Frage von DjDaimler74, 35

Was wäre denn, wenn man einen festen Betrag, also keine prozentuale Steuerzahlung einführen würde?

Haette ich nicht mehr Geld für mich zur Verfügung, wenn man die Steuermodalitäten aendern würde?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von marcussummer, 18

Dann hätte man je nach Höhe dieses Pauschalbetrages entweder ein Problem mit der geringen Leistungsfähigkeit vieler Menschen (für einen Geringverdiener mit Mindestlohn und damit 1.500 Euro brutto sind beispielsweise 1.000 Euro Steuern pro Monat zu viel) oder mit der Höhe der Steuereinnahmen. Wenn man die Steuerlast dagegen auf einen pauschalen Betrag reduziert, der auch dem Geringverdiener (oder gar dem Nicht-Verdiener) noch möglich ist, hat der Staat nicht mehr genug Einnahmen, um seine Aufgaben zu erfüllen.

Antwort
von kevin1905, 15

Davon profitieren überproportional Gutverdiener, welche weniger ihres Geldes in den Kreislauf zurück geben.

Damit reduziert man die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes weiter, genau das was die EZB gerne erhöhen will.

Ferner ist es verboten Einkommen unterhalb einer gewissen Höhe zu besteuern (Grundfreibetrag). Das hat das BVerfG oft genug betont.

Der Staat braucht ein gewisses Steuervolumen um effektiv arbeiten zu können, es ist nicht gesagt, dass eine Reduzierung der Einkommensteuerlast dazu führt, dass die Leute mehr ausgeben und dies durch die Umsatzsteuereinnahmen ausgeglichen wird.

Ein einheitlicher Steuersatz entspricht ferner nicht dem Gerechtigkeitsempfinden der Bevölkerungsmehrheit.

Antwort
von petrapetra64, 5

das wäre natürlich extrem schlimm, wenn es einen festen Betrag gäbe. Viele hätten dann einfach nichts mehr zum Essen, wenn sie so viel an Steuern zahlen müßten, obwohl sie kaum was verdienen. 

Freuen würden sich dann natürlich alle Reichen, denn dann würden die noch viel viel Reicher werden, weil sie nicht mehr viel bezahlen müssten. 

Irgendwann gäbe es im Land Unruhen, weil Arm und Reich immer weiter auseinander gehen. 

Ich hoffe daher sehr, dass es prozentual bleibt, wie es ist, das ist auch sozialer. 

Antwort
von Traveller24, 6

Nicht unbedingt. Das hängt natürlich von der Höhe des Steuerbetrages ab.

Momentan zahlt eine Teilzeit-Kassiererin bei Aldi keine Steuern, ihr Chef 1.000€. Wenn Du jetzt beide 500€ zahlen lässt, hat der Chef mehr Geld für sich zur Verfügung, die Kassiererin gar nix mehr.

Antwort
von experience56, 19

Das käme natürlich auf die Höhe des Betrages an. Im Prinzip würde eine solche Regelung die Wenigverdiener viel härter treffen, als die mit mittleren oder hohen Einkommen. Stell dir vor du zahlst jetzt 300 € Steuern und ein anderer 1000€, weil er entsprechend mehr verdient. Jetzt müssen dann plötzlich alle 500€ zahlen. Dann zahlst du 200€ mehr und der Andere, der eh schon mehr verdient, 500€ weniger!

Antwort
von Nayes2020, 16

nicht zwangsläufig.

der Sinn der Prozentrechnung ist das reiche Menschen im absoluten mehr Steuer zahlen als welche mit geringen Einkommen.

so die Theorie.

10% von 1500 sind eben was anders wie von 3000.

Wenn es ein Festbetrag gäbe wäre entweder der Betrag zu niedrig das Deutschland zu wenig Steuern einnimmt, da die "Reichen" weniger zahlen.

Oder zu hoch wenn man sich an die Reichen mist um das auszugleichen

Antwort
von NDDT1, 28

Der Staat braucht einen bestimmten Betrag der von den Bürgern bezahlt werden muss. Wenn du weniger zahlst, zahlt jemand anderes mehr.

Die Frage ist also eigentlich: Wäre es gerechter wenn alle den gleichen Betrag zahlen? (Und was ist mit Leuten die soviel Geld nicht haben).

Antwort
von nope23, 17

ich bin mir nicht sicher ob ich deine Frage richtig verstehe aber nein weil du dann wenn man mal von einem Durchschnittlichen Einkommen ausgeht das 3-fache im Vergleich zu jetzt zahlen müsstest zu dem verdient ja nicht jeder in der höhe in der sich dann diese Steuer bewegen würde

Antwort
von martinzuhause, 19

wovon würdest du 1000€ steuern denn zahlen wenn du vllt nur 800 bekommst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten