Frage von vartario, 13

was wäre besser komplette videobeweis,überhaupt kein videobeweis oder so wie es jetzt ist?

was wäre am besten das man einen kompletten videobeweis macht also ein videoschiedsrichter benutzt usw. komplett ohne also nachträglich kann garnichts geahndet werden auch keine nichtgesehenen tätlichkeiten oder so wie es jetzt ist das zwar fehlentscheidungen tatsachenentscheidungen sind aber nichtgesehene tätlichkeiten zumindest persönlich noch bestraft werden können

Antwort
von Samy795, 13

Ich denke ein gesunder Mittelweg wäre das Beste.
Jedes Team hat pro Spiel die Möglichkeit, ein oder zwei Spielszenen per Video analysieren zu lassen. Wird die Option gezogen, verfällt sie, wenn sich rausstellt, dass der Schiri richtig gelegen hat. Hat der Verein dagegen Recht, bleibt die Analyseoption weiterhin bestehen.
Denke damit ist gewahrt, dass kein Team extrem benachteiligt wird, auf der anderen Seite wird aber auch nicht bei jeder Pipifaxentscheidung eine Videoanalyse gefordert.
Ist aber natürlich nur ein theoretischer Ansatz. Wie das in der Praxis aussehen würde, muss sich zeigen.

Antwort
von theaser97, 8

Ich bin dafür, dass das es so bleibt wie jetzt. Ich glaube, dass ein Videobeweis zu nichts führen würde, denn wenn die Videobeweise z.B. von einem Verein aufgebraucht(heißt, der Verein hat bereits 2von2 Videobeweisen benutzt) sind und in der 90' wieder eine kritische Szene vorkommt, dann haben wir wieder die gleichen Diskussionen.

Außerdem verdienen die Vereine schon genug Geld(viel zu viel, in meinen Augen), zumindestens in den Klassen, wo die Einfürung des Videobeweises zur Diskussion steht, und die sollen jetzt nicht so scheinheilig tun, als ob sie wegen eines nicht gegeben Elfmeters pleite gehen würden, welcher eventuell mit dem Videobeweis gegeben worden wäre.

Hinzu kommt:
1. Schiedsrichter sind Menschen und machen Fehler! (Sollen die Leute die sich aufregen(nur weil sie es glauben besser zu wissen, weil sie die Zeitlupe kennen) sich selber mal als Schiri versuchen(Viel Spaß:))
2. Was wäre der Fußball ohne die Diskussionen.:)
3. Es gibt genug Situationen, in denen auch die beste Zeitlupe nichts hilft!

Antwort
von referee2801, 7

Also ich bin der Meinung, dass der Videobeweis ohne eine Regeländerung im Regeltext von Regel 12 nichts bringen würde, weil wenn zum Beispiel der Trainer der Meinung ist, dass das Handspiel strafbar war und das will er per Videobeweis beweisen, aber laut Schiedsrichter ist es trotz Videobeweis noch immer nicht absichtlich, deswegen wird man nur mit dem Videobeweis nie auf den Punkt kommen, wo wir behaupten können, dass man jetzt 34 Spieltage ohne "Fehlentscheidung" hatte.

Antwort
von Maxieu, 3

Bislang wenig beachtet: Fehlentscheidungen bei Abseits.
Würde der Video-Beweis eingeführt, müsste das SR-Gespann das Spiel trotz mutmaßlicher Abseitsstellung viel häufiger laufen lassen - und das bis zu einer Spielunterbrechung. Denn was würde es nützen, wenn das Video
einen fehlerhaften Abseitspfiff belegen würde, eine eventuelle Torchance aber durch den Pfiff des SR schon zunichte gemacht worden wäre?

Und was, wenn es zwar Abseits war, die Fortsetzung des Spiels jedoch nicht unmittelbar, sondern erst nach mehreren Spielzügen, die vielleicht eine ganze Minute oder mehr dauern, zum Tor führt. Soll dann der ganze Spielverlauf seit der Abseitsstellung annulliert werden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten