Frage von guteluft, 532

Was versteht man unter der "AWV Meldepflicht"?

Hallo liebe GF.net Community,

ich bekam letztens eine Überweisung von XY (Unternehmen aus'm Ausland) und als Anmerkung war der Satz "AWV Meldepficht beachten" verzeichent. Also habe ich gerade selbst nachgeforscht und herausgefunden, dass dies bei Geldbeträgen gilt, die höher als 12.500€ sind (http://www.zahlungsverkehrsfragen.de/auslandszahlung/awv-meldepflicht)

So, mein überwiesener Betrag liegt jedoch darunter und bedeutet das für mich, dass ich aus'm Spiel bin ? Auch ist er nicht höher als 450€ weshalb ich das z.B dem Finanzamt melden müsste, da man das ja schon als Einnahme sehen könnte. Also, ganz bestimmt kriege ich monatlich nicht mehr als 450€ überwiesen, von daher.

Würde mich freuen, wenn mich jemand kruz mit seiner Meinung aufklären könnte, danke =)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von elenore, 456

Meldepflicht durch den Auftraggeber/Zahlungsempfänger.........Das heißt für den Auftraggeber (aber auch den Empfänger einer Auslandszahlung): Auch preislich unter die EU-Preisverordnung fallende SEPA Zahlungen sind über 12.500 EUR weiter meldepflichtig und der Bundesbank zur Außenwirtschaftsstatistik bis zum 7. des Folgemonats elektronisch zu melden. Lediglich Privatpersonen können die Meldepflicht auch telefonisch erledigen.
Beträge unter 12.500 EUR sind in der Regel also nicht meldepflichtig. Der Hinweis „AWV Meldepflicht beachten“ wird trotzdem in der Regel von Kreditinstituten automatisch bei einer grenzüberschreitenden Zahlung angedruckt, unabhängig von der Höhe.
Die Bundesbank unterhält auch ein umfangreiche FAQ Liste zu den AWV Meldepflichten und zu den rechtlichen Grundlagen.

http://www.zahlungsverkehrsfragen.de/auslandszahlung/awv-meldepflicht

Antwort
von PatrickLassan, 338

mein überwiesener Betrag liegt jedoch darunter und bedeutet das für mich, dass ich aus'm Spiel bin ?

Ja. § 67 (2) AWV.

Auch ist er nicht höher als 450€ weshalb ich das z.B dem Finanzamt
melden müsste, da man das ja schon als Einnahme sehen könnte.

450 € ist die Grenze bei den sog.  Minijobs. Auch Beträge, die darunter liegen, können steuerpflichtige Einnahmen sein.

Antwort
von Lavendelelf, 290

Hallo.

Bei einer erhaltenen Überweisung, angewiesen durch eine "Gewerbliche Person" aus dem Ausland, ist das ein Standarthinweis. Du musst nichts weiter unternehmen, auf Grund der von dir bereits angegebenen geringen höhe des Betrages.

Antwort
von Mikkey, 238

Das ist eine Standardinformation, die Deine Bank bei Eingängen aus dem Ausland und Ausgängen dorthin gibt.

AWV=Außenwirtschaftsverordnung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community