Frage von wurmchris, 50

Was verkauft und geschrieben privat Verkauf keine Rücknahme oder Garantie.Habe gesagt das ich eine Rechnung habe die ich doch nicht mehr hab er will Geld zurü?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Innovate, 18

Um die Beantwortung der Fragen zu vereinfachen könntest du das nächste Mal den Sachverhalt einfach nochmal detaillierter als in der Überschrift schildern, sowie in Zukunft eine prägnantere Überschrift wählen.

Wenn du versprochen hast, dass du die Ware mit einer Rechnung verkaufst, die Rechnung aber nicht vorhanden ist, dann ist das ein Mangel und du bist im Zweifel verpflichtet, die Ware zurückzunehmen.

Das ist ja wie, wenn du behauptest, ein IPhone zu verkaufen, aber ein Samsung verschickst und dann argumentierst, dass der Unterschied nicht so groß ist bzw. du jegliche Haftung ausschlossen hast.

Merksatz: Vertraglich vereinbarte Leistungen (hier z.B. eine Rechnung) müssen immer geleistet werden.

Kommentar von Xipolis ,

Bei der Rechnung kann das anders sein, denn es hängt auch davon ab, was beide Parteien mit der Übergabe der Rechnung, die normalerweise auf die Fragestellerin lautet bezwecken wollten. Abgesehen davon kann die Fragestellerin auch nachbessern, bspw. in dem sie ihren Verkäufer um eine Abschrift bittet oder einen Quittung ausstellt oder einen Eigenbeleg auf Grund des Verlustes.

Kommentar von Innovate ,

Vielen Dank für deine Ergänzung. Es ist völlig richtig, dass eine Nachbesserung unter Umständen möglich ist - halte ich jedoch hier für unwahrscheinlich:

Aufgrund der Tatsache, dass der Käufer vor und nach dem Kauf sich nach der Rechnung erkundigt, deutet das stark darauf hin, dass die Rechnung hier einen Teil des Wertes bildet (z.B.: Gewährleistungsansprüche).

In einem ähnlichen Fall hat der BGH gerade (Urt. v. 15.6.2016 - VIII ZR 134/15) nochmals deutlich gemacht, dass die Beschaffenheitsmerkmale des § 434 Abs. 1 BGB sehr weit zu definieren sind.

Deshalb würde ich mich bei der Bewertung des (eh schon schlecht dargestellten) Sachverhaltes nicht so weit aus dem Fenster lehnen und im Zweifel für den Käufer argumentieren - alles andere verwirrt nur.

Antwort
von Xipolis, 21

Nach meiner Einschätzung berechtigt den Käufer das Fehlen der zugesagten Ursprungsrechnung nicht zum Rücktritt. Wobei dies auch von den Gesamtumständen abhängt, nämlich was der Käufer und Du mit der Übergabe der Ursprungsrechnung bezwecken wolltet.

Du kannst den Verkäufer, bei dem Du den Artikel gekauft hast, bitten Dir eine Abschrift per E-Mail zukommen lassen, wobei dieser nicht zu einer erneuten Ausstellung verpflichtet ist.

Antwort
von sr710815, 8

der Händler hat sicherlich die Möglichkeit, eine Zweitschrift auszustellen für die Rechnung. Der hebt das 10 Jahre auf.

Eine Übertragung der Garantie Gewährleistung (neu = Sachmängelhaftung) auf den anderen Käufer sollte prinzipiell möglich sein.

 

Antwort
von dresanne, 23

Da war so ziemlich alles verkehrt und natürlich musst Du zurücknehmen. "Ohne Garantie'" ist sowieso wirkungslos, weil ein Privatverkäufer nie eine Garantie geben kann, die gibt nur der Hersteller. Du hast das mit der Gewährleistung verwechselt. Und wenn nicht alle zugessagten Details vorhanden sind, würde ich ganz schnell rückabwickeln und beim nächsten Einstellen besser aufpassen.

Kommentar von wurmchris ,

Hätte ich von Anfang an gesagt ich habe keine Rechnung wäre allles gut gewesen?

Kommentar von wurmchris ,

Kann ich verlangen das er selbst den Laden Kontaktiert wo es gekauft wurde oder muss ich das machen

Kommentar von dresanne ,

Du kannst überhaupt nichts verlangen, der Artikel hat genau Deinen gemachten Angaben zu entsprechen. Die Rechnung ist nicht vorhanden, und das ist ein ganz wichtiger Aspekt. Warum bietest Du eine Rechnung an, wenn Du keine hast? Nimm den Artikel zurück, ehe noch mehr Ärger auf Dich zukommt.

Kommentar von Xipolis ,

Nein, wenn dann solltest Du selbst den Laden kontaktieren und um eine Abschrift bitten.

Kommentar von Xipolis ,

Dresanna,

zum einen kann jeder eine freiwillige Garantie einräumen, bei der die BGB-Regelungen dazu einzuhalten wären und zum anderen wurde bereits durch den BGH entschieden, dass juristische Laien mit dem Satz "keine Rücknahmen, keine Garantie" einen Ausschluss der Sachmängelhaftung meinen.

Auch bezüglich des Fehlens der zugesagten Ursprungsrechnung muss zunächst betrachtet werden, was die beiden Parteien mit der Übergabe dieser Rechnung bezwecken wollten.

Antwort
von Joschi2591, 23

Du scheinst nicht zu wissen, dass es unter der Frage ein Detailfeld gibt, wo Du Deine Frage ausführlich stellen kannst statt sie in den Titel zu quetschen.

Kommentar von wurmchris ,

Oh  ok  beim nächsten mal danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community