Frage von FreakNimrod, 111

Was versteht ihr unter Versuchung?

Was versteht ihr unter dem Begriff "Versuchung"? In welchen Zusammenhängen gebraucht ihr diesen Begriff und woran denkt ihr, wenn ihr "Versuchung" hört? Ich meine damit nicht nur den religiösen Aspekt, sondern auch die allgemeine Relevanz in der heutigen Gesellschaft und Kultur.

Ich arbeite gerade an einer Hausarbeit zu diesem Thema und interessiere mich, wie dieser Begriff von Menschen mit verschiedenen Hintergründen wahrgenommen wird.

Vielen Dank für eure Antworten!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Matahleo, 35

Hallo, 

eine Versuchung ist für mich immer ein wenig "anrüchig" wobei das nicht ganz das Wort ist, das ich verwenden möchte.

Aber eine Versuchung lockt mich aus der Reserve. 

Es kann eine Versuchung sein, wenn jemand eine toll aussehende Praline vor mich hinlegt, außer es ist Alkohol  drin, dann würde sie mich nicht versuchen. 

Eine Versuchung besteht für mich immer dann, wenn es reizvoll ist. Wenn etwas oder jemand anders ist als sonst. 

Das Leben an sich ist eine Versuchung und es gilt nicht immer ihr zu widerstehen. 

Einer Versuchung nachgeben bedeutet sein Leben bereichern.

LG Mata

Antwort
von Rosenblad, 42

Die größte Versuchung ist die des Menschen über Wasser gehen zu müssen die kleinste darin seinen Durst zu stillen.

Ansonsten: Bei den kleinen Versuchungen sollten wir glücklich sein solche zu besitzen.

Antwort
von lafondationlune, 76

Ein sehr pointiertes Zitat von Oscar Wild meint."Der einzige Weg die Versuchung zu überwinden, ist ihr nachzugeben." Ich denke, der Mann hat Recht.

Kommentar von SiViHa72 ,

Der Mann hatte immer recht! "Entweder die Tapete geht oder ich" oder "True friends stab you in the chest".

:-)

Kommentar von FreakNimrod ,

Danke für dieses nachdenkenswerte Zitat!

Kommentar von earnest ,

Na, dann noch ein Oscar für Dich? 

"Ich kann allem widerstehen, nur nicht einer Versuchung."

Kommentar von oelbart ,

"Versuchungen sollte man immer nachgeben, wer weiß, wann sie wiederkommen"

Aber mein Lieblingszitat von Oscar Wilde ist natürlich: "Die Hälfte von dem Quatsch, der im Internet von mir zitiert wird, hab ich nie gesagt"

Kommentar von lafondationlune ,

So viel zu deiner Selbstironie.

Kommentar von earnest ,

-Oscar Wilde

Antwort
von Viktor1, 34

Hallo,
Versuchung ist immer eine Befindlichkeit im Konflikt.
Hier, aus religiöser Sicht, betrifft die Versuchung das Verlangen Lustgewinn (im weitestem Sinne) zu erzielen auf Kosten anderer  (auch der Natur !) unter dem Wissen des Unrechts. Das Gewissen ist hier also präsent.
Gut, diese Versuchungssituation gibt es auch im profanen Bereich. Da kann aber Versuchung in Bezug auch auf etwas bestehen, was verboten ist, auch wenn kein Unrecht erkennbar ist.
Versuchung beinhaltet also auch immer das Bedürfnis, "Schranken" zu überschreiten, welche tabu sind. Diese kann ich mir auch selbst bewußt oder unbewußt gesetzt haben.
Gruß Viktor

Antwort
von anniegirl80, 42

Ich bin Christ und beantworte deine Frage somit aus christlicher Sicht!

Versuchung ist für mich, wenn ich etwas tun möchte, von dem ich weiß (z. B. aus Erfahrung) dass es eigentlich nicht gut für mich ist - und dass ich es spätestens im Nachhinein bereuen würde. Die Entscheidung für das Richtige empfinde ich dabei als inneren Kampf.

Dazu gehören z. B. Dinge wie zu spät schlafen gehen, zuviel Zeit am PC verbringen, zuviel essen, schlecht reden über andere, sich mit Menschen treffen welche mir nicht guttun etc. Da gibt es sehr vieles.

Kommentar von FreakNimrod ,

Was genau ist das "christliche" an dieser Sicht?

Kommentar von anniegirl80 ,

Dass Versuchung etwas mit Sünde zu tun hat, auch wenn ich das nicht so geschrieben habe. Ich bin der Versuchung auch nicht hilflos ausgeliefert, wie manche Menschen meinen - sondern ich kann mich dafür oder dagegen entscheiden.

Versuchung ist nicht etwas, das man leichtfertig auf die leichte Schulter nimmt, auch nicht etwas, "dem man nachgeben sollte", und hat auch nichts mit Schokolade zu tun (der entsprechende Werbespruch kam hier ja bereits ;-)

Dazu gibt es Bibelverse, auch wenn hier weniger der Begriff "Versuchung" vorkommt, sondern es geht eher um Sünde, darum dass man eigentlich weiß was richtig / falsch ist und dass der Teufel (so, nun benutze ich dieses Wort doch noch) will, dass man sich für das entscheidet, was eigentlich nicht gut für einen ist. Und dass es eben ein Kampf ist, sich für das Richtige ( = Gottes Willen) zu entscheiden.

Vielleicht ist es für mich weniger eine christliche Sicht, eher die biblische.

Antwort
von nobytree2, 56

Versuchung = die Möglichkeit und das Verlangen, ein als moralisch oder sozial relevant eingestuftes Gebot oder eine Selbstverpflichtung zu überschreiten.

Kommentar von earnest ,

Das ist schön gesagt, noby.

Was aber, wenn ich der Versuchung erliege, eine ganze Tafel Lindt oder Sprüngli aufzuknabbern, mir aber keine Selbstverpflichtung auferlegt hatte, auf Schokolade zu verzichten?

(Wahrscheinlich bin ich dann nur charakterschwach.)

;-)

Kommentar von nobytree2 ,

Lindt & Sprüngli ist eine Versuchung per se, ohne Gebot, jedoch mit Verlangen, aber zur Stunde Gott sei Dank ohne Möglichkeit.

Antwort
von ApertureTech, 39

Denke da zuerst an irgendeine Schokolade, habe vergessen welche - bin wohl mediengeschädigt ("Die süßeste Versuchung, seit es Schokolade gibt" oder so).

Nächster Gedanke gilt sexuellem: Etwas begehrenswertes, das in greifbare Nähe rückt, aber mit langfristigen negativen Konsequenzen verbunden ist (Bsp.: Während man mit einem Freund eine Serie schaut, merkt man, dass der 'nen Steifen hat. Obwohl er auch einen festen Freund hat, macht man rum - nicht gut, aber die Versuchung war halt da, ne?)

Das war's auch so ziemlich. Hintergrund: Männlich, Mittelschicht, 19.

Antwort
von SiViHa72, 48

Schokolade.

Und wenn´s bissl geistiger sein darf: die Versuchung, alles hinzuschmeißen und für ein Jahr um die Welt zu reisen. Weil mir das "when I come to die" wesentlich mehr bedeuten würde als der Standard-schaffeschaffe-Krams

Kommentar von FreakNimrod ,

Warum eigentlich Schokolade? 

Kommentar von SiViHa72 ,

Macht glücklich (Ersatzbefriedigung, genau  ;-)  Muss aber ne gute sein, kein Billigzeugs).

Und nen guter Whisky..  ich konnte letztens am Flughafen nicht widerstehen und hab einen für husthusthust gekauft.  Zur Überraschung der Herren "present for your husband?" antwortete ich: no, is me precccioouss (Smeagol-Zischen)

Antwort
von Herb3472, 45

Unter Versuchung versteht man, wenn man Lust verspürt, etwas Verbotenes zu tun. Das kann alles Mögliche sein.

Kommentar von earnest ,

Kann aber doch auch etwas "Erlaubtes" sein, oder nicht?

Kommentar von Herb3472 ,

Hast natürlich recht. Hab das gerade geschrieben, als ich verbotenerweise der Versuchung erlag, eine Tafel Schokolade zu verputzen.

Kommentar von Rosenblad ,

Eine ganze Tafel? Mir wäre schon ein Stück zuviel.

Kommentar von earnest ,

@Herb:

Ach, das kann ich gut verstehen ...

Kommentar von Herb3472 ,

Tja Rosenblad, bis vor ein paar Jahren war's bei mir auch so. Schokoladensüchtig bin ich erst, seit ich Diabetes habe :-(

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Sprache, 17

Versuchungen? 

Fast alles, was süß ist. Manches, was fettig ist. Einiges, was Alkohol enthält. Manches, was manche Leute als unmoralisch bezeichnen würden.

"Ich kann allem widerstehen. Nur nicht einer Versuchung." 

(Oscar Wilde)

Gruß, earnest


Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Sprache, 6

Darunter versehe ich etwas, dem oder der ich gern erliege.

Huch, ich sehe gerade, ich habe schon geantwortet. Pardon!

Na, die Frage war halt auch eine Versuchung ...   

Gruß, earnest


Kommentar von FreakNimrod ,

Auch, wenn es deinen moralischen Grundsätzen widerspricht?

Kommentar von earnest ,

Da müsstest du schon konkret werden, Freak.

Beim Vertilgen einer halben Schachtel Pralinen zum Beispiel sähe ich keine moralischen Grundsätze, gegen die ich damit verstoßen würde. 

Hätte ich aber, wie der Prophet, Gelüste auf ein 9-jähriges Kind, würde ich mir, anders als der Prophet, ganz schön auf die Finger klopfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community