Frage von deinevater774, 50

Was versteht ihr unter behindertengerecht?

Also, was kann in der Wohnung alles behindertengerecht sein?

Und sind die Behinderten- bzw. Rollstuhlfahrertoiletten grundsätzlich anders oder ist da nur ein Griff dran ?

Antwort
von Fragant1995, 14

Da gibt es eine ganze Menge was man machen kann, darüber könnte ich eine ganze Liste anfertigen und ich wäre morgen noch nicht fertig.

Behindertengerecht bedeutet, dass ein Mensch mit einer Behinderung sich in der Wohnung durch materielle, organisatorische, technische und bauliche Maßnahmen problemlos bewegen kann.

Im Alter sagt man dann altersgerecht und dies fällt beides unter Barrierefreiheit.

Ich zähle einfach mal die wichtigsten Dinge auf die man machen kann wenn man sie benötigt:
Ebenerdige Dusche, barrierefreie Küche, Pflegebett mit oder ohne Bettbegrenzer/Rollator/Rollstuhl/Toilettenstuhl, Handläufe/Handgriffe, Regale auf passende Höhe, Treppen- und Stehlifter, höhenverstellbare Tische, Platz schaffen, "Kinder"sicherungen, Teppiche entfernen etc.

Es kann helfen sich einfach mal in die Lag eines Rollatorbenutzers oder eines Rollstuhlfahrers hinein zu versetzen, dann kann man eigentlich schon ganz leicht drauf kommen was man machen kann. Um dier besser vorstellen zu können was ein Rollstuhlfahrer braucht setzt dich mal auf einen Stuhl und überlege dir was du jetzt brauchen würdest damit du an alles herankommen bzw. heranfahren könntest. Oder für die Rollatorvorstellung nimm dir einen großen Karton in die Hand und laufe damit durch die Wohnung. Du wirst sehen wie viel Platz dir fehlt bzw. du brauchst.

Ich hoffe ich konnte helfen :)

Gruß

Fragant1995

Kommentar von Fragant1995 ,

Für kleine Menschen wird die Toilette einfach tiefer eingebaut, für große eine Toilettenerhöhung angebracht. Mann kann auch einfach den Toilettenstuhl über das Klo stellen, wenn man den Toilettentopf entfernt.

Antwort
von Stellaawesome, 27

Also ich verstehe darunter, dass Leute im Rollstuhl es
beispielsweise leichter haben, wenn der Weg etwas breiter ist oder es eine Rampe gibt. Also das es gerecht für sie ist, denn beispielsweise Treppen hochgehen können sie ja nicht ( wenn sie im Rollstuhl sitzen) Also daher behindertengerecht in einer Wohnung kann sein, dass die Gänge breiter sind, es keine Treppen gibt usw.

Antwort
von Gehoergaeng, 13

Ich verstehe unter 'Behindertengerecht' das Menschen mit Behinderungen, die Möglichkeit haben ohne diskriminiert zu werden, sämtliche Entscheidungen selbstbestimmen zu können. Dafür sollte Chancengleichheit bei Bildungsangeboten und auf dem freien Arbeitsmarkt gegeben sein. Außerdem hat jeder Mensch Recht-und Handlungsfreiheit. Die Gesetzeslage in Deutschland, hat leider genug Schlupflöcher, die MmB davon segregiert und zusätzlich in den Rechten einschränkt.

Du hast eher den praktischen Blick, auf Barrierefreiheit. Darunter fallen Rampen, Braille Bücher, Untertitel in Gebärdensprache, uvm...

Antwort
von somi1407, 20

Ebenerdig, keine Stufen.

Es muss genug Platz da sein zum rangieren, gerade im Bad wird das gerne vergessen. Griff an der Toilette sollte vorhanden sein

Fenstergriffe, Steckdosen, Lichtschalter müssen im Sitzen erreichbar sein. Küchens müssen auch oft angepasst sein (keine hohen Küchenschränke etc)

Antwort
von Sanja2, 13

die Wohnung ist ebenerdig zu erreichen, also keine Stufen vor dem Hauseingang, keine Schwellen im Haus, ein Aufzug mit Türen die sich selbst öffnen, also nicht so ein altes Ding bei dem man die Türe erst öffnen muss. Bäder müssen ausreichend Platz haben, damit ein Rollifahrer darin drehen kann, die Toiletten brauchen Handgriffe, die Dusche muss ebenerdig sind, ein Waschbecken könnte höhenverstellbar sein, Türen müssen breit genug sein, keine Schwelle zum Balkon oder Terrasse, kein Teppich, ....

Antwort
von Rendric, 20

Es gibt bei vielem gesetzliche Vorschriften.

Die Toilette hat Haltegriffe, sie ist groß genug, dass man mit dem Rollstuhl im Bad wenden kann, meistens ist auch der Spiegel am Waschbecken gekippt, dass man sich im Sitzen sieht. Duschen sind ebenerdig und auch mit Haltemöglichkeit.

Eine Wohnung sollte barrierefrei sein, also ohne Stufen, breite Türen. Es gibt richtige Küchen für Rollstuhlfahren sprich die Küche wäre komplett unterfahrbar, ohne Hängeschränke usw.

Behindertengerecht muss aber auch Technik sein. Z.B. gibt es ja auch Computerprogramme für Blinde, die etwas auf einer Braillezeile anzeigen, oder Texte vorlesen. usw.

Es ist ein breiter Begriff.

Kommentar von deinevater774 ,

Könntest du mir die Gesetze verlinken das ich mir das mal durchlesen kann?

Kommentar von Rendric ,

Das deutsche Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) definiert die Barrierefreiheit in § 4:
Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen sowie andere gestaltete Lebensbereiche, wenn sie für behinderte Menschen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind.

Kommentar von Rendric ,

http://www.barrierefrei-hausbau.de/barrierefrei-bauen-oder-behindertengerecht-ba...

Es gibt Maßangaben z.B. wie breit eine Tür sein muss, in welcher Höhe Treppengeländer sind, wie steil Rampen sein dürfen, wie ein Bad gebaut sein muss... usw. Auch zu Fahrstühlen gibt es ganz viele Regeln.

Im Internet kann ich es auf die schnelle nicht finden. In meinen persönlichen Unterlagen habe ich einige Daten. Bei Zeiten kann ich es mal raussuchen.

Kommentar von Rendric ,

Ok, ich habe es gefunden.

http://nullbarriere.de/din18040-1.htm

Hier kannst du mal schauen. Unter den ganzen "Din"- Normen findest du alle Regelungen, also Maßangaben bezüglich barrierefrei.

Antwort
von pixxelgamer, 19

Behindertengerechte Wohnungen sind erstmal so dass überall nen Rollstuhl durch passt, keine Treppen, vllt keine hohen Schränke usw. Und ich glaub bei den Toiletten is nur noch die Kloschüssel bisle niedriger

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten