Frage von creativitaye, 49

was verärgert mich so?

irgendwann empfand ich mich an einem Punkt im Leben (ca 19) an dem die ganze Vergangenheit mir den Boden unter den Füssen wegzog. Ich erkannte, dass ich sozial verängstigt war und mich mit vielen Prägungen auseinanderzusetzen hatte. Wie mir bewusst wurde, wieso es mir schlecht ging, reagierte ich nicht mehr unbewusst auf Ängste und konnte mehr damit arbeiten. Zu dieser Zeit konnte ich mehr aus mir rausgehen und auch mehr nach draussen gehen. Eine Frau begegnete mir damals, die wie ein Engel auf mich wirkte, da sie all meine Problematik verstand und mir Ratschläge geben konnte. Sie sagte auch ich sollte auf die Zeichen achten und auf die Eingebungen hören, die ich beschrieb, mit denen ich aber nicht umzugehen wusste. Sie meinte wenn ich nicht darauf hören würde, würde sie auch böse werden können. Ich wusste damit nicht umzugehen, aber verstand es für mich später so, dass das Leben zu mir sprach...

Mit der Zeit versuchte ich für mich voran zu kommen, entdeckte, dass ich mich der gesellschaftlichen norm nicht einfügen kann, dass ich gern vegan, gesund, spirituell und sportlich lebe. Doch das Alleinsein nagt unentwegt an mir. Die Offenheit die ich mir nach gewisser Zeit erarbeitete durch Philosophie, Psychologie und weitere Recherchen und Hinterfragungen zur Persönlichkeitsententwicklung war um ca 2011 an etwas neues gebunden, nämlich Sexualität bzw. Partnerfindung. Ich bin mitlerweile extrem frustriert, die Lebensfreude ist kaum noch vorhanden. Ich suche und suche, ernte aber nichts erfreuliches, ausser dass ich mich hab überwinden können. Das Leben sendet mir dann Menschen die in meiner Nähe das spiegeln wie ich mich fühle und das ist meist ziemlich schwer zu verarbeiten. Man schimpft oder ich höre, du Wicher, du Loser, man lacht oder ich bekomme genau das vor die Augen nach was ich mich sehne während in mir der Frust ist. Ich habe das Gefühl etwas möchte mir nicht gönnen was ich mir wünsche, etwas arbeitet dagegen. Sobald etwas das ist was ich begehre, fühle ich mich frustriert, weil ich es dann später nicht erfahren kann. Etwas scheint dies auszunutzen und sich daran zu freuen mich zu ärgern. Mir begegnen dann menschen die gähnen, während es in mir sagt, DU langweiler, oder schriftzüge wie, NEVER, nachdem ich wieder erfolglos blieb. Dazu kommen mir Menschen entgegen, die genau das sagen, über was ich im vorfeld schon dachte, über mich, meine Schwächen, Fehler usw... man spricht dann darüber... man lacht... mir scheint es so, als will mich ein Wesen durch die andren Menschen schlecht machen und mir zeigen, dass es mich gefangen hält, mich kontrolliert und oft sagt etwas auch in mir " du gehörst mir ". Zur Zeit ist der innere Kritiker wieder extrem: Ich bin gerade total down, weil ich mich überwunden habe eine super attraktive Frau angesprochen zu haben, aber leider erfolglos blieb. Ich fühle mich als macht alles keinen Sinn mehr. In mir heisst es : "Du spinnst, du schwu*tel, du nervst, stirb.. was möchte mich denn so verärgern??

Antwort
von monttgomery, 23

ich habe in meinem leben auch noch fast kein glück erfahren und denke mir auch oft, dass das vielleicht was mit meinem karma zutun hat. vielleicht habe ich in meinem letzten leben etwas furchtbares getan und wurde deshalb in einer familie, die mir total fremd ist, inkarniert und alles was ich mir wünsche, kommt doch anders. was ich versuche ist, der beste mensch zu sein, der ich nur sein kann. das würde ich auch dir raten, denn gutes zieht gutes an. das glück findet gute menschen. und falls deine situation auch was mit karma zutun hat, kannst du versuchen, dir wieder gutes karma zu verschaffen, indem du positiv und nett und gut bist. kleinigkeiten wie obdachlosen ein bisschen geld zu geben ist schon wertvoll.

Kommentar von creativitaye ,

ja das ist meine Art! Danke, auch wenn ich mit der Zeit zeinlich genervt und hoffnungslos geworden bin.

Tut mir leid, wenn es dir ergeht wie mir. Ich hab mich mal gefragt, ob ich im letzten leben Hitler war, denn gerade das Thema Ausländer hatte ich hier in Deutschland lange zu verarbeiten, als südländischer Typ. Mir sind aber auch oft Zeichen begegnet, die vom Karma sprechen, ob es so ist weiss ich dennoch nicht, es würde aber einiges verständlich machen. Dazu ist natürlich die Frage, ob es so etws über haupt gibt...  Manchmal frage ich mich, ob diese Welt hier allgemein eine Erfahrung bietet, die nötig ist wegn unsres schlechten Karmas. Soviel Manipulation und ausbeutung, depression, krieg, probleme, krankheit, sorgen, usw...  DieFrage ist doch dann, wieviel des schlechten Karmas haben wir im Speicher? Geht das bis ins hohe alter? Kann man Karma durch bestimmte Handlungen komplett auflösen? Ich wünsch dir, das beste Bruder, ich wünsch mir das du bekommst was dich richtig glücklich macht unabhängig vom blöden Karmafurz.. 

Kommentar von monttgomery ,

danke, ich wünsche dir auch nur das beste! :) wenn du dein karma wieder gut machen kannst, dann sicher durch gute taten. ich wüsste nicht wodurch sonst. ob und wieviel schlechtes karma man hat kann man vielleicht in einer art meditation oder hypnose rausfinden. andererseits wünsche ich jedem menschen nur gutes, auch denen, die schlimmes getan haben. vor ein paar jahren wurde mir sehr geschadet, ich war traumatisiert, und sogar dieser person wünsche ich mittlerweile alles gute. und ich kann mir einfach schwer vorstellen dass das universum, eine höhere macht oder was auch immer es nicht so sieht, dass jedes lebewesen gutes verdient hat.

Antwort
von Rob55555, 23

Das einzige was dir in deinem Leben im Weg stehen kann bist du selber. Egal welche Probleme oder Hindernisse sich dir in deinem Leben in den Weg stellen, wichtig ist nur wie DU damit umgehst und wie DU dich in gewissen Situationen verhälst. Als Beispiel, wenn du einen "Korb" von einer Frau kriegst, warum bist du verärgert? Klar kannst du auf der einen Seite denken "Oh man wie blöd, ich kann sie nicht haben.. das ärgert mich." Aber du kannst daraus auch machen "Oh, sie will mich nicht, ich bin so ein toller Mensch, da ist sie selber schuld, ich weiss ja was sie verpasst ;)" Es ist alles eine Frage der Sicht auf die Dinge. Du sagst oft "Etwas" zieht dich runter oder steht dir im Weg, das ist aber kein "Ding" sondern nur deine negative Art die Dinge zu betrachten. 

Kommentar von creativitaye ,

Danke Master Rob

aber meine Zeit vergeht, ich bin irgndwann alt und runzlig wiene Rosine, ausserdem geht der Spuk schon lange und das is ja wiene lästige Fliege die dir stets ans Bein pullert, da wird man doch irgndwann man ranzig.. 

wie kann man denn so positiv üder sich denken? fehlt mir da der Selbstwert? oder Unabhängigkeit? oder  positivere Erfahrung?

Kommentar von Rob55555 ,

Naja ich glaube das ist eine der schwersten Dinge im Leben, sich selbst wert zu schätzen, so zu lieben wie man ist, und Dinge so hin zu nehmen wie sie sind wenn man sie nicht ändern kann. Also niemand sagt man soll sich selber für den besten und den schönsten halten so meine ich das gar nicht, sondern eher das jeder Mensch auf seine eigene Art etwas wundervolles und einzigartiges ist egal wie er aussieht wo er her kommt, was er hat oder eben nicht. Klar hat jeder mal schlechte Laune, dunkle Zeiten im Leben etc. aber entweder man übersteht die und macht weiter oder man lässt es halt und lässt sich runter ziehen und brechen. Natürlich pusht man sen selbstwert sehr viel über andrere und positive erfahrungen etc. aber auch das dauert seine zeit. Und kein Leben läuft nur schlecht, irgendetwas schönes hat man immer in seinem Leben, sei es irgendetwas das einem Spaß macht, das man besonders gut kann, eine begabung die man hat oder ähnliches, aber meistens zieht sich schlechte laune wie ein schleier vor deine augen das man selber garnicht sieht was eigentlich alles schönes in seinem leben existiert und was man daraus machen könnte. 

Kommentar von creativitaye ,

ich verstehe was du meinst. Ich sagte immer man muss es ertragen können, aushalten.. wenn Familienmitglieder sterben usw... unglaublich was wir hier durchmachen müssen wenn man es mal so betrachtet. all die verluste und der eigene Tod und die Angst dabei... echt heftig.. und ich hab schon probleme mit solchen sachen... ja ich sehe bestimmt oft nichts mehr positives, während mich das negative zu sehr mitnimmt. Ich war schon immer erstaunt darüber, wie all die Frauen, so frei und locker NEIN sagen konnten und habe es mal selbst bei mir versucht aber das geht nicht.. Ich könnte mir vorstellen, dass ich da einfach abhängiger bin wie viele andren bzw. weniger positive erfahrungen habe und daher alles versuche um es zu bekommen... danke für deine worte

Kommentar von Rob55555 ,

Ja das kann schon sein, aber jeder Mensch ist eben anders, und selbst wenn du so bist oder denkst ist das doch nichts schlimmes? Das ist deine Art, die auch etwas besonderes ist. Und irgendwo wird es 100%ig auch Menschen geben die genau das an dir mögen werden. Eben deine eigene Art die Dinge zu sehen und damit umzugehen. Und dieses Abhängiger sein etc. ich bin kein Psychologe aber das klingt mir schon ein wenig nach Borderline, ist eine persönliche Frage, musst auch nicht antworten aber warst du schonmal in Therapie oder was hälst du von sowas?

Kommentar von creativitaye ,

ich war früher in Behandlung, wo ich aber noch nicht wirklich bewusst war. Damals hiess es Identifikationsproblem. Borderline würde auch gut passen wenn ich mir das durchlese: 
Persönlichkeitsstörung, die durch Impulsivität und Instabilität in Bezug aufzwischenmenschliche Beziehungen, Stimmung und Selbstbild gekennzeichnet ist

Kommentar von Rob55555 ,

Sag ich ja :p

Antwort
von haufenzeugs, 5

du stehst dir selbst im weg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten