Frage von Adrenalin99, 68

Was wäre besser - mit 21 zu studieren oder 22 (pläne unten) Job: Finanzmathematiker -?

Mit 21 Jahren würde ich ein Jahr Physik studieren, ohne mich zu einschreiben, aber bestimmte Vorlesungen besuchen:

Physik I + Physik II + Physik III Analysis I für TPH + Analysis II für TPH Lineare Algebra für TPH Praktische Mathematik I für TPH + Praktische Mathematik II für TPH

TPH = Technische Physik

Nun ja, ich würde so möglichst viel mitnehmen und dann in den Ferien, eine 2-monatige Sprachreise nach Frankreich machen. (Hab ab diesem Jahr Französisch)

Oder wie würdet ihr es gestalten? Natürlich kann man auch 2 Jahre Physik machen oder 2 Jahre nach Frankreich. Was hält ihr am besten?

Physik I+II+III hilft bei der Verständnis der Analysis, laut der ETH Zürich... habe mir da den Semesterplan angeschaut. Daher kommt 1 Jahr Physik infrage.

Antwort
von robi187, 42

frage einfach die hochschule ob das geht? mache lassen gasthörer zu und dandere nicht?

aber ein studium ist es nie und auch gibt es nie ein zeugnis oder bewcheinigung als gasthörer? in D:

Kommentar von Adrenalin99 ,

Sagen wir es so, es ist einfach Zusatzwissen. :D

Antwort
von onidagori, 48

Weiß keine Antwort darauf, aber mich würde interessieren, wie Du Dich entscheidest. Meine Tochter möchte Physik studieren, Sie weiß aber noch nicht, wie sie ihren Weg gestalten soll. 

Antwort
von Rubezahl2000, 20

Warum willst du Physik und nicht Finanzmathematik studieren, wenn du Finanzmathematiker werden willst?

Kommentar von Adrenalin99 ,

Ich studiere anschließend Finanzmathematik. Physik hilft nur zur besseren Verständnis. ;D Hab mir das vom Lehrplan des ETH Zürichs (Mathematik) abgeschaut.

Kommentar von Rubezahl2000 ,

Ok, aber mir erschließt sich der Sinn nicht, warum du überhaupt erst 1 oder 2 Jahre in ein "unechtes" Physikstudium investieren willst.
Ohne Einschreibung kannst du keine Klausuren oder Prüfungen anrechnen lassen und in deinem Lebenslauf ist's dann eine Lücke.

Warum fängst du nicht gleich an, Finanzmathematik zu studieren?

Ich bin selbst Mathematiker und arbeite mit vielen Wirtschafts- und Finanz-Mathematikern zusammen in der mathematischen Abteilung eines großen Unternehmens in Deutschland.
Eine Bewerbung mit einer 1- oder 2-jährigen Lücke im Lebenslauf und der Begründung, "vor Studienbeginn ein besseres Verständnis für Analysis zu bekommen", das würde mich ehrlich gesagt, sehr verwundern.

Antwort
von SoVain123, 41

Glaub mir, es wird dich später beim Bewerbungsgespräch niemand fragen wieso du 26 bist und nicht 25.
Außer die Stelle wird so ausgeschrieben.

Kommentar von Adrenalin99 ,

Danke!! :D Zum Glück will ich nicht Jura oder Psychologie studieren, dann wäre ich nämlich benachteiligt.

Kommentar von kawaiiakiko ,

Wieso wärst du bei diesen beiden Studiengängen benachteiligt?

Kommentar von Adrenalin99 ,

Na ja, Jura ist ja sowieso überfüllt und na ja.... :D (zumindest in Österreich)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community