Frage von xxxFashiongirl, 51

Was verstand man im Mittelalter unter einem Atom und was versteht man heute darunter?

Expertenantwort
von indiachinacook, Community-Experte für Chemie, 15

Das Mittelalter war eine intellektuell eher dürftige Zeit. Atome waren nur den paar Leuten bekannt, die Demokritos oder (viel wahr­schein­licher) Lukretius lesen konnten. Das waren aber Philosophen, kene Natur­wissen­schafter. Echte Chemiker gab es nicht, und die Alchemisten hielten nichts von Atomen (wenn sie jemals davon gehört hatten).

Die Atome der antiken Philosophen (Demokritos, Leukippos, Epikouros, Lukretius) waren keine wissenschaftlichen Konstrukte, sondern eher schön­geistige Postulate. Sie wurden aus theoreti­schen Über­legungen heraus postuliert und nicht mit irgend­welchen experi­mentellen Befunden über­prüft. Und die hatten irgend­welche komoschen geo­metri­schen Formen, keinen Aufbau aus Kern&Hülle.

Antwort
von gamefame, 26

Ich denke nicht das man damals atome kannte

Antwort
von Allekatrase, 13

Der Begriff Atom stammt aus der Antike, war also im Mittelalter schon lange bekannt, wenn auch aus philosophischen Überlegungen...

Antike: Teilchen, aus denen alles aufgebaut ist, und die so klein sind, dass sie nicht weiter geteilt werden können.

Heute: Atome bestehen aus Elektronen, Neutronen und Protonen, die wiederum aus 61 Arten von Elementarteilchen zusammengesetzt sind.

(Sechs Quarks, sechs Leptonen, zwölf Austauschteilchen und das Higgs-Boson, sowie deren Farbladungen und Antiteilchen)

Rest: Google


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community