Frage von neuimverkehr, 21

Was unterschiedet die russische von der deutschen Innenpolitik?

Also, es waren ja Wahlen und angeblich wurde da gemogelt, behaupten einige Zeitungen. Aber das ist ja bei unseren Wahlen auch manchmal der Fall, oder bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich auch.

Dann heißt es immer, Putin wäre autoritär. Gut, er hat seine Gesetze und setzt sie durch, bei uns ist der Staat auch autoritär wenn man sich nicht an die Regeln hält.

Ebenso sagst ja Merkel auch, was sie will und alle müssen sich danach richten, warum ist Merkel jetzt besser als Putin? Ich begreife das nicht.

Putin unterstützt Assad, aber der Westen unterstützt die Saudis, Deutsche Waffen gehen dorthin und damit werden im Jemen Menschen getötet. Warum ist Rußland böse und wir die Guten? Oder kann sein, daß es andersrum ist?

Ich bin noch jung und verstehe nich so viel von Politik, aber in allen Medien wird doch gelogen und nur weil sputniknews pro Rußland berichtet ist es böse aber wenn unsere Medien immer sagen "Putin ist böse" dann muß das stimmen?

Warum fällt das keinem auf? Oder habe ich einen Denkfehler?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ImCruz, 9

Erstens: Gut oder Böse gibt es nicht! Es ist alles eine Frage der Ansicht! Was vielleicht wahr ist, ist dass unsere Medien westlicher eingestellt sind. Und dafür gibt es mehrere historische Gründe, aber diese möchte ich an dieser Stelle mal nicht weiter erläutern. Aber nur weil die Medien westlich eingestellt sind müssen diese doch nicht gleich ausschließlich "lügen"?. Daher vorab, das Denken sollte man lieber selbst übernehmen und sich auf keine Seite ziehen lassen. Es wird immer Personen, Regierungen etc. geben welche sagen: "Ihr seid doch blöd wenn ihr der Medien glaub! Ist doch alles eine Lüge der Amerikaner!" (Umgekehrt für Russland). 

Unterschiede in der Innenpolitik:
Du solltest dir mal paar Begreiflichkeiten anschauen: Demokratie, Diktatur. Und was das für die Menschen Bedeutet. Eine Diktatur muss nicht immer gleich schlecht sein, siehe am Beispiel von Hitler. Es gab sicherlich genug menschen welche unter seiner Herrschaft ein gewissen Wohlstand erreicht haben. Aber auf der anderen Seite gab es auch wiederum genug Menschen welche verfolgt wurden. Und selbiges gilt auch für Russland noch heute, Ich möchte Putin nicht mit Hitler vergleichen, aber sein Führungsstil geht eher in Richtung Diktatur als Demokratie (nennen wir es einfach mal eine legitimierte Diktatur). Es gibt genug Menschen in Russland welche politisch verfolgt werden weil diese nicht linientreu sind aber genau so gibt es genug Nutznießer. Bis zu einem gewissen Grad müssen die ,,Oppositionellen" nicht um ihr Leben fürchten aber es gab genug Persönlichkeiten welche im Auftrag des KGB ermordet wurden (siehe Litwinenko A.). 

Der Aufbau der Regierung bzw. das System und die Gesetzgebung sollte eine Sache des Landes sein sofern die Menschenrechte zu einem bestimmen Grad beachtet werden. Aber ich habe noch nie mitbekommen das Russland wegen des Regierungssystem groß Kritisiert wird. 

Das mit dem unterstützen von Regierungen, in diesem Fall Syrien muss ich dir recht geben (meine Meinung). Problematisch ist jedoch das Russland im Gegensatz zum Westen ein, nennen wir es falsches Spiel spielt. 

Beispiel: 
Russland bestreitet bis heute in die Ukraine Einmarschiert zu sein, aber warum hat es solch einen Einfluss auf die Terroristen? Warum wird immer mit Russland verhandelt und nicht mit den "autonomen" Regierungen im Osten der Ukraine selbst?

Fazit: 
Vielleicht bin ich etwas vor eingenommen, aber meine Eltern lebten bis in die 90er in einem Land welches unter dem Einfluss des großen Bruder (Russland) stand und ich daher auch die Schattenseiten der damaligen russischen Regierung kennen welche noch sehr sehr stark der heutigen ähneln. Aber ich habe mich schon lange davon entfernt ein Spielball zwischen Russland und der USA zu sein. Ich bin ein Europäer und betrachte die Sachen aus meiner Sicht und bilde mir meine eigene Meinung.
Und meine Meinung bezüglich des Wahrheitsgehalts würde ich jetzt mal so aufteilen: Die westlichen Medien berichten oft eintönig aus einer Perspektive und zwar der der USA. Die Russischen Medien erfinden häufig die die Wirklichkeit neu. Und wo liegt die Wahrheit? Die ist nicht immer eindeutig, selbst wenn 8 Fakten dafür sprechen, kann es noch immer zwei Fakten geben welche nicht geklärt sind um ein Endgültiges Urteil zu fällen. 
 

Antwort
von voayager, 9

Ach Gott, es ist doch stets die gleiche Leier, die Eigenen sind gut, die Anderen sind schlecht, allemal wenn es nicht die eigenen Freunde und Verbündete sind und erst recht wenn es sich um Rivalen dreht. Russland wird von den USA als Konkurrenz angesehen, daher dämonisiert. Als NATO-Partner und imperialistische Kompliizen zieht dann halt die EU mit, wernn auch da Stimmen dezent laut werden, die den Russland Boykott immer lauter kritisieren.

In der Politik gibt es kein Gut und Böse, sondern es geht um handfeste Interessen. Werden diese von jemand gestört, wie es das sich nicht beugende Russland tut, dann wird es als Böse bezeichnet, so wie Bush ja auch von der Achse des Bösen sprach und dann genau die Länder aufzählte, die nicht artig und gefügig gegenüber den USA sind.

Einen Denkfehler kann ich in deiner Betraschtung nicht entdecken, denn ich bin kein Vasall des Status Quos.

Putin ist jedenfalls kein Speichellecker der USA, Deutschland samt seiner Frau Merkel ist das schon sehr viel eher. Dann ist auch anzumerken, dass der Sozialabbau in D. wohl noch schlimmer als in Russlandf ist, auch wenn es dort gleichfalls nicht rosig ist. Wie es in Zukunft in R. aussieht dsbzgl., das steht noch nicht fest, fest steht aber in D., dass dort der Sozialabbau fortgesetzt wird.


Antwort
von whabifan, 6

Ja, du hast einen Denkfehler. Dein Denkfehler besteht darin dass du alles durcheinander würfelst und hinkende Vergleiche nutzt um entweder zu belegen dass in Deutschland ein gewisser Umstand schlecht ist oder dass in Russland ein gewisser Umstand zumindest nicht weniger gut ist als in Deutschland. 

In deinem Titel sprichst du von Innenpolitik. Dann wirfst du Behauptungen über manipulierte Wahlen durch den Raum, hast Thesen über die verfassungsrechtliche Situation des Staatschefs in Russland. Diesen vergleichst du auf bizarre Art und Weise mit der Regierungschefin aus Deutschland. Belege für deine Thesen hast du keine. 

Irgendwann geht es dann um Syrien-Politik und sonstige Verbündete von Deutschland und den Amerikaner (ich dachte es geht um Innenpolitik).

Schlussendlich kommt das wunderbare Lügenpresse Argument, dass alle Medien lügen. Wer behauptet denn dass Sputnik lügt. Gut es ist eine Presseargentur die von Putin persönlich anhand eines Erlasses gegründet wurde. Kisseljow, der von Putin mit der Gründung beauftragt wurde ist ein enger Freund von Putin. Ich denke da musst du doch Menschen verstehen die in Frage stellen dass ein solches Unternehmen zumindest kritisch zu betrachten ist in der Berichterstattung über Putin oder?

lg 

Kommentar von neuimverkehr ,

Hmm ja schon, also ich finde eben bei uns ist es auch keine "lupenreine Demokratie" und wird viel manipuliert, unsere Medienvertreter sind teilweise auch mit den Regierungsparteien "befreundet".

Nein, ich sage nicht, daß sputnik objektiv ist, man muß es eben unter dem Bewußtsein lesen, was das für eine Seite ist. In einigen Dingen waren sie aber tatsächlich schon objektiver als westliche Medien, z.B. als es um den Anschlag in Brüssel ging oder in Ansbach, das kam schon eine Stunde vorher auf Sputnik, bevor es westliche Medien veröffentlichten!

rtv überträgt auch Demos von in Deutschland unbeliebten Gruppen wie blockupy, aber auch Pegida. Natürlich nicht ohne eigenen Hintergedanken, ganz klar, aber da müssen sich die Deutschen Medien schon was einfallen lassen, wenn sie auf Dauer nicht unglaubwürdig erscheinen wollen.

Antwort
von karapus001, 7

Deutsche Innenpolitik alle Flüchtlinge rein, russisch Innenpolitik nicht alle Flüchtlinge rein...

Die Medien sind so eine heikle Sache... vieles wird übertrieben oder es werden Fakten umgedreht oder Hetzte betrieben...

Manchmal hilft es einfach abzuschalten und auszuruhen. Egal wo du hinschaust, überall wird irgendwie gegen irgendwen/irgendwas gehetzt....

Antwort
von Tastenheld, 4

Russische Politik ist stark geprägt von Polarisierung und Feindbildern / Stereotypen. Daraus folgt, wenn du nicht dafür bist, bist du dagegen. 

Das erlaubt keine wirkliche demokratische Diskussionskultur. Es gibt einen Haufen Intellektueller, die trotzdem diese Diskussion sogar besser führen als ihre westlichen Kollegen, allerdings nicht das breite Volk.

Zudem spielt das Fernsehen in der öffentlichen Meiningsbildung eine starke Rolle und das ist fest in gut kontrollierten Händen.

Kommentar von Huckebein3 ,

Du bist wohl ein richtiger Russland-insider, der besser Bescheid weiß als ich, der in der DDR 8 Jahre lang und im zusammengefügten Deutschland 18 Jahre mit Russen zusammengearbeitet hat, ganz zu schweigen von den Russen, denen du erzählen willst, was in Russland los ist und wie die Menschen dort ticken. Oder bist du Herr Bidder vom Spiegel?:)

Außerdem verstehe ich deinen Beitrag so, dass bei uns im Westen das breite Volk intellektueller diskutiert als das breite Volk in Russland.:)  Oder habe ich da etwas missverstanden?

Was Feindbilder betrifft: Keiner pflegt seine Feindbilder Putin und Russland so intensiv und "kreativ" wie der Westen mit Oberguru USA. Beweise dafür gibt es gegenwärtig genug.

Dass die USA, die Nato und die EU nicht nur die Feindbilder Russlands sind, sondern darüber hinaus sich auch noch wie Feinde gebärden, kommen in deinen Überlegungen offenbar nicht vor.

Kommentar von Tastenheld ,

Sorry, Hans Huckebein,ich finde deinen Kommentar schlicht anmaßend.

Defacto, habe ich beobachtet, dass in Russland seit rund 8 Jahren in den Medien versträkt der Eindurck erweckt wurde, dass Russland von aussen, insb vom Westen bedrohrt wurde. 

Also kriegerisch bedroht. Diese hat sich kurz vor dem Ukraine Konflikt deutlich verstärkt mit Halbwahrheiten. Ich habe die Situation auch im Land erleben können. 

Das tragische ist, dass die Menschen das glauben, wie pure Wahrheit.

Auch im Westen gibt es Propaganda, wenn auch nicht so stark überzeichnet, aber viele Menschen stehen dem skeptischer gegenüber.

Und die Verbretung der Halbwahrheiten ist eine neue Spielart der russischen Medien, die das Klima zwischen den Menschen vergiftet. Was mich ersatunt, dass es in Russland keine Beschränkung der Informationsfreiheit gibt, das Internet wurde mE nicht zensiert auch Westliche TV Sender werden in den russ. Städten ausgestrahlt. 

