Frage von xenoxis, 625

Was wäre die Konsequenz / Folge, wenn Waffen gegen Flüchtlinge an der deutschen Grenze eingesetzt werden?

Dies ist die jüngste Forderung einer deutschen Partei. Härtere und strengere Kontrollen, wobei Polizisten auch Gebrauch von der Waffe machen sollen. Dieses wäre gesetzeskonform, so die Parteivorsitzende. Wie würde sich die Verschärfung auswirken?

Antwort
von Lennister, 127

Nennen wir doch Ross und Reiter: Es handelt sich um Frauke Petry von der AfD.

Ansonsten: Nun, es würden Menschen sterben beim Versuch, die Grenze zu überqueren. Die Gesetze in Bezug darauf, wann die Polizei Schusswaffen gebrauchen darf, müssten auch drastisch geändert werden, was sich in allen Lebensbereichen negativ auswirken könnte.

Eine ganz andere Frage wäre natürlich, ob so etwas überhaupt verfassungsgemäß wäre. Auf jeden Fall ist die Forderung aber menschenverachtend. Hier sollen Menschen getötet werden, nur, um zu verhindern, dass wir sie hier aufnehmen müssten.

Und das ist nicht zu rechtfertigen, auch nicht mit einer Begrenzung der Flüchtlingszahlen. Dafür könnte man z.B. Flüchtlinge an der Grenze abweisen und die, die trotzdem über die Grenze kommen, einfach zurückschicken. Auch ein Grenzzaun würde diesen Zweck erfüllen.

Darüber, was mit dem internationalen Ansehen Deutschlands passieren würde, wenn an der deutschen Grenze Flüchtlinge erschossen werden würden(und kein Land der Welt geht so weit, um keine Flüchtlinge aufnehmen zu müssen!), brauchen wir wohl nicht zu reden.

Insgesamt würde eine Umsetzung dieser inhumanen Forderung also zu Toten an der deutschen Grenze, einer Veränderung des Polizeigesetzes und einer schweren Beschädigung des internationalen Ansehens Deutschlands führen, bevor sie dann wohl vom BVGer aufgehoben werden würde. 

Kommentar von Lennister ,

Anmerkung: Außerdem müsste man dafür den Rechtsstaat aufgeben. Mit dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit ist der Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge, um sie am Grenzübertritt zu hindern, nämlich nicht vereinbar. 

Jemanden am Grenzübertritt zu hindern, mag ein legitimes Ziel sein, Schusswaffengebrauch ist dafür auch geeignet und u.U. erforderlich. Aber er ist nicht angemessen; die Nachteile- mögliche Verletzung, Traumatisierung, schwere Verletzung, dauerhafte Behinderung oder Tod des Flüchtlings- stehen in keinem Verhältnis zu den Vorteilen.

Antwort
von Modem1, 31

Das wird als Forderung der AFD proklamiert Dabei kamen vor einigen Wochen aus der CDU eine ähnliche Äußerung im TV Gespräch . Mit aller Gewalt will dieser Mob von Altparteien verhindern das diese Partei an Stimmen gewinnt. Statt fähr zu bleiben und überlegen weshalb man sich von den Altparteien abwendet wollen sie diese Partei ebenfalls in die rechte Naziecke stecken.Gerade Mobi Dick alias  "Unschuldsengel Gabriel" ist der Verdeitiger der Demokratie.Er soll sich schämen mit seinen 24 % soweit hat er diese stolze SPD in den Keller gefahren.Brand würde sich im Grabe herumdrehen was aus seiner Partei geworden ist.


Antwort
von MrHilfestellung, 233

Es würden halt Menschen sterben.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 117

Dies ist die jüngste Forderung einer deutschen Partei.

Das ist die Forderung der AfD, jüngst erneut von Frau Petry erhoben! Nennen wir doch konkret Ross und Reiter(in).

