Was vertrage ich nicht an Milch?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey du!

Habe das gleiche Problem. Ich vertrage seit ein paar Jahren verschiedene Milchprodukte nicht mehr. Nicht alle, Käse und Joghurt zum Beispiel gehen gut, Quark und Sahne gar nicht. Frische Milch ist auch Gift, vor allem wenn sie warm ist (weiß nicht, was das für ein Zusammenhang sein kann).

Ich hab jedenfalls auch einen Laktose-Intoleranz-Test machen lassen und der war ohne Befund. Damit hatte ich schon gerechnet, denn wie du hatte ich auch bei laktosefreien Produkten Probleme. Danach wusste ich erstmal nicht weiter und hab einfach mal alle für mich problematischen Milchprodukte weggelassen. 
Allerdings hat mich das Thema nicht ganz losgelassen, denn natürlich dachte ich im zweiten Schritt auch gleich an eine Allergie auf Milcheiweiß, dann ließe sich aber kaum erklären, dass ich einige Milchprodukte vertrage - das Eiweiß ist ja doch in jedem drin. Oder ist das dann weniger problematisch, wenn es genügend verändert, z.B. fermentiert wurde? Ich weiß es nicht, Ärzte haben mir da leider auch nicht weitergeholfen.

Vor einiger Zeit hat mir dann eine Freundin zufällig eine Geschichte aus ihrem Urlaub erzählt. Sie waren in Südtirol und haben da einen Tag eine Führung auf einem kleinen Bio-Bauernhof mitgemacht. Das war wohl sehr interessant, die Bäuerin hat ein bisschen erzählt, eben auch über das Thema "Bio". Dieser Hof war von demeter zertifiziert, das heißt er muss spezielle Auflagen erfüllen, damit die späteren Milchprodukte das demeter-Siegel bekommen. Eine dieser Auflagen ist, dass die Kühe nicht enthornt werden dürfen. Viele Milchkühe werden ja enthornt, "damit sie sich nicht gegenseitig verletzen können". Eine riesen Sauerei, vor allem wenn man sich anschaut, WIE das oft gemacht wird, aber das ist eine andere Geschichte. 
Jedenfalls hat die Bäuerin erzählt, dass das Tragen oder eben Nicht-Tragen von Hörnern Einfluss auf die Milchqualität hat und dass sie schon oft erlebt hat, dass Menschen, die an Laktoseintoleranz leiden, Milch von Kühen mit Hörnern durchaus problemlos trinken können. 

Ich hab daraufhin das Selbstexperiment gewagt. Ich bin in den nächsten Bioladen und hab geschaut, ob ich Milch mit demeter-Siegel finde. Und tatsächlich habe ich eine Frischmilch gefunden, von der Marke Berchtesgadener Land. Die war geschmacklich einfach toll... Wenn du die einmal getrunken hast, wirst du keine andere mehr wollen. Allein schon, dass sich da eine Schicht Rahm oben abgesetzt hat... Ist halt auch nur ein paar Tage haltbar, weil es eine echte frische Milch ist (nicht der "länger haltbar" Quatsch, der sonst als Frischmilch in den Regalen steht). 
Jedenfalls hab ich die ohne Probleme trinken können! Ich hab die ganze Flasche ausgetrunken, weil sie so gut war und ich hatte keinerlei Probleme! Kein Bauchweh, kein Durchfall, nix. Und das obwohl ich sehr skeptisch war, ob das anders sein wird... 

Ich würde dir deshalb auch raten, das mal auszuprobieren. Ich denke, es gibt auch andere Firmen, die unter diesem Siegel produzieren, du findest bestimmt was beim örtlichen Bio-Händler. Ich hoffe, du hast den gleichen Erfolg wie ich damit :) Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xoxo666
31.10.2016, 19:55

Hey, danke das du dir so Mühe für die Antwort gegeben hast. Ich werds auf jeden Fall mal ausprobieren!

0

Vielleicht verträgst du das Milcheiweiß nicht. Ein ausgewachsener Körper ist eben nicht dafür geeignet, Säuglingsnahrung zu verdauen (und schon gar keine artfremde). Ist doch ganz normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Evtl liegt eine Allergie gegen Milcheiweiß vor. Versuch es mal mit Sojamilch oder anderen Alternativen. Ich kenne selbst Leute, die erst nach komplettem Umstieg ihre Beschwerden verloren haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xoxo666
30.10.2016, 20:07

Werd ich mal ausprobieren, danke!

1

Dann ist es nicht der Milchzucker sondern das Milcheiweiß. Nicht jeder hat gleich eine Laktoseintolleranz, es gibt auch noch eine Milcheiweißallergie. Da nützt es auch nichts, wenn man auf L-Milch umsteigt, weil das Eiweiß ja trotzdem noch drin ist. 

Am besten, auf Milch verzichten, oder mal Sojamilch oder Ziegenmilch ausprobieren. Die ist meist verträglicher.

http://www.onmeda.de/ernaehrung/milcheiweissallergie_versus_laktoseintoleranz.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ApfelTea
30.10.2016, 23:51

Ziegenmilch enthält wie jede Säuglingsmilch Laktose und Milcheiweiß

0

Allergie auf Milcheiweiß oder Laktose (Milchzucker)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch eine Milcheiweissallergie :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bauchschmerzen und Durchfall nach dem Milch trinken müssen nicht zwangsläufig Symptom einer Lactoseintoleranz sein - auch bei einer Milcheiweißallergie sind die Symptome ahnlich. Genaueres dazu findest Du hier.

https://www.dr-gumpert.de/html/bauchschmerzen_nach_milch.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung