Frage von Albaks, 131

Was verdient ein Grundschul Lehrer und was verdienen real und Hauptschul Lehrer durchschnittlich?

Antwort
von DiplFernstudent, 100

Je nach Bundesland und Besoldungsstufe

A9 - A12 ist gehobener Dienst

A13 - A16 höherer Dienst

hier hättest du einen brutto netto rechner

oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/bund?id=beamte-bund-2013

nur beachten, Beamte haben weniger Abzüge vom brutto, da sie privat krankenversichert sind und einen Zuschuss zur PKV bekommen

A 9/A10: Fachlehrer für technische Fächer an beruflichen Schulen, je nach Vorbildung (Handwerks- oder Industriemeister oder Fachhochschulstudium)

A 12:

– Lehrer an Grundschulen mit einem Studium von mindestens sechs Semestern Dauer (ohne Beförderungsmöglichkeit)

– Lehrer an Hauptschulen, Förderschulen, Realschulen sowie vergleichbare Lehrer für die Sekundarstufe I und einem Studium von mindestens sechs Semestern Dauer je nach Schulform und Lehrbefähigung (in manchen Bundesländern mit einer Beförderungsmöglichkeit in die Besoldungsgruppe A 13 oder direkt in der Besoldungsgruppe A 13 [vor allem Realschule und Förderschule])

A 13: Lehrer mit der Befähigung für das höhere Lehramt an Gymnasien, Beruflichen Schulen, und teilweise auch an Gesamtschulen, sowie andere Lehrer mit der Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II (Studiendauer: mindestens acht Semester) (mit allgemeiner Zulage)

Kommentar von grubenschmalz ,

Sie bekommen keinen Zuschuss zur PKV, sondern das Land zahlt einen Teil der Behandlungskosten (50-70%)

Kommentar von DiplFernstudent ,

Das wird dann die Beihilfe sein, oder? Ich hatte angenommen, dass der Monatsbeitrag unterstützt würde. Das würde dann aber bedeuten, dass solange keine Leistungen bezogen werden, der Beamte den vollen Beitrag zahlt?

Kommentar von grubenschmalz ,

Genau, das ist die Beihilfe.

Konkret sieht das so aus, wenn meine Beihilfe z.B. 50% beträgt, muss ich eine private Krankenversicherung mit 50% Leistung abschließen. Habe ich z.B. eine Arztrechnung über 200 Euro, schicke ich die der Beihilfestelle UND der privaten Krankenversicherung und bekomme von beiden jeweils 100,- ausgezahlt. Wenn die Beihilfe sich (in NRW z.B.) auf 70%  erhöht (2 Kinder oder als Pensionär), muss die PKV nur noch 30% abdecken, wird also dadurch günstiger. Bei einer Rechnung von 100 Euro würde dann entsprechend 70 EUR von der Beihilfe erstattet werden und 30 EUR über die PKV

Antwort
von grubenschmalz, 82

In NRW das gleiche, da alles Besoldungsstufe A12. Als Berufsanfänger ohne Kinder nicht verheiratet knapp 2600 Euro netto. Also ausgezahlt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community