Frage von Thelostboy342, 47

Was verstehen Menschen darunter, wenn sie sich selbst 'verewigen' wollen?

Viele wollen es oder sehen es als Erfolg an, sich auch für die Zukunft zu verewigen.

Sei es durch finanziellen Erfolg, Einfluss und Macht, oder nur durch Nachkommen - eine fortlaufende Blutlinie.

Wieso streben Menschen dies an? Ist das ein Zeichen dafür, dass die allgemeine Vergänglichkeit nicht akzeptiert ist?

Wieso sollten sich zukünftige Personen für die eigenen Leistungen etc. interessieren?
Mir scheint es, dass es heutzutage vielen Leuten sehr wichtig ist. Sei es durch Bilder, Leistungen, Familie, etc.

Ich sehe die Notwendigkeit bisher nicht ganz - ist all das nicht eigentlich eine Illusion? Sollte man nicht für sich selbe / im positiven Einklang mit seiner Umwelt leben? Wenn man einmal tot ist, sind doch vergangene Errungenschaften bedeutungslos - oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tasha, 11

Man möchte nicht, dass die Dinge, die einem wichtig waren, nach dem eigenen Tod vergessen werden. Viele Menschen investieren viel Energie auf bestimmte Dinge - Sammlungen, Selbstgestaltetes (Tagebücher, Bastelprojekte etc.), sammeln Wissen und Erfahrungen, begründen Traditionen, die sie gern weitergeben möchten. Und dann lesen sie Bücher von und über Menschen, die vor 100 oder 200 Jahren gestorben sind, aber immer noch von vielen Fans in Erinnerung behalten werden. Deren Werte, Erkenntnisse und allg. Hinterlassenschaften nicht in Vergessenheit geraten. Und sie denken daran, dass, wenn sie mal sterben, ihr gesammeltes Hab und Gut - inklusives allem, was sie selbst gemacht und in das sie viel Mühe und Zeit investiert haben - einfach vom Entrümpelungskommando auf den Müll geworfen werden wird. Also könnten sie jetzt mit allem aufhören, denn später wird sowieso alles entsorgt. Wenn sie es aber schaffen, etwas so interessant zu machen, dass es auch nach ihrem Tod Erben oder andere Menschen interessiert und diese es weiter behalten, pflegen oder verbreiten wollen, lohnt sich die Mühe, die sie jetzt da rein stecken. 

Stelle dir vor, du sammelst etwas mit Leidenschaft: Du informierst dich darüber, suchst ständig nach neuen Stücken, hast eine Systematik - nimmst nur bestimmte Stücke aus bestimmten Gründen auf - präsentierst die Sammlung zu Hause stolz. Du steckst viel Zeit und Geld in die Sammlung. Und wenn du stirbst, werfen sie die Entrümpler auf den Müll! Wäre es nicht beruhigend, dass jemand, der diese Sammlung genauso ehrt wie du es gerade tust, sie erhalten und weiterpflegen würde - und dabei mal in Dankbarbeit an dich denken würde, der du ihm beim Sammeln seinen so großen "Vorsprung" verschafft hast?

Außerdem: Viele Menschen werden nach ihrem Tod schnell vergessen. Nicht, weil sie gehasst wurden, sondern weil die Hinterbliebenen einfach andere Interessen haben. Wo wurde Oma noch mal geboren? Wie hießen ihre Geschwister? Was für eine Gutenachtgeschichte hat Papa uns als Kinder immer vorgelesen? Irgendwann könnte das interessant werden, dann weiß es aber keiner mehr. Nur wenige Menschen werden in Erinnerung behalten, so dass man von ihren Interessen, Erlebnissen, Werten noch etwas weiß. Es wäre doch schön, wenn mehr Menschen zu dieser Gruppe gehören würden. (Fast) jeder hat etwas Interessantes erlebt und wertvolle Ideen gesammelt im Laufe des Lebens oder schätzt etwas sehr, dass er gern weitergeben würde und nicht auf dem Hausmüll sehen würde. Es ist doch beruhigend zu wissen, dass mit dem eigenen Tod nicht alles von einem stirbt, sondern jemand sich an das erinnert, was mir wichtig war und es - falls es etwas Materielles ist - weiter in Ehren hält und evtl. sogar vererbt. Dass ich mein ganzes Geld nicht nur für Müll ausgegeben habe, weil nach meinem Tod alles weggeworfen wird.

Kommentar von Thelostboy342 ,

Danke für die super Antwort :)

Antwort
von Buddhishi, 13

Hallo Thelostboy342,

Du hast vollkommen recht mit Deinen Überlegungen. Nichts ist für ewig. Aber manche Menschen meinen, damit ihr Ego aufblasen zu können. Sie tun so viel dafür, dass sie leider oft darüber vergessen, was wirklich wichtig ist oder vielleicht ein Leben führen, dass sie bei ihrem letzten Atemzug bereuen.

Interessant dazu sind übrigens die Aussagen von Sterbenden, die in einem Buch erschienen sind, in denen alles mögliche am Ende des Lebens bereut wurde, wie z. B. nicht genug Zeit für Freunde gehabt zu haben oder sich um zu viel Unbedeutendes gesorgt zu haben.

LG

Antwort
von latricolore, 6

Wieso streben Menschen dies an?

Vielleicht bekommen sie zu Lebzeiten nicht die Aufmerksamkeit, die sie brauchen oder möchten.
Mangelndes Selbstwertgefühl vielleicht auch.

Antwort
von Neutralis, 17

Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Kommentar von Thelostboy342 ,

Siehst du das so

Kommentar von Neutralis ,

Das Leben wäre meiner Meinung nach noch langweiliger, als es jetzt schon ist, wenn man es nur auf die eigene Lebenszeit bezieht. Also ja, ich finde den Gedanken mich in den Köpfen der Leuten zu verewigen ziemlich gut. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community