Warum sollte man auf Menschen schießen? Nur weil sie eine Grenze überschreiten wollen? Ich halte nichts davon, nach dem 20. Jh. auch das 21. Jh. mit Akten der Barbarei in Europa zu beginnen! Wenn man die Grenze effektiv kontrollieren will, dann gibt es andere Möglichkeiten als einen Schießbefehl. Wir sind ein Rechtsstaat, der für die Menschen da ist, und das müssen die AfD'ler erst noch lernen. Aber bei der AfD würde mich eine schäbige Gesinnung nach dem Motto: "Nur ein toter Flüchtling ist ein guter Flüchtling" nicht wirklich wundern.

MfG

Arnold

Kommentar von liheido ,

Das ist die Forderung der AfD, jüngst erneut von Frau Petry erhoben! Nennen wir doch konkret Ross und Reiter(in).


Das hat weder die AFD, noch Frau Petry  " gefordert " , insofern ist deine Behauptung eine glatte Lüge, die dir und anderen aber offenbar prima ins Konzept passt.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Die Versuche von AfD-Anhängern, durch Wortklaubereien ihre politischen Führer zu entlasten, sind nicht einmal erheiternd!

Kommentar von liheido ,

Tut mir leid, aber ich kann nun mal nix dafür das Frau Petry nun einfach nicht das von sich gibt was du hören möchtest, damit dein ideologisches Weltbild stimmt.

Ist nicht meine Schuld, daß du da bestimmte Aussagen " korrigieren " bzw. massiv absichtlich " falsch verstehen " mußt damit es passt.

Für mich sind aber tatsächlich die krampfhaften Versuche von Leuten wie dir erheiternd, die ständig versuchen die AFD mit Dreck zu bewerfen.

Weil das meist nämlich so plump und dumm erfolgt, daß selbst politisch eigentlich uninteressierte Leute anfangen sich mit der AFD zu beschäftigen.

Eigentlich muß man dir sogar danke sagen......

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Er muss den illegalen Grenzübertritt verhindern, notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz.

Zitat: Frauke Petry (Heil!)

Diese Behauptung ist eine glatte Lüge, die ihr und anderen aber offenbar prima ins Konzept passt.




Kommentar von liheido ,

Ich kann immer noch nicht genau sagen, was dein primäres Problem ist......:

Das lesen, das verstehen, oder schlicht die Unkenntnis der Bedeutung bestimmter Begriffe in der deutschen Spache......?

Was sagt noch gleich der Duden zum Begriff " Forderung "....?

.....nachdrücklich zum Ausdruck gebrachter Wunsch, Anspruch.....

Es ist für jeden normalen Menschen ( also die ohne Naziphobie...) leicht und deutlich aus der Aussage von Frau Petry erkennbar, daß sie nichts weiter als die ihrer Meinung nach geltende Gesetzeslage als Basis entsprechender Gewaltanwendung bei illegalen Grenzübertritten  einfordert. Das wird sogar noch extra durch den Zusatz...: " So steht es im Gesetz " betont.

Hieraus eine angebliche Forderung im Sinne von " ich will / möchte / hätte es gern wenn ( möglichst bald...? möglichst oft...? ) auf  hilflose, schwer traumatisierte " Flüchtlinge ", " Schutzsuchende " Frauen und Kinder geschossen wird.... " machen zu wollen ist heuchlerisch, maximal verlogen und einfach nur zutiefst wiederwärtig.


(Heil!)

Schon mal darüber nachgedacht, ärztlichen Rat einzuholen...?


Kommentar von Lennister ,

daß sie nichts weiter als die ihrer Meinung nach geltende Gesetzeslage als Basis entsprechender Gewaltanwendung bei illegalen Grenzübertritten  einfordert

Nur kann man vielleicht auch einer Person, die ja Akademikerin ist, zusprechen, dass sie in der Lage ist, Gesetzestexte zu lesen. Im Text ist von "können", die Rede, sie spricht von "müssen". Sprich: Ihre Aussage ist offensichtlich nicht durch das Gesetz gedeckt. Das merkt man schon beim Lesen, noch deutlicher wird es, wenn man das Gesetz auslegt.

machen zu wollen ist heuchlerisch, maximal verlogen und einfach nur zutiefst wiederwärtig. 

Nein. Aus der Falschbehauptung, nach dem Gesetz müsse auf Flüchtlinge geschossen werden, zu schließen, dass jemand das gerne so hätte, ist korrekt. Warum sonst würde er fälschlicherweise behaupten, das Gesetz würde so etwas fordern? Man muss sich nach dem Motiv fragen, das dahintersteckt. 

Antwort
von Wolli1960, 42

Dann macht es Peng. Das ist aber bei jedem Schusswaffeneinsatz so.

Antwort
von jailbreaker6899, 262

Das der Zustrom abnehmen würde, Abschreckung nennt sich sowas wird in anderen Ländern erfolgreich angewandt. Bei der derzeitigen Grenzsituation könnte man viel mehr aber erstmal die Grenzen dicht machen, dann hat man auch schon mehr Sicherheit

Kommentar von Sachsenbruch ,

Wir sollten vielleicht alles einzäunen, Grenzbefestigungen allerorten, Stacheldraht, Schießbefehl an jeder Grenze! Und warum nicht auch innerstaatlich, zwischen den Bundesländern? Gerade wir Deutsche haben da doch einen Knowhow-Vorsprung.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich Anfang der 80er nach Berlin fuhr. Die Grenzanlagen wirkten auf mich grauenvoll. So etwas will ich nicht mehr erleben müssen.

Kommentar von jailbreaker6899 ,

Die Vergangenheit interessiert mich kein bisschen, es geht um die momentane Situation, man kann von früher lernen aber nicht bis heute noch sagen das WIR besonders gut ums damit auskennen

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Wer nichts aus der Vergangenheit lernt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen!

Du bist ein wunderbares Beispiel dafür.

Kommentar von jailbreaker6899 ,

Da ich die Sendung "Maybritt Illner" verfolgt habe, sage ich, dass Frau Roth genauso Sachzusammenhänge verdreht, siehe Vergewaltigung.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Komisch, hab die gleiche Sendung gesehen und da wurde die AfD ordentlich gegrillt aufgrund ihrer lächerlichen Lügen, Diffamierungen und Lügen.

Kommentar von jailbreaker6899 ,

Habe da keine Widerlegung von AFD Thesen gesehen, nur wie Frau Roth eine Falschaussage getätigt hat und alle auf einen draufgingen, so wie erwartet.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Das muss da ja wieder zugegangen sein, da im Öffentlich-Rechtlichen ... Nicht nur Lügen, nein: Auch noch "alle auf eine/n drauf" - kennt man ja.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Tja, man kann sich halt nicht auf die Seite von populistischen Lügnern schlagen, nur damit ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis in Talkshow gegeben ist. Man kann ja noch die NPD einladen, dann hat man immer 2 gegen den Rest.

Kommentar von Lennister ,

Welches Land erschießt nochmal Flüchtlinge an seinen Grenzen? Ok, die DDR hat das getan, aber welches Land sonst? 

Kommentar von tanztrainer1 ,

Ich denk mal Nordkorea, und auch in Eritrea wird das passieren, man nennt das Land ja nicht umsonst Nordkorea Afrikas.

Kommentar von jailbreaker6899 ,

Da die AFD keineswegs eine Lügner Partei ist, sondern wahrheitsgemäß hantiert wäre das gerechtfertigt

Antwort
von Modem1, 109

Was die Amis machen ist uns recht und billig (Mexiko/USA)

Antwort
von Apfelkind1986, 125

Dieses wäre gesetzeskonform, so die Parteivorsitzende. 

Das sieht die Gewerkschaft der Polizei aber gaaaaanz anders:

http://www.tagesschau.de/inland/petry-schusswaffen-101.html

Aber was soll's. 1933 konnte nach einem Machtwechsel die Polizei ja auch auf einmal Dinge tun, von denen sie 1932 nicht mal zu träumen wagte. Und die AfD tritt ohnehin immer mehr in die Fußstapfen der damaligen Partei.

Kommentar von Grautvornix ,

Ich hab in den 70 Jahren in der Zeitschrift PM einen Artikel gelesen indem es um die Verfügbarkeit  von Medien ging.

Dort wurde u.a. geschrieben, das es so etwas wie das dritte Reich heutzutage (also vor ca.40 Jahren) nicht mehr geben könne, weil sich ja jeder darüber informieren könne was dahinter steckt.

Damals hab ich das noch geglaubt.

Es hat auch keinen Sinn mit diesen Leuten zu diskutieren, die sind mit Argumenten nicht zu erreichen. Wenn die Afd an die Macht kommt, dann schmeiss ich meinen Ausweis weg.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Nunja, damals war noch nicht abzusehen, dass jetzt jeder seine Meinung super seriös ins Internet posaunen kann. Dass man Videos und Bilder manipulieren oder einfach für völlig andere "Meldungen" missbrauchen kann, wie Netzplant es zum Beispiel gerne tut. Und auch die russische Propaganda mit RT Deutsch hat ja gar nicht mehr zum Sinn, zu lügen, sondern einfach jeden so stark zu verunsichern, dass er alles für eine Lüge hält. Wie beim Fall mit dieser 13jährigen. Nichtmal der Außenminister von denen ist sich für sowas zu schade, die kennen keine Scham.

Antwort
von Sachsenbruch, 218

Manchmal gibt es Situationen, die ein Maler sich hätte vorstellen und in Szene setzen können; aber dies ist ein Foto:

http://image5-cdn.n24.de/image/7993728/2/large16x9/6a2/jetzt-will-ankara-ploetzl...

Kommentar von xenoxis ,

Ja solche Zumutungen sind schon sehr gefährlich, zumal sie sich auch gut für Propagazwecke eignen.

Kommentar von xenoxis ,

"Propagandazwecke"

Kommentar von Sachsenbruch ,

Si tacuisses ...

Kommentar von xenoxis ,

semper idem

Kommentar von Sachsenbruch ,

Das Bild ist schon sehr gut: Der Fremdenfeind mag es nicht.

Antwort
von LydiaDaniM, 67

Das würde viele Wirtschaftsflüchtlinge abschrecken, ins Schlaraffenland zu strömen.

Antwort
von sinari, 224

Der Gebrauch/Einsatz von Schußwaffen bei der  Polizei ist sehr genau reglementiert.Da werden keine Unterschiede gemacht hinsichtlich der Person.

Kommentar von xenoxis ,

Was heißt das im einzelnen?

Kommentar von sinari ,

Das die Situation im Vordergrund steht,nicht der Status eines Menschen.

Antwort
von critter, 248

Die Konsequenz wäre, dass die Waffen auch eingesetzt würden und es eine Menge Tote gäbe. Wäre das in deinem Sinne? Und die Welt hätte neue Massengräber. Davon gibt es schon genug.

Auf jeden Fall ist die Forderung, falls sie wirklich ausgesprochen wurde, menschenverachtend und abzulehnen.

Kommentar von xenoxis ,

Wohnt ihr auf der Straße? Wenn nicht, dann baut am besten mal eure Türen aus und dann kann jeder der will rein und raus. Das wäre doch mal schön. Oder?

Kommentar von critter ,

Worauf willst du genau hinaus? Ich verstehe dich leider im Moment nicht, kann deine Worte nicht nachvollziehen. Kannst du deine Sätze mal näher erläutern?

Kommentar von Crack ,

Worauf willst du genau hinaus?

@xenoxis provoziert und polemisiert gern.
Natürlich kann man eine Forderung wie "Grenze zu" stellen - das machen aber nur Menschen die die Folgen nicht bedacht haben.

Kommentar von critter ,

Mich hätte halt seine persönliche Meinung (falls es so eine gibt ;) ) interessiert. Aber hier schweigt der Fragesteller höflich. 

Außer Polemisierungen und Nachgequatsche war wohl nichts drin. Und um seine persönliche Meinung darzulegen, dazu geht ihm der A... mit Grundeis, nehme ich mal an. :)

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Das ist bei xenoxis an der Tagesordnung. Aber ich will ihn aufgrund mangelnder Bildung nicht verurteilen, ich habe Mitleid.

