Frage von RollercoasterXX, 61

Was wäre das Gegenteil von Venlafaxin?

Ich war vor einem halben Jahr in einer stationären Reha, beim Gespräch mit dem Psychiater hatten wir diskutiert welches Medikament besser für mich wäre. Er gab mir 2 Möglichkeiten.

  1. Venlafaxin (macht wach, hemmt Appetit)
  2. Namen vergessen (macht eher müde, steigert Appetit)

Ich hatte auf das Venlafaxin bestanden obwohl der Doc mir eigentlich das zweite geben wollte weil ich Untergewichtig bin. Nun habe ich aber schon seit Monaten keinen Kontakt mehr zu Psychiatern, kriege das Venlafaxin nur vom Hausarzt verschrieben wenn es alle ist, und bin es nun am absetzen weil es nichts bringt.

Nun frage ich mich, welches die zweite Alternative gewesen wäre was man oft verschreibt (bin 22 ? ) . Damit ich es damit mal ausprobieren kann sobald ich das Venla abgesetzt habe.

Antwort
von labertasche01, 40

Ich würde das Medikament nicht ohne Absprache mit einem Psychiater absetzten. Vielleicht bringt es doch was und dir geht es noch schlechter nach dem Absetzen. Dann muss man bei manchen Medis etwas warten bis man das nächste nehmen kann, andere kann man gleich im Anschluss nehmen. Aber das müsstest du am besten mit deinem Psychiater besprechen.  

Antwort
von Silvie11700, 39

Vermutlich war es ein Trizyklisches Präparat

Amitryptilin (stärker sedierende und dämpfende Wirkung)

Imipramin (eher antriebssteigernd)

Desipramin (antriebssteigernd, stimulierend)

Doxepin (schlafauslösend)

Clomipramin

Nortriptylin

Opipramol

Trimipramin

Kommentar von steka77 ,

SSRI sind auch teilweise appettitsteigernd. 

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, Krankheit, Medizin, ..., 42

Hallo RollercoasterXX,

bespreche das am besten mit Deinem Hausarzt oder einem Psychiater, der Dich ambulant begleiten könnte.

Es gibt einige Alternativen zu Venlafaxin, aber von hieraus läßt sich leider nicht beurteilen, welche davon für Dich die Beste wäre.

Alles Gute

Buddhishi

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 38

Vermutlich wäre die Alternative Mirtazapin (http://deprimed.de/mirtazapin/) bzw. auch unter dem Namen "Remergil" und "Remeron" bekannt gewesen. Ist aber nur eine Vermutung.

Es gibt auch noch andere Antidepressiva, welche sedierend wirken, vor allem Trizyklika und Tetrazyklia (http://deprimed.de/tri-und-tetrazyklische-antidepressiva/).

Grundsätzlich musst du immer mit dem Arzt ein Medikamentenwechsel absprechen, am besten mit einem Facharzt (Psychiater).


Antwort
von steka77, 38

Also eine Alternative wäre z B Duloxetin, Citalopram. Das Gegenteil Mirtazapin. Amitryptilin wurde früher sehr häufig verordnet. Jetzt aber nicht mehr so oft. Kommt aber auch darauf an, wegen welcher Störung und Begleitsymptomatik es verschrieben werden soll. Es können durchaus auch beide verordnet werden. Morgens, um den Antrieb zu steigern und abends um dich etwas runter zu holen.

Antwort
von Mangotraum, 38

Vielleicht Mirtazapin?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community