Was verdient der Staat an der Miete die ich zahle?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du zahlst nix. Nur dein Vermieter muss die Einkünfte über seine Steuererklärung angeben und entsprechend versteuern. Ca. 1/3 der Monatsnettokaltmiete gehen an Steuern weg wobei Freibeträge nicht berücksichtigt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrspecial88
05.11.2016, 23:06

Ahhh okay cool. Das bleibt dann in der Stadt wo ich wohne?

0

kommt immer drauf an was der Vermieter sonst noch so Einkünfte hat; das sind zusätzliche Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung und damit hat er eine Steuererklärung abzugeben

bei gewerblichen Mieten hat er die Mwst auch abzuführen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gar nichts, da mehrwertsteuerfrei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
06.11.2016, 08:06

Aber nicht einkommens- und grundsteuerfrei.

1

Das kann man so pauschal nicht sagen und z. B. auch davon abhängig, ob Du nur die Kaltmiete oder die gesamte, also die Warmmiete inkl. aller Betriebskosten meinst. Wenn man von letzterem ausgeht, könnte folgendes dabei sein:

Grundsteuer

Gewerbesteuer

Einkommenssteuer

Umsatzsteuer

Versicherungssteuer

Mineralölsteuer

Grundsteuer ist immer zu zahlen und wird in der Regel vom Vermieter auf den Mieter umgelegt. Die Grundsteuer bleibt in der Stadt.

Gewerbesteuer fällt überall da an, wo entweder ein Wohnungsunternehmen vermietet, das letztlich auch Gewerbesteuer zahlt. Die Gewerbesteuer bleibt in der Kommune, in der das Unternehmen seinen Sitz hat oder eine wirtschaftlich aktive Niederlassung.

Einkommenssteuer zahlt der Vermieter für das, was ihm aus der Vermietung abzüglich aller Kosten bleibt. Das kann also durchaus auch sein, dass er gar keine zahlen muss oder sogar noch was raus bekommt, wenn er Verlust macht. Die Einkommenssteuer, sofern sie also anfällt, bleibt teilweise in der Stadt.

Umsatzsteuer fällt bei allen Betriebskostenpositionen an, die mit Umsatzsteuer vom Mieter an Dienstleister oder Lieferanten zu zahlen waren.

Gleiches gilt für die Versicherungssteuer. Diese Steuerarten tragen teilweise ebenfalls zum Steueraufkommen der Stadt bei.

Mineralölsteuer logischerweise, wenn das Haus mit Öl geheizt wird. Davon bleibt aber nichts in der Stadt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Staat bekommt immer die Grundsteuer vom Haus- oder Wohnungsbesitzer. Diese beträgt (je nach Ortschaft) 1 - 2 Cent pro Quadratmeter und Monat. Und dann fällt eine Einkommensteuer auf den Mietertrag an, die bei einer Wohnung auch nur wenige Euros betragen, bei vielen Wohnungen entsprechend mehr. Aber diese grossen Hausbesitzerkonzerne finden Steuerlöcher oder nutzen Steueroasen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung