsausbrüche ich obne Alkohol gemacht hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?