Kommentar von kgunther ,

Du hast übersehen, daß die aggressive NATO sich bis an die Grenze Rußlands ausgedehnt hat, obwohl 1990 zugesagt war, daß sich die NATO nicht weiter nach Osten ausdehnt. Seither wurde die NATO auf 11 Staaten in Osteuropa ausgedehnt.

Die USA als Pate der NATO betrebt HUNDERTE von Militärstützpunkten auf allen Kontinenten, von denen aus sie ihre "humanitären" Kriege führen (zB Drohnenmorde in Pakistan und Jemen von Ramstein aus).

Rußland besitzt dagegen nur EINEN EINZIGEN Stützpunkt, nämlich einen Hafen in Syrien.

Das Militärbudget der USA ist größer als die entsprechenden Budgets ALLER ANDEREN Staaten der Welt zusammengenommen! Rußland hat dagegen ein verschwindend kleines Militärbudget.

WER BEDROHT ALSO WEN ??

Kommentar von Tastenheld ,

Hallo,

Deine Angaben stimmen doch garnicht.

Es gibt eine Reihe von Ländern, die Stützpunkte im Ausland betreiben. Vor allem USA, GB, FR, IT, IN, TR, RU.

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_with_overseas_military_bases

Die USA haben rund 146000 Soldaten im Ausland stationiert. vor allem in Europa, und Korean / Asien. Das sind Stützpunkte aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg.

Also stimmt deine Rede von aggressiver NATO leider nicht. 

Russland betriebt auch Basen im Ausland, vor allem in den Ex Sowietstaaten, aber auch in Vietnam und neuerdings Syrien, mit mindestens 23000 Soldaten, ohne die Anzahl der kämpfenden Einheiten in Syrien und die Einheiten in Vietnam.

Das ist nicht wenig im Verleich der Militärausgaben zur Personalstärke im Ausland insgesamt. Ausserdem ist das Gebiet Russlands schon per se größer als das der USA. 

Ich habe das aber auch garnicht diskutiert, es ging bei der Antwort um die Frage der Russischen INNENPOLITIK.

Antwort
von livechat, 8

Der unterschied ist: Die Innenminister.

Antwort
von StevenArmstrong, 2

Hallo,

die Machthaber haben zu allen Zeiten ihre "Untertanen" so beeinflusst, dass sie Unterstützung für alles bekamen, was sie wollten. In Russland wird bekanntermaßen die Presse zensiert und bei uns gibt man einfach teilweise "geschönte" Zahlen und Berichte an die Presse weiter.

Laut unseren Medien ist es in Russland so, dass, wenn jemand Putin widerspricht, er oder sie in den Knast gesperrt wird, bei uns darf man noch widersprechen und seine Meinung sagen.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von SocialistRUSSlA, 5

Und woher kommt die Auffassung dad Merkel alleine die Vollmacht hat?  

In Deutschland sitzen viele Parteien in der Regierung und in der Opposition 

In Russland hast du die Regierungspartei und die 2 Oppositionen in der Regel die aus den Kommunisten von Zjuganov und dem rechten Flügel der ultranationalisten von Schirinowsky besteht 

In.sachen Syrien bewerfen sich alle gegenseitig mit Propaganda waren alle das selbe wollen: geopolitischen Einfluss etc 

Siehe whabifan

Kommentar von neuimverkehr ,

1) Merkel hat eigenmächtig die GRenzen geöffnet

2) Mag sein, aber alle sind sich einig, wenn es darum geht die Steuern zu erhöhen, das Volk mit weiteren unnötigen Vorschriften zu drangsalieren und die Diäten zu erhöhen. Was wir wollen, interessiert nicht mal die Opposition

3) Also wie bei uns, Linke uns AfD? ;) Und beide haben nicht viel zu pfeifen. Joa...

4) Bei uns auch, und beim Thema EU sowieso

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community