Kommentar von xenoxis ,

Meine Ausführungen bedürfen keiner weiteren Erklärung da sie eindeutig sind. Das Unverständnis einzelner gekoppelt mit nachhaltigen Nichtverstehen derselbigen, ist beschämend für den Antwortenden und sorgt diesseits für entzückende Erheiterung. Gute Besserung!

Antwort
von LydiaDaniM, 54

Wie xenoxis unten im Kommentar geschrieben hat, kann man die Grenzen mit einer Haustür vergleichen. Die macht man zu und schließt ab. Draußen ist ein Obdachloser und friert, aber die Tür ist zu.

Für den Obdachlosen, für den Wirtschaftsflüchtling nicht.

Kommentar von xenoxis ,

Man könnte auch hinzufügen: Vergewaltiger und Kriminelle wird der Zugang verwehrt. Dies allein schon prophylaktisch. Nachts schließt man normalerweise sie Tür ab, es sei denn man steht auf solche interessanten Überraschungen.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Und wenn jemand bei euch unbewaffnet einbricht und ihr schießt auf ihn und tötet ihn dadurch, wandert ihr selbst ins Gefängnis.

Dumm, wenn einem das eigene Beispiel um die Ohren fliegt, nicht wahr? ;)

Antwort
von Chiliheadx, 96

Da ist die Petry mal wieder reingefallen. Genau diese Antwort wollte der Journalist haben. Auch wenn sie mit ihrer Aussage recht hat ( jedes Land würde im extremsten Fall, die Grenzen durch Waffenanwendung schützen), hat sie ihrer Partei mit der Beantwortung der Frage, keinen Gefallen getan. Denn jetzt heißt es, "die AFD will Flüchtlinge erschießen"...lachhaft.:-)))

Kommentar von xenoxis ,

Ich weiß nicht was an der Auslegung und Erklärung der Gesetze falsch sein soll. Petry's Aussage war wohl nur ein Denkanstoß als vielmehr eine Forderung.

Kommentar von critter ,

Und du merkst überhaupt nicht, wie abartig es ist, so etwas überhaupt zu denken und das auch noch laut - und dass du auf so eine Unverschämtheit auch noch so zustimmend abfährst?!

Kommentar von critter ,

Übrigens konnte heute für 33 Personen Munition eingespart werden, da sie ertrunken sind. Bist du damit zufrieden?

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Xenoxis ist ein eindeutiger Beweis für Einsteins Aussage:

Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die Dummheit der Menschen. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.

Kommentar von Lennister ,

Ich weiß nicht was an der Auslegung und Erklärung der Gesetze falsch sein soll. 

Dieses Gesetz ist schlicht durch das Schengen-Abkommen obsolet geworden. Es zielt offenbar darauf ab, zu verhindern, dass jemand sich Grenzkontrollen entzieht. Problem nur: Es gibt keine Grenzkontrollen. Durch das Schengen-Abkommen haben wir zwar Maßnahmen,die Grenzkontrollen ähnlich sind, aber keine Grenzkontrollen.

Dadurch wird dieses Gesetz obsolet. Sein Sinn ist es, zu verhindern, dass jemand sich einer Sache entzieht, die es nicht mehr gibt, nämlich der Grenzkontrolle. 

Das wäre das eine Problem, das sich aus einer teleologischen Interpretation ergibt. Das andere Problem wäre das der Verhältnismäßigkeit: Ist es verhältnismäßig,auf  einen Flüchtling- d.h. auf einen Menschen, von dem keine größere Gefahr für die innere Sicherheit und die öffentliche Ordnung ausgeht, zu schießen? Hierbei besteht das Problem, dass der Flüchtling verletzt, traumatisiert, schwer verletzt oder getötet werden könnte.

Ich denke nicht, dass das verhältnismäßig wäre. 

Kommentar von xenoxis ,

Du scheinst dich wohl gerne hierüber zu belustigen. Schande!

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten